Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fangprämie

Stand: 23.06.2014

Einen Anspruch auf Erstattung einer Fangprämie gegen den Ladendieb hat der Eigentümer dann, wenn er tatsächlich eine solche an seine Mitarbeiter zahlt oder an jemanden, den er speziell hierfür beauftragt hat.

Die Anspruchsgrundlage ergibt sich aus § 823 Abs.1 und Abs. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) in Verbindung mit § 242 Strafgesetzbuch (StGB). Die Fangprämie stellt einen Schadensersatzanspruch dar. Sie muss allerdings angemessen sein, insbesondere auch im Verhältnis zu dem gestohlenen Gut (BGH NJW 1980, 119). Man kann davon ausgehen, dass etwa mindestens 25,00 Euro und höchstens 100,00 Euro verlangt werden können. In Bagatellfällen kann die Erhebung einer Fangprämie unzulässig sein (BGHZ 75, 230). Bei teuren oder gar wertvollen Sachen, keinesfalls entsprechend dem Wert der Ware. Wird mittels eines Hinweisschildes die sofortige Entrichtung der Fangprämie verlangt, so ist dies nicht rechtsverbindlich, da die Fangprämie nicht unverzüglich bezahlt werden braucht. Zahlt der Eigentümer an einen Kunden die Fangprämie, ist sie nur erstattungsfähig, wenn sie ausgelobt wurde. Keinesfalls erstattungsfähig sind jedoch die Kosten für die Vorsorgeaufwendungen (zum Beispiel anteilige Kosten für die Videoüberwachung oder Kosten für Wachschutzfirmen und ähnliches). Das sind betriebliche Aufwendungen, mit denen der einzelne Ladendiebstahl nicht in Zusammenhang steht. Ist der "Fänger" ein Beschäftigter der geschädigten Firma, ist die Prämie, wie jede andere Vergütung Bestandteil des Lohnes; sie unterliegt der Sozialversicherungspflicht und der Lohnsteuerpflicht.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fangprämie
GEZ rückwirkend für Zweitwohnung auch bei betrieblicher Nutzung
Gutachter erscheint nicht - Schadensersatz?
Private Wohnräume als Arbeitsplatz nutzen
Stadt fordert Zweitwohnungssteuer
Abmahnschreiben per E-Mail wegen Verstoß gegen das UrhG
Konsequenzen nach einer unbedachten Ohrfeige
Wann tritt die Verjährung des Anspruchs vom Gewinn in Kraft?

Interessante Beiträge zu Fangprämie
Cannabis in Deutschland: Was Sie rechtlich wissen sollten
Rückzahlung des Weihnachtsgeldes
Beweisverwertungsverbot bei unerlaubter Spindkontrolle
Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
Anspruch auf Weihnachtsgeld als freiwillige Leistung des Arbeitgebers
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.264 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 003-967
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
0900-1 875 003-966
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Strafrecht | Bereitschaftsgeld | Fixgehalt | Freizeitvergütung | Gratifikation | Nachtarbeitszuschläge | Nachtschichtzulage | Ortszuschlag | Prämienlohn | Schichtzuschlag | Schlechtwettergeld | Sonntagszuschlag | Spesen | Spesenersatz | Spesenpauschale | Spesensatz | Tagespauschale | Unterkunftskosten | Vermögenswirksame Leistungen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 003-967
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
0900-1 875 003-966
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen