Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Können Mieter wegen selbstverursachtem Schimmel kündigen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Florian Wehner
Stand: 05.03.2010

Frage:

Meine Mieter (unverheiratetes Paar) haben den mit ihnen seit dem 01.04.2009 bestehenden Mietvertrag mit dem Hinweis auf Schimmelbildung fristlos am 25.01.2010 gekündigt, ohne allerdings den Mangel vorher schriftlich reklamiert zu haben und mich aufzufordern, den Mangel zu beseitigen. Trotz der fristlosen Kündigung sind die Mieter - die am 22.12.2009 nach Nürnberg zu den Eltern des männl. Mieters gezogen sind und mich wissen ließen, daß sie nicht mehr in den Norden zurückkehren werden - nicht bereit, die Wohnung in den vertraglich festgelegten Zustand (leer und besenrein) zu bringen. Begründung: Zeit- und Geldmangel. Ich hatte ihnen schon per Einschreiben mit Rückschein eine Frist zur Räumung bis zum 22.02.2010 eingeräumt, die sie haben verstreichen lassen. Ich habe einen Satz Schlüssel von den Mietern erhalten, da ich i.d. Wohnung mußte wegen Heizk.Verteiler- und Zähler-Ablesung, Heizk.Verteiler- und Zähler-Austausch und Fenstererneuerung. Ich will nun die Wohnung leeren, das Eigentum der Mieter in Kartons auslagern und es ihnen zur Abholung in Kellern usw. bereithalten. So wie ich den Fall einschätze, werden die sich wiederum mit dem Hinweis auf Geld- und Zeitmangel vor der Räumung drücken. Was kann oder soll ich tun oder besser lassen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

1. Ich gehe davon aus, dass Sie stillschweigend die fristlose Kündigung akzeptiert haben - wichtig ist, dass Sie dies ohne Anerkennung einer Rechtspflicht tun. Es ist ja keineswegs ausgemacht, dass der Schimmel auf Vermieterverschulden beruht: Nach unseren Erkenntnissen ist er vielmehr zu 90% auf mangelhaftes Lüftunsgverhalten des Mieters zurückzuführen und ich würde an Ihrer Stelle dessentwegen - und wegen etwaiger Beschädigungen in der Wohnung, sowie Versetzung der Wohnung in einen geräumten Zustand - Schadensersatzansprüche ankündigen. Dies auch wegen des Schimmels, der wahrscheinlich von ihnen verursacht wurde.

2. Sie haben sich richtig verhalten, in dem Sie bereits Frist zur Räumung und Mangelbeseitigung gestellt haben - wichtig ist allerdings, dass Sie den Nachweis des Zugangs dieses Schreibens haben, sonst wiederholen Sie die Aufforderung besser.

3. Sie haben ohnehin das Recht, die Kaution wegen etwaiger Nachforderungen ( Schäden, Nebenkosten etc.)bis zu einem halben Jahr zurückzuhalten. Sollten daher die Mieter Ihren Aufforderungen nicht Folge leisten, können Sie sich aus der Kaution bedienen, bzw. die eingelagerten Möbel - die Vorgehensweise ist in Ordnung - verwerten.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Räumungsfrist

Fragen zu Räumungsurteil - vorläufige Vollstreckbarkeit | Stand: 09.11.2011

FRAGE: Ich habe ein Versäumnisurteil erhalten. Ohne mündliche Verhandlung gemäß § 331 für Recht erkannt:1.) Der Beklagte (ich) wird verurteilt die Wohnung xy zu räumen un...

ANTWORT: Aufgrund des Urteils müssen Sie die Wohnung grundsätzlich sofort räumen.Es ist gesetzlich vorgesehen, dass das Gericht dem Schuldner eine Räumungsfrist einräumen kann, und zwa ...weiter lesen

Recht Gegenstände aus Keller zu entsorgen | Stand: 22.08.2011

FRAGE: Ich besitze eine Eigentumswohnung, in der z. Zeit meine Tante wohnt, die Wohn- bzw. Nutzrecht hat. Vor einiger Zeit hat meine Tante einer Mitbewohnerin in dieser Wohnanlage erlaubt, Ihre Gegenständ...

ANTWORT: Zur Klarstellung: Sie sind zwar Eigentümerin des Sondereigentums (Wohnung und Keller), können jedoch in dieser Funktion nicht handeln. Erklärungen in Ihrem Namen wären rechtlich unerheblic ...weiter lesen

Mieter terrorisiert Nachbarn - Räumungsklage | Stand: 26.05.2011

FRAGE: Ich selbst bewohne eine Eigentumswohnung. Ein Mieter, zwei Stockwerke über mir, terrorisiert das ganze Haus (8 Parteien), indem er so laut schreit mit sich und anderen, die sich in der Wohnung aufhalten...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zuständig für die Durchsetzung der (vermutlich) bestehenden Hausordnung, die regelmäßig auch Regelungen über das Lärmverhalten und der nachbarschaftliche ...weiter lesen

Konsequenzen des Nichtauszugs bei Beendigung des Mietverhältnisses | Stand: 15.04.2010

FRAGE: Ich habe zum 1. Juli meine Wohnung gekündigt:1. Frage: Wenn ich die Kündigungsfrist verlängern möchte und die Vermieterin nicht zustimmt, kann sie mich dann zwingen zum 1.7. auszuziehen?2...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, 1. wenn Sie gekündigt haben, ist das Mietverhältnis zum 01.07. beendet und Sie sind verpflichtet, auszuziehen. Tun Sie dies nicht, kann Sie die Vermieterin auf Räumun ...weiter lesen

Welche Schritte sollte der Vermieter bei Mietrückständen einleiten? | Stand: 06.04.2010

FRAGE: Mieterin meiner Wohnung - Mietvertrag seit 01.06.2009 - zahlt unregelmäßig und ist mittlerweile mit 6 Monatsmieten im Rückstand. Miete = 330.-Euro pro Monat.Bitte um Mahnschreiben und Angab...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, nun ja, da haben Sie es schon ziemlich weit kommen lassen. Fordern Sie mit Brief mit Zustellnachweis den Mieter auf, binnen 14 Tagen die rückständigen Mieten umgehend au ...weiter lesen

Außergerichtlicher Räumungstitel zur Vermeidung eines Räumungsrechtsstreits | Stand: 22.03.2010

FRAGE: Ich habe ein gewerbliches Mietverhältnis aufgrund erheblichen Zahlungsverzuges fristlos gekündigt. Zur Vermeidung einer langwierigen und kostspieligen Räumungsklage würde ich gern...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:Außergerichtlicher Räumungstitel zur Vermeidung eines RäumungsrechtsstreitsGrundsätzlich besteht natürlich, soweit die Mietrückständ ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Antrag | Durchlauferhitzer | Fensterschaden | Gewerbemietrecht | Mieter | Mieterschutzbund: Telefonberatung auch für Nichtmitglieder? | Mietpreisberechnung | Räumung | Räumungsklage | Zwangsräumung | Räumungsschutz | Räumungsschutzantrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen