Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mietvertrag früher kündigen - Frist

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 25.04.2012

Frage:

Aus finanziellen gründen muss ich meine Parfümerie schließen.
Ich habe einen befristeten Mietvertrag, darin steht: Mietdauer

Das Mietverhältnis beginnt am 01.07.2011 und wird bis zum 30.06.2012 fest vereinbart.

Nach Ablauf der festen Mietzeit wandelt sich das Mietverhältnis in ein unbefristetes Mietverhältnis um und ist mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende eines jeden Monat kündbar.
Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Aber, mein Vermieter verlangt von mir eine 3 monatige Kündigungsfrist.
Ich soll die Kündigung Ende diesen Monat (30.04.2012) ihm zu schicken und zum 31.07.2012 kündigen.
Ich habe gelesen: Das ein befristeter Mietvertrag nicht zu kündigen ist.

Meine Frage dazu: Kann ich schon zum 30.06.2012 den kündigen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Für die Beantwortung Ihrer Frage kommt es auf den genauen Inhalt des Mietvertrages an.

Grundsätzlich ist Ihre Aussage richtig, dass das befristete Mietverhältnis mit Ablauf der Befristung kraft Gesetzes endet (§ 542 Abs.2 BGB). Eine Kündigung bedarf es dazu nicht.

Soweit sodann eine Umwandlung in ein unbefristetes Mietverhältnis vereinbart ist, gelten die Rechtsfolgen eines solchen unbefristeten Mietverhältnisses (also auch die Kündigungsfristen) erst mit Beginn des unbefristeten Mietverhältnisses; in Ihrem Fall also am 1.7.2012.

Aus diesem Grund enthalten solche Mietverträge üblicherweise eine Klausel nach der der Mieter 3 Monate vor Ende des befristeten Mietverhältnisses anzeigen muss, dass er das Mietverhältnis verlängern will. Bitte untersuchen Sie genau, ob Ihr Mietvertrag nicht eine solche oder ähnliche Klausel enthält. Mit ihr kann sich der Vermieter vor der Situation, die jetzt eingetreten ist, schützen.

Fehlt eine solche Klausel, kann ich Ihnen nur empfehlen, dass Sie Ihrem Vermieter bis zum Monatsende schriftlich mitteilen, dass Sie nicht beabsichtigen das Mietverhältnis über die Zeit der Befristung hinaus fortzusetzen und die Räume zum 30.6.2012 verlassen werden. Weitere Mietzahlungen sollten Sie nicht vornehmen.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietenzahlung

Steuernachzahlung wegen Fahrt mit deutschem Kfz nach Weißrussland und zurück | Stand: 13.10.2014

FRAGE: Meine Ehefrau ist Belarussische Staatsbürgerin, lebt mit mir in Deutschland und hat einen Sohn und die Mutter in Weißrussland. Auch dort hat sie einen Wohnsitz.Mit Ihren in Belarus zugelassene...

ANTWORT: Was muss nun eigentlich gezahlt werden? Wenn KFZ Steuer, dann sicher nur für die Tage in Deutschland. Antwort Rechtsanwalt: Der deutschen Kraftfahrzeugsteuer unterliegt das Halten von inländische ...weiter lesen

Auskunftspflicht über Lebensgefährten | Stand: 25.05.2012

FRAGE: Meine Mutter lebt seit ca. 6-8 Wochen in einem Pflegeheim, da wir Kinder die Betreuung aus zeitlichen/örtlichen Gründen nicht mehr leisten können. Da die Rente meiner Mutter sehr gerin...

ANTWORT: Frage 1.: Ich würde gerne wissen, ob ich dazu verpflichtet bin, über meine Lebensgefährtin Auskunft geben zu müssen.Nach § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet ...weiter lesen

Widerspruch gegen Bewilligungsbescheid | Stand: 21.02.2014

FRAGE: Ich habe seit 11.September 2013 einen Minijob (96 € ) angefangen. Da es zu Verzögerungen seitens des Steuerberaters meines Arbeitgebers kam, wurde mein Lohn von September 2013 erst am 30.10.201...

ANTWORT: In der Sache ist die Entscheidung zumindest dem Grunde nach nicht zu beanstanden. Es kommt für die Beurteilung von Einkommen während des ALG II-Bezuges tatsächlich darauf an, wann das Einkomme ...weiter lesen

Rückforderung für Kindergeld | Stand: 02.07.2012

FRAGE: Ich bekam ein Vollstreckungsankuendigung über eine unberechtigte Rückforderung von der Kindergeldstelle in der Zeit 01.11.2010 - 31.08.2011.Ich habe in dieser Zeit ergänzend von der Arg...

ANTWORT: Grundsätzlich ist die Zahlung des Kindergeldes in Deutschland nur an die Staatsangehörigkeit des Kindes und nicht an das Einkommen der Mutter geknüpft. Eine Rückforderung der Kindergeldkass ...weiter lesen

Berechnung des Arbeitslosengeldes | Stand: 06.09.2010

FRAGE: Meine Lebenspartnerin bezieht seit Februar 2010 Arbeitslosengeld. Es beträgt zur Zeit 546 Euro. Wenn Sie nun wieder einen Arbeitsplatz findet (es besteht eine Aussicht in den Niederlanden, dort allerding...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:1. Ein neuer Anspruch auf Arbeitslosengeld entsteht nur, wenn das vorhergehende Beschäftigungsverhältnis mindestens 1 Jahr gedauer ...weiter lesen

Schaden an der Badewanne und Betriebskostenabrechnungen | Stand: 15.07.2010

FRAGE: Ich bewohnte vom 1.12.2008 bis zum 31.12.2009 eine Mietwohnung. Seit meinem Einzug habe ich keine Nebenkostenabrechnung erhalten und bei der Wohnungsübergabe wurde ein kleiner Schaden an der Badewann...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Schaden an der Badewanne2. Betriebskostenabrechnungzu 1.: Unabhängig vom Inhalt des Mietvertrages sind Schäden an der Mietsache stets vom Mieter zu tragen ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abschlag | Abschlagszahlung | Betriebskostennachzahlung | Betriebskostenrückzahlung | Betriebskostenvorauszahlung | Heizkostennachzahlung | Heizkostenpauschale | Mietrückzahlung | Mietschulden | Mietverjährung | Mietzahlungen | Nachzahlung | Nebenkostennachzahlung | Nichtzahlung | Nutzerwechselgebühr | Verzugszins | Sowiesokosten | Säumnis | Mietnachzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen