Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Auflösungsvertrag

05.01.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Durch einen Auflösungsvertrag, auch als Aufhebungsvertrag bezeichnet, können Arbeitgeber und Arbeitnehmer ein Arbeitsverhältnis ohne Kündigung einvernehmlich beenden.

Der Auflösungsvertrag ermöglicht dem Arbeitnehmer, mit oder ohne Einhaltung von Kündigungsfristen, die sich aus dem Arbeits- oder Tarifvertrag ergeben, das Arbeitsverhältnis zu lösen. Der Arbeitgeber kann sich ohne das KSchG beachten zu müssen, von einem Arbeitnehmer trennen. Der Auflösungsvertrag muss den konkreten Beendigungszeitpunkt des Arbeitsverhältnisses enthalten. Weiterhin sollten Regelungen über eine Abfindung, Freistellung, Urlaubsansprüche, Zeugnis sowie Überstunden geregelt werden. Der Auflösungsvertrag sollte die Begründung für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses (in der Regel um einer betriebsbedingten Kündigung zuvorzukommen) enthalten, damit eine Sperrzeit durch die Arbeitsagentur vermieden werden kann. Seit dem 01.05.2000 ist die Schriftform nach § 623 BGB Wirksamkeitsvoraussetzung. Um Nachteile beim Bezug von Arbeitslosengeld zu vermeiden, ist die genaue Formulierung der Auflösungsklausel von besonderer Wichtigkeit. Insbesondere die Begründung spielt eine große Rolle. Ggf. wird ein ärztliches Attest benötigt, wonach die Arbeitsaufgabe aus gesundheitlichen Gründen angeraten wurde. Der übereilte Abschluss eines Auflösungsvertrages, womöglich noch unter Druck des Arbeitgebers, kann teuer werden. Denn die Aufgabe des Arbeitsverhältnisses ohne wichtigen Grund zieht eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld nach sich. Deshalb unbedingt vor Unterzeichnung beraten lassen! Unsere erfahrenen Rechtsanwälte/-innen im Bereich Arbeitsrecht können Ihnen wertvolle Tipps zur Formulierung eines individuellen Vertrages geben und Ihnen die Stolpersteine aufzeigen. Rechtzeitig. Denn ist ein Auflösungsvertrag erst einmal unterzeichnet, geht meist nichts mehr.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Halten Sie bitte einschlägige Unterlagen wie Arbeitsvertrag oder Entgelthöhe für Rückfragen während des Telefonates bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen