Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Behörde muss Schwerbehinderten nicht einladen

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Christina Bethke
Stand: 22.06.2017

Nürnberg (D-AH/fk) – Ein öffentlicher Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, einen schwerbehinderten Bewerber zum zweiten Mal für dieselbe Arbeitsstelle zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. So urteilte das Arbeitsgericht Karlsruhe (Az. 2 Ca 425/15).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, bewarb sich ein gelernter Justizfachwirt um eine Stelle beim örtlichen Ausländeramt. Er wollte dort als Sachbearbeiter für Asylanträge arbeiten. Der Mann ist zu 30 Prozent schwerbehindert und erwähnte das auch in der Bewerbung. Die Behörde lud ihn auch zum Vorstellungsgespräch ein, entschied sich dann aber doch gegen den Bewerber. Als die Stelle einige Zeit später wieder ausgeschrieben war, bewarb er sich erneut. Doch diesmal lud ihn das Amt gar nicht erst zum Vorstellungsgespräch ein und sagte dem Mann direkt ab. Er fühlte sich daraufhin diskriminiert. Er hätte wegen seiner Behinderung zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden müssen. Er verlangte daraufhin eine Entschädigung in Höhe von ca. 7200 Euro. Die Behörde aber weigerte sich und der Fall ging vor Gericht.

Das Arbeitsgericht Karlsruhe stellte sich auf die Seite der Behörde. Auch wenn der schwerbehinderte Bewerber nicht der geeignetste Kandidat für die Stelle ist, muss ein öffentlicher Arbeitgeber ihn zu einem Bewerbungsgespräch einladen. Doch der Mann habe bereits beim ersten Vorstellungsgespräch seine Chance gehabt. „Dadurch kann der Behörde nur schwerlich Diskriminierung vorgeworfen werden“, erklärt Rechtsanwältin Christina Bethke (telefonische Rechtsberatung unter 0900/1875000-0 für 1,99 Euro pro Minute).

Sie habe dem Mann schließlich eingeräumt, bei einem Gespräch zu überzeugen. Es sei nicht ersichtlich, dass der Mann wegen seiner Behinderung abgelehnt worden ist. Daher stehe ihm auch keine Entschädigung zu, urteilte das Gericht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-40
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Christina Bethke   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Tarifrecht

Gewährleistungsansprüche bei Schwarzarbeit | Stand: 11.09.2017

FRAGE: Ein Freund von mir hat für die Sanierung seines Badezimmers im Januar 2016 ein Angebot von einem Handwerker eingeholt. Dieses Angebot beläuft sich auf einen Wert von 7.500 €. Die beide...

ANTWORT: Schwarzarbeit ist illegal. Die getroffenen Vereinbarungen zur Schwarzarbeit verstoßen gegen ein gesetzliches Verbot und sind damit nichtig.  Nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz wir ...weiter lesen

Anspruch eines Sportlers auf ALG I während der Saisonpause | Stand: 17.05.2017

FRAGE: Ich bin Eishockeyspieler (23 Jahre alt) und meine Saison bezieht sich normalerweise auf 7-8 Monate im Jahr, den Rest des Jahres beziehe ich dann Arbeitslosengeld I. Ich habe gerade Post vom Arbeitsam...

ANTWORT: Die Berechnung der Agentur für Arbeit ist richtig. Die entsprechenden Rechtsgrundlagen sind  § 142 und 147 SGB III. Ein Anspruch auf Arbeitslosengeld entsteht nach einer Beitragszahlun ...weiter lesen

Krankengeld - Frist versäumt | Stand: 02.06.2017

FRAGE: Ich beziehe seit 18.04.2017 Krankengeld. Ich hatte bei der Barmer GEK bis 14.05.2017 eine nachgewiesene AU-Meldung. Am 15.05.2017 war ich beim Arzt, der mir eine weitere AU bis 24.05.2017 (Beginn Reh...

ANTWORT: Der von Ihnen geschilderte Fall ist in der Tat in § 49 Abs.1 Ziff. 5 SGB V wie folgt geregelt:   „(1) Der Anspruch auf Krankengeld ruht, 1…. 5. solange die Arbeitsunfähigkei ...weiter lesen

Muss Kassenfehlbetrag vom Arbeitnehmer ersetzt werden? | Stand: 14.06.2017

FRAGE: Die Freundin meines Sohnes arbeitet als Kassiererin (Verkäuferin) in einem Getränkemarkt. Sie wurde letzte Woche durch ein Betrüger-Pärchen um 530,00€ betrogen. Folgender Sachverhalt: Da...

ANTWORT: Die Frage der Haftung des getäuschten Kassierers für den Kassenfehlbetrag ist einfach zu beantworten, wenn die Parteien z.B. im Rahmen des Arbeitsvertrages eine Mankovereinbarung getroffen haben ...weiter lesen

Vergütung einer Psychotherapeutin nach dem TVöD | Stand: 27.11.2009

FRAGE: Welche Entgeltgruppe und Stufe nach TVöD-K steht mir als angestellte approbierte psychologische Psychotherapeutin mit 16-jähriger Berufserfahrung jetzt mit Neueinstellung in eine Psychiatrisch...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,vielen Dank für Ihre Rechtsanfrage, die Sie am 29.11.2009 per E-Mail (Welche Entgeltgruppe und Stufe nach TVöD-K steht mir als angestellte approbierte Psychologische Psychotherapeuti ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Tarifrecht

Grundlegendes zum Arbeitsvertrag
| Stand: 26.01.2017

Ein Arbeitsvertrag ist eine spezielle Form eines Dienstvertrages. Der Unterschied ist, dass ein freier Dienstvertrag gegenüber einem Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers weitaus weniger sozialen Schutz bietet. Man spricht ...weiter lesen

Die Abrufarbeit
| Stand: 05.08.2016

Abrufarbeit bedeutet, dass der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung nur nach Bedarf des Betriebes erbringt, diese ist also abhängig vom Arbeitsanfall des Betriebes. Damit ist die Abrufarbeit eine Abweichung vom generellen ...weiter lesen

Dach durch Schnee eingestürzt - Dachdecker haftbar
| Stand: 20.06.2013

Stürzt das Dach einer Lagerhalle aufgrund einer Schneelast ein, so kann die Dachdeckerei zu einer Schadensersatzzahlung verpflichtet werden, wenn bauliche Mängel die Ursache sind. Das hat das Oberlandesgericht ...weiter lesen

Kegelunfall im Hotel
Nürnberg (D-AH) - Wer sich ohne Not in Gefahr begibt und dabei zu Schaden kommt, hat dafür selber aufzukommen. Auch und gerade dann, wenn sich der Leichtsinn mit einer Art Blackout in der Rage eines Spiels erklären lässt. ...weiter lesen

Gründungszuschuss auch später möglich
Nürnberg (D-AH) - Soll aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Förderleistung bewilligt werden, ist dafür nicht der absolut nahtlose Übergang aus der anerkannten Beschäftigungslosigkeit notwendig. Für die Rechtmäßigkeit der ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-40
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Christina Bethke   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.130 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-40
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Tarifrecht | Arbeitsrecht | Zivil- und Wehrdienstrecht | Insolvenzrecht | Arbeitgeber | Aussperrung | BAT Tarif | Bautarif | Bewährungsaufstieg | Bundesangestelltentarifvertrag | Eingruppierung | Lohntarif | Recht | Tarifautonomie | Tarifverträge | Tarifvertragsparteien

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-40
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen