Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhalt der volljährigen Kinder aus erster Ehe


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 22.03.2013

Frage:

Vater, wieder verheiratet, selbstständig, Nettoeinkommen ca. 4000€, seine neue Frau Beamtin, halbtags beschäftigt, Netto ca. 1600€, ein gemeinsames schulpflichtiges 6jähriges Kind, Warmmiete Wohnung 750€

Mutter, wieder verheiratet, Hausfrau, nicht erwerbstätig (kein eigenes Einkommen), ihr zweiter Mann Arzt, Netto ca. 3600€, sie haben 2 gemeinsame minderjährige Kinder (6 und 8, ab Sommer beide Schulpflichtig), Pacht für großen Hof geschätzt 750€

Die Kinder um deren Unterhalt es geht, sind die gemeinsamen Kinder aus jeweils erster Ehe von o.a. Vater und Mutter (geschieden 2002): der 18jährige Sohn, Schüler, wohnhaft beim Vater, die 20jährige Tochter, Studentin, eigener Haushalt., beide kein eigenes Einkommen.

Frage: wie hoch ist der Barunterhalt für die volljährigen Kinder und vor Allem: wie verteilt er sich auf Vater und Mutter? Kann die Mutter zu einem Teil herangezogen werden - trotzdem sie kein eigenes Einkommen hat (da ja der neue Mann Einkommen hat)? Wäre sie verpflichtet, einer Arbeit (zumindest Stundenweise) nachzugehen, trotzdem sie anführt, minderjährige Kinder, einen Hof betreuen zu müssen und immer wieder unter starken Migräneattacken leidet (und sich daher nicht erwerbsfähig fühlt)?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

1. Zuerst vorweg: nicht leibliche Eltern, bzw. Stiefeltern sind grundsätzlich nicht zum Unterhalt verpflichtet. Es gilt gegenüber volljährigen Kindern keine erhöhte Unterhaltsverpflichtung, so dass nach Ihrer Schilderung es unwahrscheinlich ist, dass die Kindsmutter zur Arbeit verpflichtet ist, sei es tatsächlich oder im Wege der Anrechnung eines fiktiven Einkommens. Dabei ist auch zu beachten, dass gegenüber volljährigen Kindern ein erhöhter Selbstbehalt von 1.200.-- € (netto) gilt, was mit einer Teilzeitarbeit nicht ohne weiteres zu erreichen ist. Tatsächlich ist von einem durchsetzbaren Beitrag zum Unterhalt nicht auszugehen. Volljährige Kinder, die in Ausbildung sind und zu Hause wohnen haben Anspruch auf Barunterhalt nach der letzten Altersstufe der Düsseldorfer Tabelle, Studenten haben einen Barunterhaltsanspruch von 670.-- €, in dem Kosten für Wohnung und Heizung von 280.-- € berücksichtigt sind. Zusätzlich sind die Kosten Für Kranken-und Pflegeversicherung (in der folgenden Berechnung mit 78,50 € erfasst) und ggf. Studiengebühren zu bezahlen. Weichen die Wohnkosten ab, sind ggf. Anpassungen vorzunehmen.

In der nachstehenden Berechnung habe ich unterstellt, dass Ihre Kosten für Krankenversicherung bei der Einkommensangabe schon berücksichtigt waren, Sie das staatliche Kindergeld für den volljährigen Sohn beziehen und die Kindsmutter das Kindergeld für die Tochter. Kindergeld für volljährige Kinder ist in voller Höhe anzurechnen. Ihr minderjähriges Kind ist als Rechenposition aufgeführt. Abweichungen von meinen Annahmen wollen Sie bitte mit Hilfe der Antwortfunktion der Deutschen Anwaltshotline mitteilen. Soweit die Kindsmutter für volljährige Kinder das staatliche Kindergeld beziehen sollte, hat sie dieses in voller Höhe für die Kinder zur Verfügung zu stellen.

2. Berechnung


Hauptverdiener (Mann):
Monatsnettoeinkommen aus Erwerbstätigkeit 4.000,00 €
./. Berufsaufwand (pauschal 5 %) 200,00 €
= bereinigtes Erwerbseinkommen: 3.800,00 €
= Bereinigtes Gesamteinkommen des Hauptverdieners 3.800,00 €


Zweitverdiener (Frau, ohne eigenen Unterhaltsanspruch):
Monatsnettoeinkommen aus Erwerbstätigkeit 0,00 €
./. Berufsaufwand (pauschal 0%) 0,00 €
= bereinigtes Erwerbseinkommen: 0,00 €
= Bereinigtes Gesamteinkommen des Zweitverdieners: 0,00 €

Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle 2013
Hauptverdiener = Bedarf nach Einkommensgruppe 7 (3.500,00 € bis 3.900,00 €)
Zweitverdiener = Bedarf nach Einkommensgruppe 1 (ab 0,00 €)
Anteilshaftung:Bedarf aus Gesamteinkommen HV+ZV=Gr. 7, HV+wE=Gr. 7

Kind 1 ( 6 J) Barunterhaltspflicht des Hauptverdieners
Bedarf des minderj.Kinds (Tab.unterhalt): 496,00 € = 136,0 % des Mindestunterhalts
Der andere Elternteil erbringt Betreuungsunterhaltleistungen (§ 1606 III 2 BGB)
Bedarfsdeckende, hälftige Heranziehung des Kindergelds 92,00 €
Der ungedeckte Gesamtbedarf beträgt: 404,00 €
Anspruch gegen Hauptverdiener: 404,00 €
Kindergeldbezug: weiterer Elternteil. Zahlbetrag Hauptverdiener: 404,00 €

Kind 2 (18 J) Anteilshaftung von Haupt- u.Zweitverdiener
Bedarf des privil.vollj.Kinds 664,00 €
Bedarfsdeckende Heranziehung des Kindergelds 184,00 €
Der ungedeckte Gesamtbedarf beträgt: 480,00 €
480,00 €
• Quote aus Verhältnis bereinigtes Einkommen HV zu GesamtEink 2650/2650

Kind 3 (20 J) Anteilshaftung von Haupt- u.Zweitverdiener
Bedarf des vollj.Kinds mit eigenem Haushalt 670,00 €
Mehrbedarf: 78,50 €
Bedarfsdeckende Heranziehung des Kindergelds 190,00 €
Der ungedeckte Gesamtbedarf beträgt: 558,50 €
558,50 €
• Quote aus Verhältnis bereinigtes Einkommen HV zu GesamtEink 1766/1766


Barunterhaltsanspruch des Sohnes ist also 664.-- €, der Tochter 749.-- €, das jeweilige staatll Kindergeld ist voll anzurechnen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu doppelte Zahlung

Steuerrechtliche Aspekte bei Arbeit in der Schweiz | Stand: 24.02.2016

FRAGE: Im Moment führe ich ein Gewerbe in Deutschland und möchte einen Job mit 40-60 % Beschäftigungsverhältnis in der Schweiz suchen. Ich würde dann entweder grenznah einen 2.Wohnsit...

ANTWORT: Was Sie vorhaben ist mit ein paar steuerrechtlichen Tücken verbunden, die Sie umgehen müssen. Generell ist das Vorhaben umsetzbar. Aber: nach § 1 Einkommensteuergesetz sind natürlich ...weiter lesen

Kinderauslandszuschlag bei unverheirateten Paaren | Stand: 18.06.2015

FRAGE: Thema Bundesbesoldungsgesetz:Meine Partnerin und ich sind Eltern eines gemeinsamen Kindes. Meine Partnerin ist Angestellte im öffentlichen Dienst, ich selber werde in Anlehnung an den TVÖD bezahl...

ANTWORT: Der Kinderauslandszuschlag steht auch bei nicht miteinander verheirateten Beamten beiden Elternteilen jedenfalls dann zu, wenn das Kind im Ausland in der gemeinsamen Wohnung von beiden Eltern betreut wird. Grundsätzlic ...weiter lesen

Einkünfte aus laufendem Arbeitsverhältnis zählen als Hinzuverdienst | Stand: 01.03.2015

FRAGE: Ich möchte im Juni 2015 mit 63 in Rente gehen und noch 450,-€ hinzuverdienen.Da ich eine Arbeitnehmer Erfindervergütung erhalte, bin ich nicht ganz sicher, ob die Vergütung zum Hinzuverdiens...

ANTWORT: Mit den Hinzuverdienstgrenzen des § 34 SGB VI soll ausgeschlossen werden, dass ein laufendes Arbeitsentgelt neben dem Bezug einer vorzeitigen Rente erzielt wird. Daher sind alle Einkünfte au ...weiter lesen

Freibetrag für Kind übertragen - rechtens? | Stand: 20.01.2013

FRAGE: Ich zahle seit 2001 regelmäßig Unterhalt für ein Kind (auf Grundlage eines entsprechenden Titels) . Dafür stand mir immer ein halber (0,5) Kinderfreibetrag zu.Erst jetzt habe ich be...

ANTWORT: Für Kinder von Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind, wird regelmäßig als Kinderfreibetragszahl 0,5 auf der Steuerkarte bzw. nach Umstellung auf ELStAM (Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale ...weiter lesen

Voraussetzungen und Löschung von negativen SCHUFA-Einträgen | Stand: 31.12.2010

FRAGE: Meine Kreditkartenfirma xy hat das Soll auf meiner Kreditkarte in der SCHUFA fällig gestellt. Dies ohne vorherige Ankündigung schriftlich. Einen 2. Kredit in diesem Hause habe ich sofort ausgeglichen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, eine vorzeitige bzw. sofortige Löschung von Eintragungen erfolgt lediglich bei Giro- und Kreditkartenkonten, sofern diese vom Kunden selbst gekündigt bzw. bei der Ban ...weiter lesen

Unterhaltszahlungen an Kinder bei Bezug von Hartz IV | Stand: 09.12.2010

FRAGE: Ein getrennt lebendes Ehepaar, beide beziehen Hartz IV.Der Mann ist als leiblicher Vater für ein Kind unterhaltspflichtig, für ein Kind als gesetzlicher Vater unterhaltspflichtig. Die Kinde...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,gegenüber Kindern bestehen Unterhaltspflichten. Diese werden, wenn die Kinder nicht mit dem Unterhaltsverpflichteten in einem Haushalt leben, in bar durch Zahlung von Geld erbrach ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu doppelte Zahlung

Ratenzahlungsvereinbarung durch Zahlung der ersten Rate
| Stand: 25.01.2017

Das Amtsgericht Heidelberg hat mit Beschluss vom 18.03.2015 einem Gläubiger eine Einigungsgebühr zuerkannt, die im Zusammenhang mit dem Abschluss einer Teilzahlungsvereinbarung entstanden ist (Az. 1 M 10/15). In ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Vereinsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Anzahlung | BGB Zahlung | Einmalzahlung | Nachnahme | Nachnahme Verweigerung | Nachzahlung | Ratenzahlung | Rechnungsnachzahlung | Überzahlung | Vorausleistung | Vorauszahlungen | Vorkasse | Zahlungsbedingungen | Zahlungsrecht | Zurückzahlung | per Nachnahme

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen