Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Welche Unterlagen sind beim Antrag auf ermäßigte Besteuerung vorzulegen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Florian Wehner
Stand: 14.11.2010

Frage:

Zur ermäßigten Besteuerung einer Abfindung fordert das Finanzamt weitere Unterlagen an:
- Anlass der Zahlung
- Arbeitsvertrag, Versorgungsvereinbarung
- Kündigungsschreiben, Aufhebungsvertrag
- Unterlagen zur Berechnung und Zahlungsweise der Abfindung, Kontoauszüge
- sonstige Nebenabreden und sämtlicher Schriftverkehr im Zusammenhang mit der Auflösung
des Dienstverhältnisses

Was wird denn wirklich benötigt?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

als Steuerzahler erlegt Ihnen das Gesetz - hier die Abgabenordnung (AO) und das Einkommensteuergesetz (EStG) - grundsätzliche Mitwirkungspflichten auf, die meist in der Anforderung von Unterlagen zur Prüfung der rechtlichen Voraussetzungen für die ermäßigte Besteuerung der Abfindung bestehen.

Es ist daher in Ihrem Interesse, dem Finanzamt sämtliche Unterlagen, die Ihnen zur Verfügung stehen, zu übermitteln, wobei insbesondere
- Arbeitsvertrag
- Kündigungsschreiben
- Aufhebungsvertrag mit Abfindungsmodaliäten

von entscheidender Bedeutung sind. Sollten Sie über Unterlagen verfügen, die die Abfindung betreffen, können Sie diese, müssen sie aber nicht beifügen, wenn Sie für den Grund, warum Sie die ermässigte Besteuerung beantragen, nicht relevant sind.

Reichen Sie also mal vor allem die obigen Schriftstücke ein; sollte das FA weitere Unterlagen verlangen, kann man die eventuell nach erneuter Beratung vorlegen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Einkommensteuer

Wann liegt eine Bedarfsgemeinschaft vor? | Stand: 31.08.2015

FRAGE: Ich, 19 Jahre alt, lebe bei meiner Mutter und ging bis Mitte Juni zur Schule. Bis zu diesem Zeitpunkt bildeten meine Mutter und ich eine Bedarfsgemeinschaft, da meine Mutter aufgrund einer Erkrankung nu...

ANTWORT: Ob eine Bedarfsgemeinschaft im Rahmen des SGB II vorliegt, orientiert sich nicht an dem Willen der Beteiligten sondern ergibt sich nach den gesetzlichen Vorgaben aus den tatsächlichen Verhältnissen. Si ...weiter lesen

Abfindung an den verstorbenen Mann nach der Fünftelregelung zu versteuern? | Stand: 10.07.2015

FRAGE: Meine Mann hat mit seinem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag zum 30.09.2015 geschlossen. Bestandteil war eine Summe für entgehendes Einkommen. Außerdem wurde die Vererbbarkeit nach Vertragsabschlus...

ANTWORT: Ja. Obwohl Sie nicht selbst dieses Arbeitseinkommen erzielt haben, sondern Ihr verstorbener Mann, dürfen Sie eine Abfindung im Jahr des Zuflusses nach der Fünftelregelung versteuern. Jedenfall ...weiter lesen

Vermieter behält einen Teil der Kaution ein | Stand: 06.11.2013

FRAGE: Bin am 01.08.13 ausgezogen, lt. Mietvertag hatte mein Vermieter 3 Monate zeit mir die Kaution in Höhe von 750 € zurück zu zahlen.Habe die Kaution nicht vollständig zurück bekommen...

ANTWORT: Dem Vermieter wird nach Auszug des Mieters auf der Grundlage des § 286 Abs.1 Satz 1 BGB generell eine Überlegungs- und Abrechnungsfrist für die Rückzahlung der Kaution eingeräumt ...weiter lesen

Steuererstattung für 2012 und 2013? | Stand: 15.08.2013

FRAGE: Seit 2006 habe ich einen deutschen Arbeitsvertrag mit Wohnsitz in Hamburg. Meine Familie mit 3 Kindern lebt in Madrid, Spanien.Im Oktober 2012 hat mein Arbeitgeber mein Arbeitsverhaeltnis betriebsbeding...

ANTWORT: Frage: Werde ich für 2012 und 13 die deutsche Steuer zu 100% erstattet bekommen? Antwort Rechtsanwalt:Eine Erstattung der Vorauszahlungen des Arbeitgebers nach deutschem Recht kommt in Frage, wen ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung gegenüber leiblichen Vater der persönlichen Kontakt ablehnt | Stand: 16.04.2012

FRAGE: Habe ich als Angestellter im Öffentlichen Dienst eine Unterhaltspflicht, z. B. bei Pflegebedürftigkeit gegenüber meinem alleinstehenden leiblichen Vater, bei welchem ich nicht aufgewachse...

ANTWORT: Frage 1.: Habe ich als Angestellter im Öffentlichen Dienst eine Unterhaltspflicht, z.B. bei Pflegebedürftigkeit gegenüber meinem alleinstehenden leiblichen Vater, bei welchem ich nicht aufgewachse ...weiter lesen

Ex-Frau erhält nur einen Teil von Versorgungsausgleich | Stand: 08.03.2012

FRAGE: Warum erhält die von mir 1993 geschiedene Ehefrau und seit 2011 Rentnerin nicht den vollen Betrag meines Versorgungsausgleichs, der mir monatlich von meiner Pension (als Prof. im Ruhestand) in de...

ANTWORT: Sie wurden im Jahre 1993 geschieden. Ihre geschiedene Ehefrau bezieht seit 2011 Rente. Sie selbst beziehen als Professor im Ruhestand eine Pension. Ihre Pension wird wegen des damals durchgeführte ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Einkommensteuer

Wie Arbeitgeber Weihnachtsgeschenke versteuern müssen
| Stand: 25.09.2013

Wer als Arbeitgeber/in seinen Mitarbeitern zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, muss aufpassen: Grundsätzlich gehören nämlich auch Weihnachtsgeschenke zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Strafrecht | Einkommen | Einkommensberechnung | Einkommensgrenze | Einkommenssteuertabelle | Einkommensteuergesetz | Einkommensteuerpflicht | Einkünfte | Instandhaltungsrücklage | Nachzahlung | Spekulationsfrist | Spekulationsgeschäfte | Spekulationsgewinn | Spekulationssteuer | Einkommensanrechnung | positive Einkünfte | Zuflussprinzip | Einkommenssteuerfreibetrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen