Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Neues zum Mindestlohngesetz

Stand: 31.07.2015

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat am 30.06.2015 Änderungen bzw. Verbesserungen im Rahmen der Umsetzung des Mindestlohngesetzes angekündigt. Konkret kündigt das Ministerium an, die zum MiLoG ergangenen Verordnungen zu ändern. Konkret geht es um folgende Anpassungen bzw. Veränderungen:

Im Rahmen der Auftraggeberhaftung erfolgt die Klarstellung, dass sowohl bei der zivilrechtlichen Haftung wie auch bei der Frage von Bußgeldvorschriften ein eingeschränkter Unternehmerbegriff zugrunde gelegt wird. Voraussetzung für eine Haftung des Auftraggebers ist demnach, dass dieser eigene vertraglich übernommene Pflichten weitergegeben hat. Eine weitere Änderung betrifft die Aufzeichnungspflichten gemäß § 17 MilLoG. Die hierzu erlassene Mindestlohndokumentationspflichtenverordnung sieht die Absenkung des Schwellenwertes für die Aufzeichnungspflicht von grds. 2958 EUR auf 2000 EUR im Monat vor. Hierbei wird klargestellt, dass aus dem Gehalt von mindestens 2000 EUR brutto pro Monat das Nettogehalt in den letzten zwölf Monaten abgerechnet und ausbezahlt wurde. Ausnahmen gelten für saisonale Beschäftigungsverhältnisse.

Im Bereich des Hotel- und Gaststättengewerbes kann zudem erleichtert von den Höchstarbeitszeiten gemäß § 3 ArbZG abgewichen werden. Als weitere wichtige Änderung sehen die Vorschläge des Bundesministerium für Arbeit und Soziales vor, dass die von den Arbeitgebern vorzunehmenden Aufzeichnungen zukünftig nicht mehr vom Zoll überprüft werden sollen, sondern durch die hierfür zuständigen Behörden. In diesem Zusammenhang sollen die Aufzeichnungspflichten bei der Beschäftigung von Familienangehörigen gänzlich entfallen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gehalt

Beschäftigungsverbot wegen Schwangerschaft - Berechnung des Gehalt mit oder ohne Umsatzbeteiligung? | Stand: 09.11.2016

FRAGE: Ich bin angestellte Zahnärztin und seit 13.06 in einer Praxis tätig gewesen bis am 30.09 meine Schwangerschaft bekannt wurde. Laut Arbeitsvertrag steht mir ein Grundgehalt von 2000 Brutto z...

ANTWORT: Es gilt vorliegend § 11 des Mutterschutzgesetzes - Arbeitsentgelt bei Beschäftigungsverboten. Nach dieser Regelung ist den unter den Geltungsbereich des § 1 fallenden Frauen, soweit si ...weiter lesen

Gehaltstücken der innerbetrieblichen Bewerbung | Stand: 10.02.2016

FRAGE: Es geht um einen neue Arbeitsstelle innerhalb meiner Firma.Aufgrund von Überlassung von Mitarbeitern während einer Ausgliederung von Services habe ich mich auf verschiedene Stellen intern beworben...

ANTWORT: Ein Anspruch des Arbeitnehmers auf Einstellung zu den Bedingungen einer internen Stellenausschreibung kann sich nach der Rechtsprechung aus einer entsprechenden schriftlichen Zusage des Arbeitgebers dan ...weiter lesen

Arbeitsrecht - Ist die Klausel zum Verfall von Ansprüchen im Arbeitsvertrag rechtens? | Stand: 26.01.2016

FRAGE: Im November 2014 habe ich eine Gehaltzusage E-Mail erhalten, ab Januar 2015 sollte ich mehr Gehalt bekommen. Das höhere Gehalt wurde nicht gezahlt und auch die erhoffte Nachzahlung ist jetzt im Janua...

ANTWORT: Gut, dass Sie über § 13 Ihres Arbeitsvertrages gestolpert sind. Sie wären im Rechtsstreit unterlegen. Die sogenannte zweistufige Ausschlußklausel ist rechtswirksam. Das Bundesarbeitsgerich ...weiter lesen

Betriebsübergang und Abfindung | Stand: 27.07.2015

FRAGE: Mein Arbeitgeber, die X Inc. ist 2015 von einem Wettbewerber, der Y übernommen worden. Mein Arbeitgeber ist die X GmbH. Im Juli 2015 wurden die Mitarbeiter unterrichtet, dass mit Wirkung zum 1.1.201...

ANTWORT: Zunächst zu den Rechtsfolgen des Betriebsübergangs. Mit dem Betriebsübergang bleibt Ihr altes Arbeitsverhältnis erhalten. Der neue Arbeitgeber darf an Ihrem Arbeitsvertrag keine einseitige ...weiter lesen

Beschäftigung der Mutter im Unternehmen bei Finanzamt melden | Stand: 17.06.2015

FRAGE: Meine Tochter hat in diesem Kalenderjahr (2015) eine selbstständige Tätigkeit als Kleinunternehmer aufgenommen. Wir planen, dass ich als "geringfügig Beschäftigte" sie zwei oder dre...

ANTWORT: Die Situation ist nur dann steuerrechtlich unbedenklich, wenn eine Reihe von Voraussetzungen eingehalten wird.1. Ihre Tochter muss ihr Gewerbe beim zuständigen Gewerbeamt angemeldet haben. Sie sollt ...weiter lesen

Unterhaltsansprüchen volljähriger Kinder | Stand: 15.07.2015

FRAGE: Ich habe eine Frage bezüglich Unterhalt für meinen volljährigen Sohn. Es stehen folgende Rahmenbedingungen im Raum:1. Sohn (*11.08.94) wohnt bei der Mutter2. Sohn hat 02/2015 Realschulabschlus...

ANTWORT: Es gilt generell: Die Eltern schulden dem volljährigen Kind über das 18. Lebensjahr hinaus nur Unterhalt (in diesem Fall Barunterhalt), wenn es sich in einer Ausbildung oder Studium befinden ...weiter lesen

Jobcenter kann bewilligtes Arbeitslosengeld zurückfordern | Stand: 20.11.2014

FRAGE: Im September 2013 eröffnete mir mein Arbeitgeber, dass er uns zum Dezember kündigen wird. Ich sah mich also nach einer neuen Arbeitsstelle um. Leider unterschrieb ich dann im September 201...

ANTWORT: Ist das Gerichtsurteil denn nicht bindend?die Auswertung Ihrer Angaben ergibt, daß dem Rückforderungsbescheid, der erging, nachdem Sie bereits vor Gericht obsiegt hatten, tatsächlich de ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Gehalt

Rechte von Eltern bei einem Kindergarten-Streik
| Stand: 08.05.2015

Etwa 17.500 Kindergärten bleiben aufgrund eines unbefristeten Streiks der Erzieher ab heute, den 8.5.2015 geschlossen. Welche Rechte haben Eltern in so einem Fall? Rechtsanwalt Gerd Finger beantwortet die wichtigsten ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | 13. Monatseinkommen | 13. Monatsgehalt | Arbeitgebersparzulage | Arbeitnehmersparzulage | Arbeitslosengeldsteuer | Bezüge | Bonuszahlung | Dreizehntes Monatsgehalt | Fünftelregelung | Gehaltsabgaben | Gehaltsnachweis | Gehaltsumwandlung | geldwerter Vorteil | Geschäftsführergehalt | Gratifikation | Leistungsprämie | Trinkgeld | Weihnachtsgratifikation

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen