Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schulden geerbt - Möglichkeiten Erbe noch auszuschlagen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Gota Biehler
Stand: 18.09.2011

Frage:

Unser Vater ist 1986 verstorben und hat nur Schulden hinterlassen. Alle Kinder haben damals das Erbe ordnungsgemäß ausgeschlagen. Unsere Mutter war für diese hinterlassenen Schulden mit haftend.

Nun ist unsere Mutter am 01.09.2011 verstorben. Sie hatte keinerlei Vermögen und wurde von uns Kindern finanziell unterstützt.

Alle Kinder möchten jetzt wieder das Erbe, wegen vermuteter Überschuldung, innerhalb der 6-Wochen-Frist ausschlagen.

Wie viel Schulden vorhanden sind weiß niemand aus der Familie, da dies alles damals von unserem verstorbenen Vater verursacht wurde. Namen etwaiger Gläubiger sind uns nicht bekannt. Nach Aussagen unserer nun verstorbenen Mutter war ca. Ende 1989 zum Letzten mal ein Gerichtsvollzieher in Ihrer kleinen bescheidenen Wohnung, sodass auch eine Verjährung wahrscheinlich noch nicht eingetreten ist.

Kurz vor ihrem Tod hat unsere Mutter noch eine schriftliche Vollmacht für unsere Schwester erteilt, welche neben Heimunterbringung usw., auch die Vollmacht zur Wohnungsauflösung und Wohnungskündigung zum Inhalt hatte.

Während der Wohnungsauflösung unserer Mutter verstarb diese dann sehr kurzfristig und danach sind nur noch die leeren Möbel abgeholt und entsorgt worden. Die Wohnung ist nun komplett leer. Auch die Kündigung der Wohnung wurde dem Vermieter durch meine Schwester schriftlich übermittelt. Der Vermieter hat mittlerweile geantwortet und u.a. die Kündigungsfrist von 3 Monaten nicht akzeptiert, sowie Nachforderungen noch alter Nebenkostenabrechnungen gestellt.

Fragen:
1. Kann das Erbe nun noch ordnungsgemäß ausgeschlagen werden, obwohl die Wohnung der verstorbenen Mutter über den Todestag hinaus aufgelöst wurde, bzw. der Mietvertrag durch uns nach dem Tod gekündigt wurde? ( § 1959 BGB)
2. Gilt die erteilte Vollmacht in diesem Fall auch über den Tod hinaus?
3. Muss auf das Schreiben des Mieters überhaupt noch reagiert werden, wenn nun in Kürze alle Nachkommen das Erbe ausgeschlagen haben (und hoffentlich auch können)?
4. Könnte man in diesem Fall noch gegebenenfalls eine Nachlassinsolvenz beantragen oder die Erbschaftsannahme (wahrscheinlich Schuldenübernahme) anderwärtig verhindern?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Zu 1.)

Wie Sie offenbar schon selber vermuteten kann eine Erbschaft auch konkludent dadurch angenommen werden, in dem der Erbe sich so verhält, dass auf einen Annahmewillen geschlossen werden kann. Das könnte hier der Fall sein, weil Sie die Möbel noch nach dem Tod der Mutter noch entsorgt haben. Allerdings handelt es sich um einen Grenzfall, da die Wohnungsauflösung schon vor dem Tod der Mutter begonnen wurde und wohl die Entsorgung der restlichen Möbel auch schon vorher (?) beauftragt war. Wenn Sie kein Geld für die Möbel nach dem Tod der Mutter bekommen haben und dieses behalten haben, könnte man sagen, dass es keine schlüssige Annahmehandlung war. Insofern handelt es sich um einen Grenzfall.

Keine Annahme liegt in Fürsorgemaßnahmen für den Nachlass, die während der Überlegungsfrist geboten sind.

Allerdings kann gem. § 565 BG4 BGB nur der Erbe das Mietverhältnis des Erblassers mit dem Vermieter kündigen, insofern spricht Ihre Kündigung des Mietvertrages auf den ersten Blick dafür, dass Sie das Erbe angenommen haben.

Insgesamt scheint es sich hier um einen Grenzfall zu handeln. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass Sie noch innerhalb der Ausschlagungsfrist wirksam ausschlagen können. Dies wird aber letzlich von der Einschätzung des zuständigen Amtsgerichts abhängen.

Beachten Sie bitte, dass evtl. vorhandene Enkel auch ausschlagen müssen. Wenn Sie ausschlagen und Kinder haben, werden diese automatisch gesetzliche Erben. Bei minderjährigen Kindern benötigen Sie die Genehmigung des Vormundschaftsgerichts, die aber der Notar, bei dem Sie die Erklärung abgeben automatisch einholen wird.


Zu 2.)

Die Vollmacht gilt nur über den Tod hinaus, wenn sie ausdrücklich dafür auch erteilt wurde. Ansonsten gilt sie nur für die Lebzeit, anschließend treten die Erben an die Stelle des Erblassers.


Zu 3.)

Rechtlich müssen sie dies bei wirksamer Ausschlagung nicht. Da Sie sich durch die Kündigung aber gegenüber dem Vermieter als Erben zu erkennen gegeben haben, würde ich persönlich den Sachverhalt klarstellen. Die von Ihnen eingehaltene Kündigungsfrist gem. §573c BGB ist i.O., sie verlängert sich nur für den Vermieter.


Zu 4.)

Sie können sowohl Nachlassinsolvenz beantragen als auch Nachlassverwaltung. Dies empfiehlt sich, wenn noch etwas da ist und man nicht genau weiß, ob es zur Begleichung der vorhandenen Verbindlichkeiten reicht. Auf Ihren Antrag hin, wird das Nachlassgericht die Verwaltung anordnen, wenn eine die Kosten der Nachlassverwaltung deckende Masse vorhanden ist.

Beachten Sie aber bitte, dass Sie das Erbe auf jeden Fall durch einen solchen Antrag annehmen.

Wenn die Nachlassverwaltung angeordnet wird, haftet nur der Nachlass für die Schulden. Wenn die Anordnung aber mangels Masse nicht stattfindet, haften Sie als Erbe wieder voll, könnten dann aber gem. § 1990 BGB die Dürftigkeitseinrede erhben. Damit könnten Sie die Befriedigung eines Gläubigers verweigern, wenn der Nachlass nicht ausreicht.

Es empfiehlt sich für Sie auch, ein Inventarverezeichnis des Nachlasses zu erstellen, vor einem Notar oder beim zuständigen Nachlassgericht.

Also, Sie könnten versuchen, die Erbschaft noch auszuschlagen, falls dies nun keinen Erfolg mehr hat, könnten Sie Nachlassverwaltung beantragen und bei Ablehnung wie oben beschrieben weiter verfahren.



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausschlagung

Vermeidung des Pflichtteils für Vater und Halbschwester nach eigenem Tod | Stand: 04.08.2015

FRAGE: Zum Zeitpunkt des Todes meiner Mutter waren meine Eltern bereits geschieden. Mein Bruder und ich erbten das Haus meiner Mutter zu gleichen Teilen.Unser Vater hat wieder geheiratet und aus dieser Ehe gin...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer umfangreichen Fragen darf ich zunächst darauf hinweisen, dass neben (hier nicht vorhandenen) Abkömmlingen (auf deutsch: Kindern und Enkelkindern) nur die Eltern pflichtteilsberechtig ...weiter lesen

Ablehnung des Kurantrages anfechten | Stand: 08.06.2015

FRAGE: Mein Kurantrag bei der Rentenkasse wurde abgelehnt, obwohl aus den ärztlichen Unterlagen hervorgeht, dass eine Kur dringend notwendig ist. Wie kann ich am wirksamsten Widerspruch erheben? ...

ANTWORT: Sie schreiben leider nicht aus welchen Gründen der Antrag auf Durchführung einer Reha abgelehnt worden ist. Dementsprechend unterschiedlich ist natürlich auch die Begründung eines Widerspruches.Is ...weiter lesen

Abofalle im Internet - Besteht in solchen Fällen eine Zahlungspflicht? | Stand: 14.09.2010

FRAGE: Offenbar bin ich in eine Abofalle getappt Das ist lange her, es liegt keine Erinnerung vor. Die Firma "Outlets (IContent GmbH)" schickt mir eine Rechnung über 96 Euro.Fragen: Kann ich ein "Vertragsexemplar...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma Outlets.de (Content GmbH), der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szen ...weiter lesen

Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Geldbeträge | Stand: 09.08.2010

FRAGE: Ich habe auf einer Online – Partnerbörse am 18.05.10 eine Dame kennen gelernt und bin am 08.08.10 zufällig dahinter gekommen, dass ich wohl nicht der Einzige bin, den sie angeblich liebt.Si...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Geldbeträge von 2.700,00In Betracht kommen zunächst zwei Möglichkeiten, wie Ihre Geldzuwendung rechtlic ...weiter lesen

Mahnungen nach der Registrierung auf einer Internetseite | Stand: 18.06.2010

FRAGE: Ich habe von der Firma A. eine Mahnung bekommen. Hatte mich auf einer Seite angemeldet und mußte meine Daten angeben (Name, Internetadresse) habe dann eine Anmelbestätigung bekommen, aber nirgend...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Ich darf mir erlauben, Ihre Anfrage vorab wie folgt zusammenzufassen: Sie haben von der Firma A. eine Mahnungen erhalten. Sie haben sich unter Angabe Ihrer Daten auf der Seite angemelde ...weiter lesen

Anmeldung auf einer Downloadseite - Typische Falle der Internetbetrüger | Stand: 20.02.2010

FRAGE: Ich habe mich auf der Suche nach einer Online Software auf einer Internetseite angemeldet, dann aber nie genutzt. Dass diese Anmeldung ein Abonnement war, habe ich nicht gelesen. Nun bekommen ich Rechnunge...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ausschlagungsrecht | Erbausschlagung | Erbe ausschlagen | Erbe Verzichtserkärung | Erbschaftsablehnung | Erbschleicherei | Erbunwürdigkeit | Erbunwürdigkeitserklärung | Erbverzicht | Erbverzichtsvertrag | Undank | Verzichtserklärung | Widerrufsverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen