Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kann an die Räumungsklage eine Kündigung angehängt werden?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Peter Muth
Stand: 13.04.2010

Frage:

1. Der Mieter ist gekündigt worden fristlos zum 31.5.2010 (unpünktliche Mietzahlungen, trotz drei Abmahnungen, und andere Vertrag Verletzungen), und hilfsweise auch ordentlich, durch reinen Zufall, genau ein Jahr später, zum 31.5.2011, gemäß alter Mietvertrag. Ich möchte eine Räumungsklage kurz nach dem 15.6.2010 einreichen gemäß der fristlosen Kündigung

2. Kann ich in dieser Räumungsklage auch die hilfsweise ordentliche Kündigung "anbinden", und in welcher Form, oder muss ich eventuell, im Fall, dass die Begründung für die fristlose Kündigung dem Gericht nicht ausreichen ist, eine neue Räumungsklage einreichen nach dem 15.6.2011 begründet mit der ordentlichen Kündigung?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

ich verfasse seit Jahren Kündigungen und führe, wenn es notwendig wird, ebenso lange auch Räumungsprozesse durch; zu Ihrer Frage:

Grundsätzlich kann ein Räumungsanspruch schon auf verschiedene Gründe, zum Beispiel auf eine fristlose und eine fristgemäße Kündigung gestützt werden; aus Sicherheitsgründen wird quasi jede fristlose Kündigung, wie Sie es auch gemacht haben, mit einer hilfsweisen fristgemäßen Kündigung versendet.

Da die gesetzliche Kündigungsfrist in aller Regel 3 Monate beträgt, und der gerichtliche Streit fast immer länger dauert, begegnet dieses Vorgehen in der Praxis keinen Bedenken.

Bei Ihnen aber wegen der sehr langen fristgerechten Kündigungsfrist zum 31.05.2011 wird dies aber doch der Fall sein:

Es ist absehbar, dass über die Frage der Räumung entschieden wird, bevor die Kündigungsfrist abgelaufen ist; und damit würden Sie den Prozess verlieren; bevor die Frist abgelaufen ist, kann Ihnen der Räumungsanspruch nicht zugesprochen werden; und über eine so lange Zeit kann der Prozess auch durch Verzögern und Ruhendstellen usw. erfahrungsgemäß auch nicht gezogen werden. Ein Vorgehen über ein Berufungsverfahren, was längere Zeit in Anspruch nimmt, ist aus Sicherheits- und Kostengründen nicht sinnvoll.

Es wird also nichts nützen, den Prozess auch auf die fristgemäße Kündigung zu stützen; und damit wird Ihnen im Falle des Verlierens mit der fristlosen Kündigung bei fortgesetztem Nichtauszug des Mieters der zweite Prozess nächstes Jahr nicht erspart werden können.

Anmerkung:

Wenn Sie nach dem Mietvertrag Möglichkeiten sehen, mit der gewöhnlichen dreimonatigen Kündigungsfrist zu kündigen, können Sie eine solche Kündigung noch nachschieben, trotz der beiden anderen Kündigungen. Dann könnte über die fristgemäße Kündigung in dem im Mai evtl. anstehenden Prozess mitverhandelt werden.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausspruch der Kündigung

Abfindung - Besteht das Anrecht bei 17,5 Jahren Betreibszugehörigkeit? | Stand: 05.02.2016

FRAGE: Ich bin 64 Jahre alt und seit 17,5 Jahren in meiner Firma (fünf Mitarbeiter) beschäftigt. Vor einer Woche habe ich die mündliche Kündigung meines Arbeitgebers zum 31.3.2016 erhalte...

ANTWORT: Welche Möglichkeiten habe ich, gegen die Kündigung vorzugehen? Antwort Rechtsanwalt: Gegen eine lediglich mündliche Kündigung brauchen Sie überhaupt nicht vorzugehen, da dies ...weiter lesen

Vergütungsanspruch gegen den alten Arbeitgeber | Stand: 13.05.2010

FRAGE: Ich habe zum 01.05.2010 eine neue Stelle als Alleinkoch angenommen. Mündlich wurde ein Nettogehalt von 1350,00 € bei einer 6 Tage Woche vereinbart. Im Bewerbungsgespräch wurde übe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Laut Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, das für Sie nun von Interesse ist, ob Sie gegen Ihren alten AG für die gearbeiteten Tage einen Vergütungsanspruch haben.Grundsätzlic ...weiter lesen

Schutzrechte des Mieters gegen eine Eigenbedarfskündigung | Stand: 28.03.2010

FRAGE: Ich möchte heuer in meine eigene Wohnung einziehen, und meinen Mieterkündigen wegen Eigenbedarfs. Der Mieter ist im August 2006 eingezogen und hat einen Mietvertrag auf unbestimmte Zeit. Kündigungsfris...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Eigenbedarfskündigung gem. § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB1. Möglichkeit der Eigenbedarfskündigung2. Kündigungsfristen der Eigenbedarfskündigung3 ...weiter lesen

Kann eine Wohnung aufgrund von Eigenbedarf gekündigt werden? | Stand: 18.02.2010

FRAGE: Kündigung wegen Eigenbedarfs: Wir möchten eine vermietete Wohnung kaufen und diese in 2-3 Jahren selbst nutzen und wegen Eigenbedarfs kündigen. Geht das bei unbefristeten Mietverträgen?Worau...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sofern Sie tatsächlich Eigenbedarf haben, können Sie die Wohnung mit einer entsprechenden Begründung kündigen.Eigenbedarf besteht zum Beispiel dann, wenn Si ...weiter lesen

Vertraglich vereinbarte Kündigung des Arbeitsvertrages | Stand: 15.02.2010

FRAGE: Meine Tochter hat im Arbeitsvertrag eine Kündigungsfrist von 2 Wochen zum Monatsende vertraglich vereinbart. Darf Sie heute, am 15.02.2010, zum Monatsende Februar gekündigt werden? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Gem. § 623 BGB bedarf die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Kündigung zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die Kündigung ist eine einseitige, empfangsbedürftige ...weiter lesen

Firma weigert sich die Kündigung eines Kunde anzunehmen | Stand: 25.12.2009

FRAGE: Ich bin schon seit mehreren Jahre Kunde bei einer Firma, die unter anderem Gameserver und Voiceserver für Spiele und andere Sachen anbietet. Ich habe mehrmals versucht mich von ihnen zu trennen durc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Die Kündigung eines Vertrages ist grundsätzlich jederzeit möglich, sofern der Vertrag nicht für eine befristete Laufzeit abgeschlossen wurde. Zudem kann ein Vertra ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | formlose Kündigung | Inhalt einer Kündigung | Kündigungsadresse | Kündigungserklärung | Kündigungsform | Kündigungsschreiben | Kündigungsschreiben Mietvertrag | Kündigungsschreiben Wohnung | Kündigungszeiten | Kündigungszugang | Mietkündigungsschreiben | Mietwohnung Kündigungsfristen | mündliche Kündigung | Kündigung per Fax | schriftliche Kündigung | Wie kündige ich

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen