Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf

Arbeitszeitkonten - Infos und Rechtsberatung

19.02.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

In Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen kann das Führen von Arbeitszeitkonten zur flexiblen Einteilung der Arbeitsleistung vorgesehen sein. Generell kann aber auch im Arbeitsvertrag das Führen eines Arbeitszeitkontos bestimmt werden, soweit nicht zwingende tarifvertragliche Regelungen entgegenstehen. Man unterscheidet bei Arbeitszeitkonten solche die auf das ganze Jahr bezogen sind oder aber nur auf einen Monat. Letztendlich beinhalten auch die Gleitzeitregelungen eine Art von Arbeitszeitkonto, in dem sie regelmäßig ein bestimmtes Kontingent von Plus- oder Minusstunden monatlich vorsehen.

Arbeitszeitkonten werden insbesondere bei solchen Arbeitnehmern geführt, die unregelmäßige Arbeitszeiten haben, wie z.B. bei Schicht- und Gleitzeitarbeitern.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Soweit eine Mindestwochenarbeitszeit tariflich zwingend vorgeschrieben ist, könnten Arbeitszeitkonten durch Arbeitsvertrag oder Betriebsvereinbarung dagegen verstoßen, soweit der betreffende Tarifvertrag nicht eine Öffnungsklausel enthält!

Bei Fragen zum Thema Arbeitszeitkonto stehen Ihnen unsere Anwälte gerne beratend zur Seite.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeitsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen