Checkliste zur Vermeidung von Fehlern beim Vermieten
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Checkliste zur Vermeidung von Fehlern beim Vermieten

Stand: 20.03.2014

Wer den falschen Mieter hat, muss häufig im Ergebnis mehr zahlen, als dabei verdient wird. Das reicht bis hin zur vollständigen Zerstörung von Wohnungen, Häusern und deren Einrichtung. Folgende Checkliste könnte sich als nützlich erweisen:

Sind die Mieter seriös? Kann mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass Mietnomaden einziehen möchten?

  • Auffälliges Verhalten der Mieter feststellbar, z. B. herabgelassene Rollläden am helllichten Tage? Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen? Keine Telefonnummer angegeben?
  • Namen der Mieter im Internet auf Auffälligkeiten überprüft?
  • Liegt eine aktuelle Selbstauskunft des Mieters bei der Schufa vor?
  • Kontaktaufnahme mit dem oder den vorherigen Vermieter/n über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren erfolgt?
  • Nachweise und Informationen über Einkommensverhältnisse überprüft?
  • Das Mietverhalten aus dritter Quelle überprüft?

Vor der Schlüsselübergabe zu klären:

  • Mietvertrag in aktueller Fassung muss unterzeichnet sein.
  • Wohnungs-Abnahmeprotokoll muss unterzeichnet vorliegen.
  • Die Kaution muss hinterlegt sein und wird auf Sperrkonto angelegt.

Unter keinen Umständen darf auf die Einforderung der Mietkaution verzichtet werden. Nein, § 551 BGB ist nicht durch den Gesetzgeber abschafft worden. Ist der Formularmietvertrag vom neusten Stand? Wenn die Klauseln nicht der neusten Rechtsprechung entsprechen, können Sie unwirksam sein. Umlagefähig sind nur Klein- und Schönheitsreparaturen sowie Kosten für grob fahrlässige oder absichtlich verursachte Schäden.

Betriebsnebenkosten sollten Mieter möglichst direkt zahlen (Strom, Wasser). Gehen Sie nicht unnötig für die Mieter in Vorleistung. Sonstige umlagefähige Betriebsnebenkosten müssen spätestens binnen Jahresfrist abgerechnet werden, § 556 Abs. 2 S. 3 BGB. Probleme und Besonderheiten bei Haustieren, Kindern, Nachbarn, Anzahl der Mieter nachgefragt und zufriedenstellend geklärt? Rechtsschutzversicherung abgeschlossen? Funktionierendes Reaktionssystem bei Mietrückständen? Systematische Rückmeldung und automatische Mahnungen bei Mietrückständen sind obligatorisch. Kurze Fristsetzung, Mahnbescheid und/oder Klage. Je schneller reagiert wird, desto geringer bleibt der Streitwert insgesamt, dadurch auch die Prozesskosten, und gegebenenfalls der für den Vermieter entstehende Schaden.

Beim Auszug: Termin zur Übergabe vereinbaren, wobei Abnahmeprotokolle durch die Mieter und Vermieter unterzeichnet werden. Alle aufgefundenen Mängel müssen dabei akribisch aufgenommen werden. Wenn Mieter nicht freiwillig gehen (möchten): Eine Räumungsklage ist Voraussetzung einer Zwangsräumung und unumgänglich, trotz der Kosten. Tipp: Fertigen Sie selbst nach den oben genannten Kriterien eine Checkliste an mit Fragen und Voraussetzungen besonders vor dem Abschluss eines Mietvertrags und vor der Herausgabe der Schlüssel. Davon sollte dann keinen Zentimeter mehr abgewichen werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betriebsnebenkosten

Parkflächen werden als sonstige Beriebskosten umgelegt | Stand: 10.04.2013

FRAGE: Ist dem Vermieter gestattet, die Miete von Parkflächen zur Allgemeinen Nutzung des Mietanwesens in Form von "sonstigen Betriebskosten" auf die Mieter umzulegen, (Jede Wohnung hat bereits 1 PKW-Stellplat...

ANTWORT: Betriebskosten, die durch den Vermieter auf die Mieter umgelegt werden sollen, müssen als konkrete Position im Mietvertrag aufgeführt sein. Die hier fragliche Miete für das zusätzlich ...weiter lesen

Recht von Miteigentümern zur Einsichnahme in Abrechnung | Stand: 06.08.2012

FRAGE: Ich besitze eine ETW in einer WEG mit ca. 30 Parteien. Kürzlich wurde der Aufteilungsschlüssel zwischen Grund- und Verbrauchskosten für Heizung/WW von der Gemeinschaft mit mehrheitliche...

ANTWORT: Wie in den von Ihnen bereits zitierten Entscheidungen dargelegt, hat jeder einzelne Wohnungseigentümer das Recht, in die Aufzeichnungen und Belege der Abrechnung Einsicht zu nehmen (Gesamtabrechnun ...weiter lesen

Wer trägt die Kosten für die Fenstererneuerung? | Stand: 11.01.2011

FRAGE: Ich besitze eine Dachgeschosswohnung in einer Mehrfamilienhauswohnanlage ca. Bj. 1985. Jetzt habe ich festgestellt, dass die 3 (übergroßen) Dachflächenfenster durch ständigen Wassereintrit...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Wer trägt die Kosten für die Fenstererneuerung ? Eigentümer oder Gemeinschaft ?Da es sich bei den Dachflächenfenstern um Gemeinschaftseigentum handelt ...weiter lesen

Sind Kosten für die Satellitenschüssel nebenkostenrelevant? | Stand: 15.10.2010

FRAGE: Darf mein Vermieter eine monatliche Bezahlung auf ungewissem Zeitraum für die Satellitenschüssel in den Nebenkosten von mir verlangen? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Diese Anfrage beantworte ich Ihnen wie folgt:Zunächst bitte ich höflich um Beachtung, dass die Beantwortung Ihrer Anfrage innerhalb der von mir zugesicherten Frist von ...weiter lesen

Mietminderung wegen hohen Heizkosten durch Mängel an der Immobilie | Stand: 28.07.2010

FRAGE: 1. Kann ich bei vermehrte Heizkosten aufgrund undichter Balkontüre,Nässeflecken an den Wänden durch schlecht isolierte Dachplatten und diversen Rissen in den Wänden durch unterschiedlich...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre einzelnen Fragen sind meinen Antworten vorangestellt:Frage 1.: Kann ich bei vermehrte Heizkosten aufgrund undichter Balkontüre, Nässeflecken an den Wänden durc ...weiter lesen

Nachweispflicht des Vermieters im Rahmen der Nebenkostenabrechnung | Stand: 14.06.2010

FRAGE: Ich vertrete eine Firma. die Mieter und Betreiber der örtlichen Stadthalle ist. Seit 2006 wird die Nebenkostenabrechnung mit Widerspruch belegt wegen nicht Nachvollziehbarkeit der Angaben. Obwoh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und führe auf Ihre Fragen, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt aus. Ferner möcht ...weiter lesen

Inwieweit darf der Verwalter einer WEG die Heizkostenverteilung bestimmen? | Stand: 09.03.2010

FRAGE: Ich wohne in einem Reihenhaus (Eigentum) das im Rahmen einer WEG verwaltet wird.Unser Verwalter will die Heizkosten wie folgt aufteilen:Grundkosten, nach m²Verbrauchte Einheiten, nach abgelesene...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,grundsätzlich ist die Kostenverteilung in § 16 Absatz 2 Wohnungseigentumsgesetz geregelt. Danach ist jeder Wohnungseigentümer den anderen Wohnungseigentümer ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abrechnungszeitraum | Betriebsabrechnung | Betriebskosten | Betriebskostenabrechnung | Betriebskostenerhöhung | Betriebskostenumlageverordnung | Betriebskostenvergleich | Betriebskostenverordnung | BKArten | Einsichtnahme | Jahresabrechnung | Mieter

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen