Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Kündigungsfrist Arbeitnehmer

11.09.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Welche Kündigungsfrist für das Arbeitsverhältnis gilt, darüber gibt in der Regel der Arbeitsvertrag Auskunft. Die Frist muss nicht der gesetzlichen Kündigungsfrist entsprechen - sie kann in einem gewissen Rahmen individuell vereinbart werden. Die gesetzliche Kündigungsfrist sieht vor, dass das Arbeitsverhältnis eines Arbeitnehmers schriftlich mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden kann (§ 622 Absatz 1 BGB).

Bei der Frist von vier Wochen handelt es sich um die sogenannte Grundkündigungsfrist. Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber verlängert sich die Kündigungsfrist mit zunehmender Betriebszugehörigkeit, während sich die Kündigungsfrist für arbeitnehmerseitige Kündigungen grundsätzlich nicht ändert. Tarifvertragliche Vereinbarungen können zu einer Verlängerung oder einer Verkürzung der Kündigungsfristen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer führen. Kürzere Kündigungsfristen als vier Wochen und verkürzte Fristen bei länger dauernden Arbeitsverhältnissen können unter bestimmten Voraussetzungen individuell vereinbart werden. Für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer darf keine längere Frist vereinbart werden als für die Kündigung durch den Arbeitgeber.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Für weitere Fragen zum Thema stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline unter der Durchwahl für Arbeitsrecht zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen