Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Urlaub wegen Krankheit abgesagt - Zahlt der Veranstalter das Geld zurück?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 31.08.2010

Frage:

Bekommt man sein Geld vom Reiseveranstalter zurück, wenn man seine Urlaubsreise mit dem Bus nicht antreten konnte, da man krank geworden ist? Wir haben eine Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen, aber leider verspätet. Nun weigert sich der Reiseveranstalter, uns etwas zurückzahlen. Hat er Recht?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Fragestellung: Bekommt man sein Geld vom Reiseveranstalter zurück, wenn man seine Urlaubsreise mit dem Bus nicht antreten konnte, da man krank geworden ist?

Grundsätzlich erhält man bei bzw. wegen Krankheit den Reisepreis nicht erstattet. Genau deshalb sollte man sich vor zumeist unerwarteter Krankheit durch eine Reiserücktrittsversicherung absichern. Nur so erhält man den vollen Reisepreis erstattet. Allerdings ist dennoch darauf zu achten, möglichst frühzeitig und sogleich nach Erkennen der Krankheit von der Reise zurückzutreten. In Betracht kommt hier die Anwendung von § 651 i BGB, der einen Rücktritt des Reisenden vor Reisebeginn ermöglicht. Gem. § 651 i Abs. 2 S. 2 BGB kann der Reiseveranstalter eine angemessene Entschädigung verlangen, muss sich jedoch ersparte Aufwendungen anrechnen lassen. Die meisten Reiseveranstalter machen von der Möglichkeit des § 651 i Abs. 3 BGB in Ihren AGB Gebrauch und bieten eine gestaffelte Entschädigung an. § 651 i Abs. 3 lautet wie folgt: Im Vertrag kann für jede Reiseart unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und des durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen gewöhnlich möglichen Erwerbs ein Vomhundertsatz des Reisepreises als Entschädigung festgesetzt werden. Es lässt sich die Regel aufstellen, dass der prozentuale Abzug desto höher ist, je näher der Reisebeginn bevor steht.

Schauen Sie in die AGB Ihrer Reisebuchung. Je früher Sie zurücktreten, desto mehr erhalten Sie erstattet.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu entgangene Urlaubsfreuden

Stornierung einer Urlaubsreise | Stand: 23.05.2013

FRAGE: Eine Reise wurde im Oktober 2012 für den 12.05.2013 bis zum 18.05.2o13 gebucht.(Ferienapartement) in Cuxhaven.Am 04.01.2013 wurde diese Reise aus beruflichen Gründen storniert. Am 07.05.201...

ANTWORT: Die von Ihnen übermittelten Angaben lassen eine abschließende Auskunft nicht zu. Als erstes ist die Frage zu stellen, ob mit der Vermietung allgemeine Geschäftsbedingungen vereinbart worde ...weiter lesen

Geplante Scheidung ein Rücktrittsgrund von gebuchter Reise? | Stand: 15.02.2013

FRAGE: Meine Frau und ich haben vor einigen Wochen für Juli 2013 eine Reise nach Thailand gebucht und eine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen.Es ist absehbar, dass wir uns in Kürze scheide...

ANTWORT: Was Sie planen ist leider rechtlich nicht statthaft. Da Der Rücktrittsgrund schon eingetreten ist würden Sie hier bei Abschluss einer Versicherung sich des Betruges strafbar machen. Wenn ic ...weiter lesen

Stornokosten Hotelbuchung - zurückfordern oder mindern | Stand: 14.04.2012

FRAGE: Ich habe 2011 in einem Frankfurter Hotel einen längeren Zeitraum jeweils von Montag bis Freitag reserviert. Dafür hat mir das Hotel zwei Reservierungsbestätigungen zur Unterschrift geschickt...

ANTWORT: Zur Anwendung kommt hier das Mietrecht des BGB, mithin die §§ 535 ff BGB. Unabhängig von Zeitpunkt oder Gründen der Abbestellung besteht kein Recht auf Stornierung einer Buchung. Sog ...weiter lesen

Wie kann man gegen Baulärm des Nachbarn vorgehen ? | Stand: 01.03.2011

FRAGE: Ich habe eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die Wohnung über mir wird gerade vom Eigentümer mit seiner zweiten Wohnung zusammengelegt (ungefähr 300 qm über zwei Stockwerke)...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:Selbstverständlich sind Sie nicht ohne Rechte; vielmehr richten sich hre Möglichkeiten nach dem WEG, also nach den Bestimmunge ...weiter lesen

Stornierung eines gebuchten Hotelzimmers vergessen | Stand: 29.01.2011

FRAGE: Ich habe bei einem Hostel ende Dezember ein Anfrage nach einen Zimmer  von 13.1 bis 22.1 getätigt. Ich hatte mich dann für ein Zimmer entschieden. Habe keinen Vertrag unterschrieben. Leide...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Ich empfehle Ihnen zur Vermeidung weiterer Kosten, die Stornogebühren zu bezahlen.Dies jedenfalls unter der Voraussetzung, dass Sie auf der angegebenen Interseite eine rechtsverbindlich ...weiter lesen

Was ist bei der Gestaltung des Arbeitsvertrages zulässig? | Stand: 15.05.2010

FRAGE: Meine bei mir wohnende Pflegekraft ist bei mir 38,5 Stunden anwesend. Gearbeitet wird nach Arbeitsanfall, der jedoch mäßig ist. Der Rest der Zeit ist sie mit eigenen Dingen beschäftigt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer zulässigen Gestaltung des Arbeitsvertrages im Hinblick auf die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetze ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Reiserecht
Interessante Beiträge zu entgangene Urlaubsfreuden

Geänderte Reiseroute rechtfertigt Preisminderung?
| Stand: 25.11.2013

Ändert sich der Kurs eines Kreuzfahrtschiffs von der geplanten Reiseroute, so kann das einen Reisemangel begründen und den Preis der Reise nachträglich mindern. Das hat das Amtsgericht München festgestellt, ...weiter lesen

Auslandseinsatz eines Soldaten ist kein Reiserücktrittsgrund
| Stand: 20.11.2013

Wird ein Berufssoldat zu einem Auslandseinsatz abkommandiert, so kann er Stornokosten einer zuvor gebuchten Reise nicht bei der Reiserücktrittsversicherung geltend machen – selbst dann nicht, wenn sie die Einberufung ...weiter lesen

Urlaubsbuchung: Mehrkosten bei Namensänderung muss nicht von Reisenden übernommen werden
| Stand: 25.10.2013

Vertragsklauseln eines Reiseveranstalters, die Reisende bei einer Namensänderung verpflichtet, die Kosten für den Aufwand einer Reisedokumentenänderung zu übernehmen, sind ungültig. Das hat das ...weiter lesen

Kein Schadenersatz bei fehlerhafter Reisebuchung per Telefon
| Stand: 07.08.2013

Entstehen Fehler bei der telefonischen Buchung eines Fluges, kann nicht das Reisebüro dafür verantwortlich gemacht werden. So hat das Amtsgericht München entschieden, als eine Reisende versehentlich Flugtickets ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Reiserecht | Mietrecht | Nachbarrecht | Reiserecht | Ablehnung | Baulärm | Flugverspätung | Frankfurter Tabelle | Gepäckschäden | Gepäckverlust | höhere Gewalt | Reisemangel | Reisemängeltabelle | Reisereklamation | Reisestornierung | Flugannulierung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen