Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wohnungsbesichtigungen schränken das Privatleben erheblich ein


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 31.03.2011

Frage:

Am 30.03.2011 haben wir unseren Mietvertrag fristgemäß zum 30.06.2011 gekündigt. Unsere Vermieterin möchte unsere Telefonnummer um über einen Makler Besichtigungstermine durchzuführen. Wir sind beide in Vollzeit berufstätig, insbesondere ist meine Frau selbständig. Neben den Berufszeiten fallen auch wie üblich anderweitige Verpflichtungen an. Wir fühlen uns wirklich in unserem Privatleben schon jetzt erheblich gestört und haben doch ein Grundrecht auf ein ungestörtes Wohnen etc.. Das Mietverhältnis ist mehr als schlecht, mussten bereits aus diesem Grunde kündigen bzw halten diesen Überwachungsstaat (2- Familienhaus, Vermieterin im selben Haus, deren Familienmitglieder wohnen im Nachbarhaus) nicht mehr aus. 
Inwieweit bzw. in welchem Ausmaß müssen wir Besichtigungstermine über uns ergehen lassen? Es müsste doch einmal pro Woche zwischen 15:00 und 18:00 Uhr nach vorheriger bzw. einwöchiger Voranmeldung ausreichen? Wir können doch nicht komplette drei Monate nach den Wünschen des Vermieters oder der Makler leben?.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Fragestellung: Wohnungsbesichtigung durch Vermieter, Makler oder Bewerber

Ein Besichtigungsanspruch des Vermieters besteht vornehmlich in folgenden Fällen: Überprüfung des Zustandes, Besichtigung oder Behebung von Mängeln, Kauf- oder Mietinteressenten oder Makler, Handwerker, Gutachter oder Sachverständige und zur Ablesung von Messeinrichtungen. Ist das Mietverhältnis gekündigt oder will der Vermieter das Mietobjekt veräußern, steht ihm ein Anspruch auf Betreten der Mieträumlichkeiten gegen den Mieter grundsätzlich zu, um den Kauf- bzw. Mietinteressenten die Mietwohnung zeigen zu können. Der Vermieter muss sich rechtzeitig für die Besichtigung anmelden und den Mieter vorab über den Grund der Besichtigung informieren, vgl. LG München NJW-RR 2009, 376. Im Normalfall ist eine Vorlaufzeit von 24 Std. ausreichend. Wird das Besichtigungsrecht auch während der Arbeitszeit Bejaht (ist umstritten), muss bei berufstätigen Mietern eine längere Zeit zur Voranmeldung beachtet werden (ca. 7 bis 14 Zage), denn der Vermieter darf von seinem Recht nur in möglichst schonender Art und Weise Gebrauch machen und muss auf die Belange des Mieters Rücksicht nehmen. Deshalb müssen Sie nicht ständig telefonisch erreichbar sein. Spätestens mit Abschluss des Mietvertrages durch den Nachmieter ist der Zweck des Zutrittsrechts des Vermieters erfüllt. Der Nachmieter selbst hat noch kein eigenes Recht zur Besichtigung, da sein Mietverhältnis erst nach Ihrem Auszug beginnen kann. Der Vermieter hat dieses Recht nicht mehr, da es bereits vollständig erfüllt wurde. An dieser Stelle überwiegt Ihr grundrechtlich (Art. 13 GG) geschütztes Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung, so dass Sie die Nachmieterin bis zu Ihrem Auszug nicht mehr in die Wohnung lassen müssen.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abstandszahlung

Keine Abschlagszahlung des Vermieter nach Renovierung | Stand: 21.10.2014

FRAGE: Ich habe mein Mietverhältnis zum 31.12.2014 gekündigt und Anfang des Jahres einige Maßnahmen zur Wertsteigerung eingebracht, wie z.B. neues Laminat, neue Küchenfronten, Glasduschwand...

ANTWORT: Sie haben sich in Ihrer mietrechtlichen Angelegenheit an mich gewandt. Es geht darum, dass Sie wertsteigernde Maßnahmen vorgenommen haben. Der Vermieter möchte aber nun die Hälfte der vo ...weiter lesen

Mieter Kaution zurückzahlen | Stand: 09.08.2013

FRAGE: Mein Vater hatte 2010 (2009?) seine Wohnung an eine Familie mit Kindern vermietet. Jedoch gab es dann ein Jahr später Probleme, weswegen mein Vater im Sommer 2012 dem Mieter gekündigt und ein...

ANTWORT: Ihr Vater muss die Kaution noch nicht zurückzahlen. Für die Kautionsrückzahlungen ist folgende Rechtslage grundlegend:Laut Mietrecht ist die Kautionsrückzahlung nach Beendigung de ...weiter lesen

Mietvertrag zwischen WG-Bewohnern | Stand: 08.03.2013

FRAGE: Ich bin Eigentümer einer Wohnung, die ich, mit drei weiteren Personen, in einer Studenten-Wohngemeinschaft bewohne. Im Mietvertrag stehe ich als Vermieter und die drei Mitbewohner jeweils als Hauptmiete...

ANTWORT: Sie bewohnen mit derzeit drei weiteren Menschen eine Wohnung in Form einer Studenten-WG. Dabei besteht die Besonderheit, dass es sich um Ihre Wohnung handelt. Sie sind der Eigentümer. Mit den andere ...weiter lesen

Nachmieterklausel im Mietvertrag | Stand: 16.01.2013

FRAGE: Unsere Tochter hat zum 1. September 2012 ein Einzimmerappartement in Freiburg über eine Maklerin bei der Fa. A. , einer Gesellschaft zur Vermittlung von Immobilien und Kapitalanlagen, angemietet...

ANTWORT: Grds. ist auszuführen, dass Ihnen keiner untersagen kann, selbst einen Nachmieter zu suchen. Die Frage ist nur, ob der Vermieter verpflichtet ist, den von Ihnen gestellten und möglicherweis ...weiter lesen

Kündigung der Wohnung erst nach Unterschrift der zweiten Mietpartei gültig | Stand: 16.04.2012

FRAGE: Meine Tochter (19 Jahre) kündigte fristgerecht in 12/2011 die von ihr seit 01.07.2011 nur noch allein bewohnte Wohnung zum 31.3.2012. Der Vermieter in Form einer Hausverwaltung, verlangte daraufhi...

ANTWORT: Frage 1.: Die Hausverwaltung war aber über den Auszug der 2. Mitbewohnerin bereits informiert. Nach telefonischer Absprache sollte nach Vorliegen der 2. Unterschrift der Kündigung mit Termi ...weiter lesen

Entfernen der übernommenen Bodenbeläge und der Kücheneinrichtung | Stand: 30.06.2010

FRAGE: Ich habe meine Wohnung zum 01.08.2010 fristgerecht gekündigt. Ich habe bei Einzug Mai 2007 vom Vormieter folgendes übernommen: Laminatboden im Flur, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Einbauküch...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: 1. Stellung eines Nachmieters2. Entfernen der übernommenen Bodenbeläge und Kücheneinrichtungzu1.:Die Frage der Stellung eines Nachmieters stellt sic ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Ablöse | Einbauküche Übernahme | Ersatzmieter | Mieter | Mieterwechsel | Mietinteressenten | Mietvertrag | Nachmieter | Nachmieterklausel | Nachvermietung | Nachvermietungsprobleme | Mietnachfolge

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen