Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verkauf von Grundstücksteil - erhebliche Wertminderung des gesamten Grundstücks?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 16.11.2011

Frage:

Unser Nachbar, dessen Grundstück ungefähr im rechten Winkel um unser Gartengrundstück angrenzt, möchte von uns ein kleines Rechteck Land (ca 12-15 Quadratmeter) kaufen.

Die jungen Leute wollen auf ihrem Grundstück ein altes Haus mit einer riesigen Scheune (von der Großmutter) abreißen und neu bauen.
Weil sie 3 m von der Grenze wegbleiben wollen würden sie von uns noch ein wenig Land benötigen. Die Architektin bräuchte dies ???

Uns stellt sich nun die Frage vermindert sich unser Grundstückswert lediglich um den Bodenrichtwert der Quadratmeter, die sie kaufen wollen, oder entsteht hier noch eine andere, vielleicht erhebliche Wertminderung unseres ganzen Grundstücks?
Da wir ja heute noch nicht wissen können, ob unsere Kinder irgendwann dort bauen wollen (die dann wiederum 3 Meter von der neuen Grenze bleiben müssen) oder wir das Haus samt Grundstück vielleicht wieder verkaufen wollen und ein möglicher Käufer dort bauen will, interessiert uns dies schon.

2. Auf was müssen wir bei solch einem Verkauf achten?

Geht das einfach so: Quadratmeter x Bodenrichtwert bezahlen und gut ist?

Die Bodenrichtwerte sind ja festgelegt. Die jungen Leute erwarten aber irgendwie ein "Angebot" und das macht uns unsicher.

Wir kennen uns in solchen Angelegenheiten leider überhaupt nicht aus, wissen allerdings, dass die Familie um die es geht schon einige Dorfbewohner übers Ohr hauten, deshalb wollen wir es richtig machen.

Die Architektin erklärte noch etwas über Baulast oder so ähnlich, was wir ebenfalls nicht richtig verstanden haben.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Die geplante Bebauung auf dem Nachbargrundstück würde offenbar die erforderlichen Gernzabstände unterschreiten, so dass sie nicht genehmigungsfähig ist. Es gibt nun zwei Möglichkeiten:

1. Erweiterung des Nachbargrundstückes durch Kauf einer Teilfläche von Ihnen

Hier sollen Sie ein Kaufangebot machen, d.h. einen Kaufpreis vorschlagen, wobei Sie nicht recht wissen, wie Sie diesen ermitteln sollen. Grundsätzlich orientiert sich der Preis an Angebot und Nachfrage und muß sich keineswegs auf die Bodenrichtwerte stützen. Es kommt vereinfacht gesagt darauf an, was Ihren Nachbarn die Durchführung der geplanten Bebauung wert ist und was sie bereits sind, hierfür zu zahlen. Hierbei spielen die Faktoren, die Sie in Ihrer Anfrage nennen, exakt auch die preisbildenden Faktoren. Dies sind Wertminderung durch Verkleinerung Ihres Grundstücks, eventuell ungünstigerer Zuschnitt, eingeschränkte Bebaubarkeit Ihrerseits, etc. Dies kann konkret nur in Kenntnis der genauen Lage und marktüblicher Verkehrspreise ermittelt werden. Vielleicht können Sie hier fachkundigen Rat durch einen ortsansässigen Makler, evtl. auch durch die Immobilienabteilung Ihrer Hausbank erhalten.

2. Eintragung einer Baulast zu Lasten Ihres Grundstückes
Das Baulastenverzeichnis wird bei der zuständigen Baubehörde, teilweise auch bei den jeweiligen Katasterämtern geführt und beinhaltet öffentlich-rechtliche Beschränkungen eines Grundstücks wie z.B. Wegerechte, Leitungsrechte oder eben den Verzicht auf die Einhaltung des Grenzabstandes bei Bebauung. Wenn Sie diesen Verzicht bei der Baubehörde erklären, gibt es die Möglichkeit, im Gegenzuge hierfür eine Rente vom Eigentümer des begünstigten Grundstücks als Ausgleich festzulegen. Gleichzeitig ist aber auch ein gegenseitiger Verzicht möglich, d.h. die Eigentümer des Nachbargrundstücks verzichten ebenfalls auf die Einhaltung des Grenzabstandes und zu Gunsten Ihres Grundstückes wird eine Baulast eingetragen. Diese Möglichkeit besteht im übrigen auch bei Verkauf des Teilgrundstückes, so dass eine etwaige spätere Bebauung durch Sie oder Ihre Rechtsnachfolger jedenfalls nicht an Unterschreitung der Grenzabstände scheitern würde.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Baufinanzierung

Rückwirkende Zahlungsaufforderung wegen geändertem Einheitswert | Stand: 29.04.2015

FRAGE: Letzte Woche bekam ich einen Änderungsbescheid über die Grundbesitzabgaben. Wir sollen im Mai eine Sonderzahlung von 1163 € leisten und im August und November eine um 70 € erhöht...

ANTWORT: Zunächst einmal muss streng unterschieden werden zwischen Grundlagebescheid und Folgebescheid.Der Grundlagenbescheid als die ursprüngliche Änderung des Einheitswerts ist ein gesonderte ...weiter lesen

Landwirtschaftsfelder eines stillen Gesellschafters dem Geschäftsinhaber zugehörig? | Stand: 02.03.2012

FRAGE: Ein Landwirt bewirtschaftet gepachtete und eigene Felder. Als stiller Gesellschafter nach §230 HGB beteiligt er sich mit einer Bareinlage an einem Hähnchenmastbetrieb, der den Neubau eines Maststall...

ANTWORT: In § 201 BauGB heißt es:§ 201Begriff der LandwirtschaftLandwirtschaft im Sinne dieses Gesetzbuchs ist insbesondere der Ackerbau, die Wiesen- und Weidewirtschaft einschließlich Tierhaltung ...weiter lesen

Finanzamt verlangt Nachzahlung von Grundsteuer | Stand: 29.02.2012

FRAGE: Mit Datum vom 1.1.2008 wurde vom Finanzamt ein neuer Einheitswert für mein 2-Fam. Haus erstellt. Aufgrund dessen wurde auch die Grundsteuer B von diesem Zeitpunkt an berechnet und nachgefordert. 1300,-Nachzahlung-.Grund...

ANTWORT: In Deutschland werden Einheitswerte z. Z. nach § 19 Abs.1 BewG (Bewertungsgesetz) für inländischen Grundbesitz festgestellt, und zwar für Grundstücke, Betriebsgrundstück ...weiter lesen

Haftungsdurchgriff bei der GmbH auf den Gesellschafter | Stand: 21.06.2010

FRAGE: Wir stehen kurz vor dem Erwerb einer Immobilie.Da mein Mann erst seit kurzem als Freiberufler tätig ist und mit seiner neugegründeten GmbH noch nicht "kreditwürdig" ist, läuft die Finanzierun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Haftungsdurchgriff bei der GmbH auf den Gesellschafter und/oder Geschäftsführer2. Gütertrennung zur Vermeidung einer Haftung für Verbindlichkeite ...weiter lesen

Kann von der Stadt die Senkung des Einheitswertes verlangt werden? | Stand: 07.04.2010

FRAGE: Es geht um den Einheitswert eines Geschäftshauses, der 1994 berechtigt hoch auf Grund der hohen Mieten festgelegt worden war. Die monatliche Nettomiete ist in dem Geschäft jetzt von 1338 au...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich ist es möglich, Einheitswerte angepasst werden können. Rechtliche Grundlage dafür ist Paragraph 22 Bewertungsgesetz. Die von ihnen angestrebte Änderun ...weiter lesen

Kann der Firmenkäufer unverbrauchte Verluste steuerlich nutzen? | Stand: 31.01.2010

FRAGE: Die stillgelegte GmbH hat einen festgestellten Verlustvortrag von Euro 72.420 sowie einen vortragsfähigen Gewerbeverlust in Höhe von Euro 251.000. Ein Interessent möchte die GmbH erwerben...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich gibt es Möglichkeiten, steuerlich unverbrauchte Verluste als Firmenkäufer zu nutzen. Bekannt ist das Ganze als sogenannter Mantelkauf, d. h. der Erwer ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.122 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

   | Stand: 15.09.2017
Vielen lieben Dank. Jetzt kann ich beruhigt ins Wochenende gehen.

   | Stand: 15.09.2017
Habe bereits zum zweiten Mal den Service in Anspruch genommen und kann eine absolute Empfehlung aussprechen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Immobilienrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Immobilienrecht | Baugeld | Baukostenzuschuss | Bodenrichtwert | Eigenkapital | Einheitswertbescheid | Gebäudeversicherung | Grundstückswertermittlung | Jahresrohmiete | Sachwertverfahren | Sicherheitsleistung | Sicherungsgrundschuld | Wirtschaftlichkeitsberechnung | Zwangsversteigerung | Zweckerklärung | Sicherungshypothek | Wohngebäudeversicherung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen