Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Untermieter mit Mietrückstand: Ist eine Kündigung möglich?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 11.05.2017

Frage:

Ich habe meine komplette Wohnung mit Wissen und Vertrag mit der Hausverwaltung untervermietet. Die Untermieterin zahlt immer wieder unpünktlich, zum Teil nicht vollständig und mit fadenscheinigen Ausreden. Diesen Monat steht die Miete noch komplett aus. Die Begründung, die ich gestern per E-Mail erhalten habe, ist, dass angeblich Mäuse in der Wohnung sind.

Bereits im Februar hat die Dame – ohne mich zu informieren – mit der Hausverwaltung gesprochen und den Kammerjäger gerufen. Dieser war zwei Mal vor Ort, konnte aber keine Mäuse bzw. keinen Mäusebefall feststellen.

Ich möchte, dass die Dame so schnell wie möglich auszieht. Der Untermietvertrag ist befristet bis zum 31.07. – wie kann ich reagieren?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sie können einem (Unter-)Mieter fristlos kündigen, wenn er mit mehr als 2 Monatsraten in Mietrückstand ist. Sie sollten daher die aufgelaufenen Mietrückstände aufaddieren und wenn die Summe der Rückstände die Grenze von 2 Monatsmieten überschreitet, fristlos zum Ende des Monats kündigen.

Ist der Betrag noch nicht erreicht, sollten Sie die Untermieterin schriftlich (per Einschreiben) abmahnen und unter Hinweis auf die unregelmäßigen und unvollständigen Mietzahlungen zur pünktlichen Mietzahlung auffordern sowie die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses androhen, wenn nicht der Mietrückstand bis zum 6.6. (dann incl. Junimiete) vollständig ausgeglichen ist.

Sie müssen allerdings damit rechnen, dass die „sparsame“ Untermieterin sich allerlei Gründe für die einbehaltene Miete einfallen lassen wird, die Sie in einem gerichtlichen Verfahren nachhaltig in Frage stellen müssen.

Von einer Räumungsklage würde ich zudem vor dem 31.07. abraten, da das Klageverfahren mehrere  Monate dauert und erst nach dem vereinbarten Räumungstermin abgeschlossen wäre. Es bringt also nichts. Räumt die Untermieterin allerdings nicht fristgerecht, sollte umgehend eine Räumungsklage erhoben werden.

Der Verzicht auf eine Räumungsklage bedeutet keinen Verzicht auf die ausstehenden Mieten. Ich rate diese ebenfalls erneut schriftlich anzumahnen und sodann die Gesamtsumme nach dem Ende des Mietverhältnisses einzuklagen oder ggf. mit einer hinterlegten Mietkaution zu verrechnen. 




E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Deponat | Einbehaltung | Kaution | Kautionsabrechnung | Kautionshöhe | Kautionskonto | Kautionspfändung | Kautionsrückzahlung | Kautionssparbuch | Kautionsvertrag | Kautionszahlung | Kautionszins | Mietkaution | Mietkautionssparbuch | Sicherheitsleistung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen