Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Außerordentliche Kündigung des Fitnessvertrag wegen Krankheit

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 18.08.2014

Frage:

Fitnessvertrag aus wichtigem Grund gekündigt mit Attest vom Arzt. Jedoch wird diese Kündigung nicht akzeptiert.
Ich muss mein Krankheitsbild offenlegen und die voraussichtliche Dauer muss vom Arzt attestiert werden. Meine Erkrankung ist schon auf nicht absehbarer Zeit attestiert.
Mir wird empfohlen kein Sport/Fitness zu betreiben. So steht es auch auf dem aktuellen Attest. Jedoch möchte der Fitnessbetreiber mithilfe seines Sportarztes mir ein Trainingsplan erarbeiten, nach Bekanntgabe der Krankheit/Erhalt des konkretisierten Attest.
Nach Ablauf der gesetzten Frist, werden sie das vom Gericht entscheiden lassen und dann bin ich gesetzlich dazu verpflichtet.
Was soll ich tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Wenn Sie gesundheitsbedingt keinen Sport mehr ausüben dürfen, steht Ihnen das Recht zu einen Fitnessvertrag außerordentlich zu kündigen.
Für den Fall, dass ein außerordentliches Kündigungsrecht bereits im Fitnessvertrag von der Vorlage eines Attestes, aus dem sich Art und Umfang der Erkrankung ergeben sollen, abhängig gemacht wird, hat der BGH mit Urteil vom 08.02.2012 – XII ZR 42/10 entschieden, dass eine entsprechende Klausel unwirksam ist.
Begründet hat der BGH seine Entscheidung damit, dass dem Interesse des Fitnessstudiobetreibers, unberechtigte Kündigungen zu erhalten, bereits mit der Vorlage eines ärztlichen Attest genüge getan ist, aus dem sich ergibt, dass eine sportliche Tätigkeit nicht mehr möglich ist. Konkrete Angaben über die Erkrankungen seien darüber hinaus nicht erforderlich. Der Angabe des Arztes könnte auch ohne entsprechenden Angaben Glauben geschenkt werden.
Auch könnte die Pflicht zur Vorlage eines Attestes, welches das genaue Krankheitsbild offenbaren würde, dazu führen das ein Kunde sein außerordentliches Kündigungsrecht nicht ausüben würde. Diese Gefahr soll vermieden werden.
Dies gelte insbesondere vor dem Hintergrund, dass Fitnessstudiobetreiber in der Regel nicht gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet sind und die Gefahr bestände, dass die Angaben zum Krankheitsbild nicht vertraulich behandelt werden würden.
Diese Überlegungen dürften auch auf Ihren Fall entsprechend anwendbar sein.
Wichtig ist aber, dass sich aus dem ärztlichen Attest eindeutig ergibt, dass krankheitsbedingt eine sportliche Betätigung für einen gewissen Zeitraum oder auf Dauer nicht mehr möglich ist !!
Die übliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung reicht also nicht aus.

Mithin empfehle ich, auf die Forderung des Fitnessstudiobetreibers nicht einzugehen. Die Wahrscheinlichkeit einer gerichtlichen Inanspruchnahme halte ich für gering. Anschreiben eventueller Inkassobüros sollten Sie einmal unter Hinweis auf das vorgelegte Attest beantworten und dann nicht mehr reagieren.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fitnessvertrag

Ordentliche Kündigungsfrist bei Schulvertrag | Stand: 14.07.2017

FRAGE: Es geht um eine außerordentliche Kündigung des Schulvertrages. Unsere Kinder wechseln von der Waldorfschule aufs Gymnasium. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monaten sprich zum End...

ANTWORT: Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich Gründe für eine vorzeitige Auflösung des Schulvertrages nicht sehe. Bei einem Privatschulvertrag (z. B. an einer Waldorfschule) ist das Zivilrech ...weiter lesen

Kündigung von Fitnesscenter nach Erkrankung | Stand: 18.01.2012

FRAGE: Infolge Krankheit musste ich meine Mitgliedschaft im Fitnesscenter XXX nach 42 Tagen Kündigen.(ärztliches Attest liegt vor)Die Jahresgebühr von 150€ wurde eingezogen.Ich verlange ein...

ANTWORT: Nach der Rechtsprechung kann ein Fitnessvertrag trotz einer festen Laufzeit von einem Jahr außerordentlich aus wichtigem Grund gekündigt werden. Voraussetzung ist das Vorliegen eines wichtige ...weiter lesen

Fragen zu Datenschutz und Teilkündigung seitens Fitness-Studio | Stand: 26.11.2011

FRAGE: Ich bin Mitglied in einem Fitnesstudio. Dieses Studio liegt in einem Spassbad (Beides rechtlich selbstständig). Im Rahmen meines Vertrages kann ich im Spassbad die Saunalandschaft nutzen. Diese Nutzun...

ANTWORT: 1. Soweit die Nutzung der Saunalandschaft Bestandteil des Fitness-Mitgliedschaftsvertrages war, ist schon zweifelhaft, dass das Studio diesen Bestandteil einfach - und dazu noch fristlos - kündige ...weiter lesen

Formulierung eines Betreungsvertrages | Stand: 27.03.2011

FRAGE: Ich bin Eigentümerin einer Wohnung in einer Seniorenwohnanlage mit dem Konzept des "Betreuten Wohnens". Als Eigentümerin bin ich laut Teilungserklärung dazu verpflichtet, einen Betreuungsvertra...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, ich empfehle Ihnen folgende Formulierung. " Die Parteien dieses Vertrages vereinbaren einen Mietvertrag über "betreutes Wohnen". Die Vermieterin entrichtet eine monatliche ...weiter lesen

Unverbindliche Zusage für eine Ferienwohnung gemacht und jetzt will der Vermieter Ausfallgebühren erstattet haben | Stand: 18.12.2010

FRAGE: Im März diesen Jahres haben wir Urlaub in einer Ferienwohnung gemacht. Beim Verabschieden mit den Vermietern, haben wir kundgetan, das wir gern über Silvester noch einmal Urlaub machen würden...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie müssen den Ausfall der Vermietungskosten tragen, wenn Sie mit dem Vermieter für den streitigen Zeitraum einen Mietvertrag geschlossen haben. Ob Sie dann die gemietete ...weiter lesen

Kündigung eines Fitnessvertrages wegen dauerhafter Erkrankung | Stand: 05.10.2010

FRAGE: Auf Grund einer dauerhaften Erkrankung (die bei Vertragsabschluss noch nicht vorlag) habe ich meinen Fitnessvertrag fünf Monate vor Ablauf gekündigt (2008). Zu diesem Zeitpunkt hatte ich da...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Bei einem Fitnessvertrag handelt es sich um ein sog. Dauerschuldverhältnis, welches nach § 314 BGB unter bestimmten Voraussetzungen aus wichtigem Grund ohne Einhaltun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Fitnessvertrag

Vertrag mit Fintessstudio bleibt auch bei Umzug bestehen
| Stand: 09.05.2016

Was tun, wenn man als Kunde eines Fitnessstudios einen zweijährigen Vertrag über die Mitgliedschaft bei einem Fitnessstudio abgeschlossen hat und nun aus beruflichen oder privaten Gründen an einen anderen Ort ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.126 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Ausländerrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Agenturvertrag | Agenturverträge | Beförderungsvertrag | Behandlungsvertrag | Beherbergungsvertrag | Beratervertrag | Beratungsvertrag | Betreuungsvertrag | Consultingvertrag | Dienstleistungsvertrag | Dienstvereinbarung | Dienstvertrag | Entwicklervertrag | Entwicklungsauftrag | Künstlervertrag | Liefervertrag | Pflegevertrag | Projektvertrag | Servicevertrag | Supportvertrag | Vermittlervertrag | Geschäftsbesorgungsvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen