Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fitnessstudio akzeptiert trotz vorheriger Zusage die Beendigung des Vertrages nicht

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 05.06.2010

Frage:

Ich habe am 05.02.07 einen Vertrag im Fitnessstudio geschlossen, mit folgenden Bedingungen: ich zahle sofort für 2 Jahre die kompl. Gebühr und nach Ablauf ist der Vertrag beendet, ohne das ich schriftlich kündigen muss. Das wurde mir mündlich ausdrücklich so bestätigt und ich habe den Vertrag unterschrieben, ohne noch einmal alles durchzulesen und gezahlt. Nach Ablauf der 2 Jahre war für mich die Sache erledigt!
Jetzt erhalte ich vom Inkassobüro eine Rechnung, ohne vorherige Mahnungen - für den Zeitraum 04/09 bis 05/10.
Ich habe das Studio angeschrieben und den Sachverhalt erklärt und eine Kopie des Vertrages (habe den Vertrag nicht mehr) gefordert, aber keine Antwort.
Was kann ich tun? Wie komme ich aus dem Vertrag raus, ohne zu zahlen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandant,

Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten:
Aus rechtlicher Sicht ist es fraglich, ob überhaupt noch ein Vertrag besteht. Zunächst müssten Sie natürlich den Vertrag erhalten, um nachprüfen zu können, was Sie tatsächlich unterschreiben haben. Sofern der Vertrag tatsächlich bereits nach 2 Jahren ohne Kündigung beendet gewesen sein sollte, besteht kein Zahlungsanspruch.
Sofern der Vertrag beinhaltet, dass sich der Vertrag automatisch nach Ablauf von 2 Jahren um 1 Jahr verlängert, würde dies zumindest der mündlichen Absprache widersprechen. Allerdings wären Sie beweispflichtig, dass dies damals mündlich so besprochen wurde. IN den meisten Fällen lässt sich dieser Nachweis nicht mehr erbringen, so dass Sie dadurch im Streitfall vor Gericht Nachteile hätten.
Allerdings halte ich es bereits für rechtlich bedenklich, wenn sich ein Vertrag nach Ablauf von 2 Jahren automatisch um ein Jahr verlängert, da der Verbraucher dadurch erheblich benachteiligt wird. Zu diesem Thema gibt es eine sehr umfangreiche Rechtsprechung, wobei allerdings darauf hinzuweisen ist , dass eine verbindliche Rechtsprechung nicht existiert. In Ihrem Fall spricht aber bereits für Ihre Rechtsauffassung, dass Sie den Vertrag zu Anfang der Vertragslaufzeit vollständig bezahlt haben und dass dann keine weiteren Zahlungen mehr erfolgen sollten. Zum anderen Spricht für Sie, dass Sie vom Studio auch keine Mahnungen erhalten haben.

Ich würde Ihnen daher raten, zunächst dem Inkassobüro mitzuteilen, dass Sie die Forderung bestreiten. Das Inkassobüro ist lediglich eine Firma, die unbestrittene Schulden für Gläubiger eintreibt. Wenn Sie die Forderung bestreiten, muss das Inkassobüro den Auftrag an den Auftraggeber ?also das Studio ? zurückgeben. Das Studio muss dann überlegen, ob es sich lohnt eine Zahlungsklage gegen Sie einzureichen. Da dies mit Kosten verbunden ist, wird das Studio dies genau prüfen. In jedem Fall sollten Sie das Studio nochmals auffordern, den Vertrag an Sie herauszugeben, damit die Rechtslage überprüft werden kann. Ich würde Ihnen raten, zu der Sache selbst gegenüber dem Studio keine Erklärung mehr abzugeben, bevor nicht der Vertrag vorliegt. Andernfalls riskieren Sie, dass Ihnen dies in einem möglichen Prozess vorgehalten wird.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beraterhaftung

Vorzeitige Kündigung eines Fitness-Vertrages | Stand: 11.12.2013

FRAGE: Mündliche Kündigung erfolgte 5 Tage nach Kündigungsfrist. Ärztliches Attest erfolgte 5 Monate danach, wobei Attest über Therapiebeginn und folgenden Klinikaufenthalt nachträglic...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer Frage darf ich zunächst darauf hinweisen, dass Kündigungen bestehender Verträge bei vorliegen eines wichtigen Grundes stets möglich sind.Kündigungen könne ...weiter lesen

Früher aus Fitness-Studio-Vertrag rauskommen | Stand: 16.04.2013

FRAGE: Ich habe für ca. 8 Wochen in einem Fitnessstudio gearbeitet. Eine Mitgliedschaft zum trainieren wurde 4 Monate vorher abgeschlossen und in der Zeit der Anstellung stillgelegt. Nach meiner Kündigun...

ANTWORT: Es ist bei Ihnen schwierig aus dem Vertrag herauszukommen. Ich kann Ihnen nur mehrere Gründe nennen, wo Sie einhaken können. Bis vor kurzem war die vereinbarte Laufzeit von 24 Monaten von de ...weiter lesen

Letzter Beitrag für Fitnessstudio-Mitgliedschaft | Stand: 07.02.2013

FRAGE: Ich habe mich leider im Februar 2012 nach einem Gesundheitskurs in einen einjährigen Vertrag mit einem Fitnessstudio "hinein schwätzen" lassen, obwohl das eigentlich überhaupt nicht in meine...

ANTWORT: Ihr Fitnessstudio ist berechtigt insgesamt 52mal den wöchentlichen Beitrag abzurufen. Für die 53. Woche kann man sich streiten. Zunächst wäre im Vertrag nachzuschauen, ob angefangen ...weiter lesen

Automatische verlängerung von Fitnessvertrag rechtens | Stand: 14.06.2012

FRAGE: Ich habe am 15.0711 einen Vertrag mit einem Fitnessstudio abgeschlossen. Die Inhaberin sagte mir deutlich, dass der Vertrag 52 Wochen dauert. Da ich seit November 11 die Dienste dort nicht mehr in Anspruc...

ANTWORT: Nach dem Vertrag ist die Rechtslage eindeutig. Verlängerungsmöglichkeiten, die stillschweigend in Kraft treten sind gesetzlich zulässig und überwiegend gebräuchlich. Die Klause ...weiter lesen

Unberechtigte Geld-Abbuchung vom Fitnesstudio? | Stand: 24.01.2012

FRAGE: Im November 2008 habe ich eine Mitgliedsvereinbarung mit einem Fitnessclub geschlossen. Laufzeit: 12 Monate; verlängert sich um 12 Monate. wenn nicht drei Monate vor Vertragsende gekündigt.Hab...

ANTWORT: Einen Straftatbestand könnte das Abbuchen trotz Widerrufs einer Einzugsermächtigung nur dann darstellen, wenn die Abbuchung zu Unrecht erfolgen würde. Dies erscheint in Ihrem Fall jedoc ...weiter lesen

Partnervermittlung im Internet - Trotz Kündigung eine Rechnung bekommen | Stand: 27.08.2010

FRAGE: Eine Partnervermittlung, wo ich nicht mehr angemeldet bin, da ich sie im April 2010 gekündigt habe, möchte jetzt trotzdem einen Betrag von mir haben.Die Firma heißt XY. ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie sind zur Zahlung des Rechnungsbetrages i. H. v. 57,99 Euro verpflichtet, wenn ein wirksamer Vertrag zu Stande gekommen ist.Fraglich ist dabei insoweit, ob überhaupt ei ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Beraterhaftung

Videoüberwachung in Fitnessstudio zulässig?
| Stand: 17.02.2014

Das Landgericht Koblenz hatte u.a. darüber zu entscheiden, ob eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Fitnessstudio-Vertrages zulässig ist, wonach sich das Fitnessstudio vorbehält, Teile ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Ausländerrecht | Steuerrecht | Zivilrecht | Agenturprovision | Beratertätigkeiten | Bordell | Dienstleistungeintragung ins Handelsregister | Dienstleistungsfristen | Dokumentationspflicht | Fitness | Fitnessclub | Fitnessstudio | Partnervermittlung | Personenschutz | Prostitutionsgesetz | Sportstudio

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen