Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Sabbatjahr: So funktioniert die Auszeit vom Job

Das Sabbatjahr - oder Sabbatical - ist ein Ausstieg auf Zeit aus dem Arbeitverhältnis. Wir erklären, welche Möglichkeiten es für Arbeitnehmer gibt, eine Auszeit vom Job zu nehmen und was es dabei zu beachten gilt.
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 26.06.2018
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Sabbatical
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 008 306*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 008 306*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Monatelang nicht arbeiten müssen und trotzdem weiter Gehalt beziehen? Für viele Arbeitnehmer klingt das nach einem Traum – der heutzutage in Form eines Sabbatjahres wahr werden kann. Wir erklären Ihnen hier, wie die Auszeit vom Job funktioniert und was Sie dabei beachten müssen.

Was ist ein Sabbatjahr?

Das Sabbatjahr – auch Sabbatical oder Gap year – ist ein Ausstieg auf Zeit aus dem Arbeitsverhältnis. Mit anderen Worten: eine gezielte Auszeit vom Job. Ursprünglich diente das Sabbatical amerikanischen Universitätsprofessoren als eine Auszeit von der Lehre um sich auf Ihre Forschung konzentrieren zu können. Sabbatical bedeutete also nichts anderes als ein Forschungs- oder Freisemester. Dieses Konzept wurde weiter entwickelt und schwappte auch bald nach Deutschland über.

Durch das Sabbatjahr haben Sie die Möglichkeit mehrere Monate Ihrem Arbeitsplatz fern zu bleiben, sind aber trotzdem weiter angestellt. Das kann helfen Überarbeitung und Burn-Outs vorzubeugen oder auch die nötige Zeit für eine Weiterbildung zu schaffen.

In Deutschland gibt es für Arbeitnehmer keinen gesetzlichen Anspruch auf ein Sabbatjahr – nur für Lehrer und Beamte durch Tarifverträge. Viele große Unternehmen bieten aber bereits verschiedene Modelle an, die es Arbeitnehmern ermöglichen, eine Auszeit vom Job zu nehmen. Individuelle Absprachen mit Ihrem Arbeitgeber sind ebenfalls oft möglich.

Welche Möglichkeiten habe ich als Arbeitnehmer, eine Auszeit vom Job zu nehmen?

Auszeit vom Job: Teilzeitmodell

Beim Teilzeitmodell vereinbaren Sie mit Ihrem Arbeitgeber eine Teilzeitbeschäftigung mit entsprechend reduziertem Gehalt, arbeiten aber tatsächlich weiter Vollzeit. Auf diese Weise „sparen“ Sie Arbeitsstunden an. Auf diese Ansparphase folgt dann die Freistellungsphase, in der Sie nicht arbeiten müssen, aber dasselbe Gehalt weiter beziehen. Sie bleiben darüber hinaus auch in der freien Zeit sozialversichert. Voraussetzung für dieses Modell ist, dass sie seit mindestens sechs Monaten im Betrieb arbeiten und dieser mindestens 15 Mitarbeiter beschäftigt.

Auszeit vom Job: Ansparen auf ein Zeitwertkonto

Bei diesem Modell arbeiten Sie mehr Stunden, als in Ihrem Arbeitsvertrag geregelt ist. Die Überstunden werden dann auf ein Langzeitarbeitskonto angespart und können schließlich am Stück abgefeiert werden. Da hier die Ansparphase sehr lange dauern kann, ist es ratsam weitere Zeiten anzusparen, indem man beispielsweise auf Weihnachts- oder Urlaubsgeld verzichtet. Der Vorteil dieses Modells ist allerdings, dass Sie in der Ansparphase keine Gehaltseinbußen auf sich nehmen müssen. In der Freistellungsphase sind Sie sozialversichert und beziehen das gleiche Gehalt weiter.

Auszeit vom Job: Unbezahlter Sonderurlaub

Eine weitere Möglichkeit, eine Auszeit vom Job zu nehmen, ist der unbezahlte Sonderurlaub. Hier gibt es keine Ansparphase, aber auch keine Auszahlungen während der Freistellungsphase. Es braucht nur einen Änderungsvertrag zum Arbeitsverhältnis. Im Prinzip handelt es sich hier um einen unbezahlten Ausstieg mit Wiedereinstiegsgarantie. Einen großen Nachteil hat dieses Modell allerdings: Sie sind nicht weiter über Ihren Arbeitgeber sozialversichert und müssen sich freiwillig kranken- und pflegeversichern. Von der Renten- und Arbeitslosenversicherung können Sie sich freistellen lassen. Eine freiwillige Rentenversicherung ist aber sinnvoll, da Sie sonst wichtige Anrechnungszeiten verlieren und sich ihr Sabbatjahr langfristig negativ auf Ihre Rente auswirken kann.

Was it bei einem Sabbatjahr zu beachten?

Ein Sabbatjahr ist eigentlich nie eine spontane Entscheidung sondern bedarf jahrelanger Vorbereitung. Wenn Sie darüber nachdenken eine zeitweise Auszeit von Ihrem Job zu nehmen, sollten Sie zuallererst mit Ihrem Arbeitgeber besprechen, welche Möglichkeiten der Betrieb dafür bietet. Beim Teilzeitmodell ist es unbedingt empfehlenswert, vorher das ungefähre Teilzeitgehalt zu berechnen und sich von seinem Rentenversicherer beraten zu lassen, wie sich das reduzierte Gehalt langfristig auf die Rente auswirkt.

Dann gilt es die Vereinbarung mit dem Arbeitgeber abzuschließen und unbedingt schriftlich festzuhalten. Darin sollte Folgendes geregelt sein:

Sabbatjahr für Lehrer, Beamte und gleichgestellte Angestellte im öffentlichen Dienst

Lehrer, Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst haben einen Anspruch auf eine bezahlte Freistellung von der Arbeit, der auch in allen 16 Bundesländern klar geregelt ist.

Grundsätzlich gibt es auch hier eine Freistellung nach einer Ansparphase, wobei diese Phase je nach Bundesland variieren kann. Beamte müssen, wenn sie ein Sabbatjahr einlegen möchten, rechtzeitig einen formellen Antrag bei Ihrem Dienstherrn stellen.

Der Besoldungsanspruch der Beamten besteht auch während des Freistellungszeitraums – auch für Sonderzuwendungen wie Urlaubsgeld.

Sabbatjahr: Beratung durch einen Anwalt

Das Sabbatical macht eine Auszeit vom Arbeitsalltag möglich, ohne dass Sie damit große Risiken eingehen müssen. Da Arbeitnehmer aber keinen rechtlichen Anspruch auf ein Sabbatjahr haben und das Vorgehen daher auch nicht gesetzlich geregelt ist, herrscht eine weite Vertragsfreiheit zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber. Die selbstständigen Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline beantworten Ihre Fragen gerne und geben Ihnen wertvolle Tipps für die Vertragsgestaltung.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht:

Arbeitsaufnahme - Infos und Rechtsberatung Arbeitsrechtsgesetz - Infos und Rechtsberatung Aufhebungsvertrag: Unterschreiben oder doch auf die Kündigung warten? Auslandsaufenthalt - Infos und Rechtsberatung Gehalt - Infos und Rechtsberatung Lohn - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Sabbatical?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Arbeitsrecht anrufen:
0900-1 875 008 306*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig