Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Notarkosten nach Kaufabbruch zahlen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 03.04.2013

Frage:

Ich besaß ein Mehrfamilienhaus in Rüsselsheim, welches ich verkaufen wollte. Ich hatte dann über einen Makler einen Interessenten. Nachdem dessen Finanzierung geklärt war gingen wir zum Notar und haben einen Kaufvertrag geschlossen.
Als der Zahlungstermin kam ist die Bank des Interessenten von ihrer Finanzierungszusage zurück getreten, da angeblich inzwischen negative Schufa-Einträge bei dem Interessenten eingetreten waren.
Nach mehreren Wochen ist der Interessent dann vom Kaufvertrag zurück getreten.

Nun habe ich vom Notar ein Schreiben erhalten, in dem ich aufgefordert werde die Kosten für den Kaufvertrag und die Auflassung, die der Käufer hätte zahlen müssen, zu begleichen.

1. Frage: Der Notar behauptet, dass ich nun Gesamtschuldner sei. Ist dies richtig?

Ich habe die Zahlung abgelehnt und außerdem darum gebeten, mir nachzuweisen, welche Schritte das Notariat eingeleitet hat, um die Kosten von dem Interessenten zu bekommen.
Ich selbst hatte in der Zeit des Rücktrittes ebenfalls zusätzliche Kosten, z.B. Zahlung an das Grundbuchamt zur Löschung der Auflassung, da der Interessent dies ebenfalls nicht zahlte. Ich zahlte, damit das Grundstück wieder frei zum Verkauf wurde.

2. Frage: Falls ich wirklich den Notar bezahlen muss, möchte ich ein Mahnverfahren gegen diesen Interessenten einleiten. Kann ich dann auch die damals entstandenen Kosten verlangen?

Ich würde Ihnen gern das Schreiben des Notars und meine Antwort zur Verfügung stellen. Leider kann ich hier keine Dateien anhängen. Ich werde auf Ihr Angebot warten und die Dateien dann an meine Antwort-Mail anhängen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Zu 1)
Bei beurkundeten Grundstückskaufverträgen sind beide Parteien Auftraggeber des Notars und haften für die Beurkundung des Kaufvertrages als Gesamtschuldner. Dies ergibt sich aus § 5 Kostenordnung (KostO), der wie folgt lautet: „(1) Mehrere Kostenschuldner haften als Gesamtschuldner. Sind an einer Beurkundung mehrere beteiligt und betreffen ihre Erklärungen verschiedene Gegenstände, so beschränkt sich die Haftung des einzelnen auf den Betrag, der entstanden wäre, wenn die übrigen Erklärungen nicht beurkundet worden wären.“ Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Notar die Beurkundung dieses Geschäfts vornimmt. Etwas anderes gilt nur, wenn der Notar nur einen Vertragsentwurf fertigt, der nicht von beiden Beteiligten unterzeichnet wird. Ein Hinweis auf die gesamtschuldnerische Haftung für die Notarkosten sollte sich auch am Ende der Vertragsurkunde finden.

Gesamtschuldnerschaft bedeutet, dass sich der Gläubiger (hier der Notar) nach seiner freien Wahl bei jedem seiner (Gesamt-) Schuldner in voller Höhe schadlos halten kann. Bei Gesamtschuldnerschaft kann der in voller Höhe in Anspruch genommene Schuldner nicht einwenden, dass sich der Gläubiger zuerst – ganz oder teilweise – an den anderen Gesamtschuldner zu halten habe. Um kostenträchtige Zwangsmaßnahmen des Notars zu Ihren Lasten zu vermeiden, muss ich Ihnen daher raten, die Notarkosten umgehend zu bezahlen.

Zu 2)
Selbstverständlich haftet Ihnen der vom Vertrag zurück getretene Käufer für alle Ihnen im Zusammenhang mit dem gescheiterten Kaufvertrag entstandenen Kosten und können von Ihnen gerichtlich eingefordert werden.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Besitzrecht

Arbeitsagentur den Verkauf von Haus verschwiegen | Stand: 12.03.2014

FRAGE: Seit 2006 bin ich Hartz 4 Empfänger. In Jahre 2000 habe ich eine Wohnung in Rumänien gekauft. Beim Arbeitsamt habe ich nicht angegeben, dass ich in Besitz von eine Wohnung war als ich Antra...

ANTWORT: Gegen Sie kann das Job-Center wegen der unterlassenen Angaben zu Vermögenswerten die Rückforderung überzahlter Beträge verlangen. Eventuell müssen Sie auch mit strafrechtliche ...weiter lesen

Rechte von einem Nießbraucher | Stand: 09.03.2014

FRAGE: Meine Mutter hat lebenslang Nießbrauch (im Grundbuch eingetragen) für ihre Wohnung im Haus meiner Schwester. Sie möchte jetzt Ihr Bad, welches sich im Erdgeschoss befindet, altersgerech...

ANTWORT: Unter Nießbrauch versteht man das dingliche Recht des Nießbrauchsinhabers, Nutzungen aus dem mit dem Nießbrauch belasteten Grundstück zu ziehen. Gesetzlich geregelt ist der Nießbrauc ...weiter lesen

Autokäufer verlangt Rückerstattung des Kaufpreises | Stand: 27.11.2013

FRAGE: Ich habe im Januar 2013 bei einem Ford-Händler einen Mondeo gekauft. Der Wagen hat die erste Zulassung im August 2011 erhalten und lief ein Jahr als Mietwagen bei Sixxt. Im August 2012 wurde der Wage...

ANTWORT: In Betracht kommt hier ein Anspruch Ihres Käufers wegen Fehlens einer zugesicherten Eigenschaft. Denn scheckheftgepflegt bedeutet, dass sämtliche Inspektionen und Wartungsintervalle seitens eine ...weiter lesen

Wer muss die Notarkosten tragen? | Stand: 16.07.2013

FRAGE: Ich habe unser Haus verkauft, da ich die Kosten von meiner Witwenrente und der Halbwaisenrente meiner Kinder nicht mehr tragen kann.Der Kaufpreis deckt nicht meine ganzen Schulden ab, ich gehe also noc...

ANTWORT: Vielleicht entspricht die Antwort nicht ganz Ihren Erwartungen, aber sie spiegelt die Rechtslage wieder. Als Verkäuferin sind Sie verpflichtet, das Grundbuch frei von Belastungen zu übergeben ...weiter lesen

Herausgabeansprüche vom Eigentümer an Besitzer | Stand: 21.03.2011

FRAGE: Ich kümmere mich um eine Bekannte meiner verstorbenen Mutter,die sich mit inzwischen 88 Jahren in manchen Dingen des Alltags überfordert fühlt. Diese -ich nenne sie der Einfachhei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage a,: welche Druckmittel habe ich? oder vielmehr meine TanteZum einen können und sollten Sie zunächst außergerichtlich auf den Sohn zugehen, wobei eine E-Mai ...weiter lesen

Ist ein unterschriebener und notariell beurkundeter Immobilienkaufvertrag rechtsgültig? | Stand: 13.07.2010

FRAGE: Ist ein unterschriebener und notariell beurkundeter Immobilienkaufvertrag rechtsgültig, wenn der Mustervertrag zur Durchsicht nicht 2 Wochen vor Notartermin zur Prüfung vorlag? Kann man aus diese...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Grundsätzlich gibt es keine Vorschrift, die bestimmt, dass vor der Beurkundung eines Immobilienkaufvertrages der Vertrag als Mustervertrag bzw. Entwurf dem Käufer vorzuliege ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Familienrecht | Verkehrsrecht | Zivilrecht | Besitz | Eigentumsübergang | Eigentumsübertragung | Hausrecht | Hausübergabe | Löschung Grundschuld | neuer Eigentümer | notarieller Kaufvertrag | Notarkosten | Privatgelände | Privatweg | Rangrücktritt | Teilungserklärung | Teilungsversteigerung | Übereignung | verdeckte Baumängel | Reallast

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen