Mietzusage

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Mietzusage - Infos und Rechtsberatung

Als Mietzusage bezeichnet man die Zusage eines Vermieters oder Mieters, einen Mietvertrag mit dem jeweils anderen abschließen zu wollen. Rechte können aus einer solchen Zusage nur im Ausnahmefall hergeleitet werden. Insbesondere gilt dies dann, wenn derjenige, der die Zusage macht, weiß, dass der mögliche Vertragspartner im Hinblick auf diese Zusage selbst bereits rechtliche Verpflichtungen eingeht. Dies kann also sowohl den möglichen Vermieter als auch den möglichen Mieter betreffen.

Kommt der Vertrag trotz der Zusage nicht zu Stande, weil es sich der die Zusage machende Vertragspartner anders überlegt, können Schadenersatzansprüche entstehen. Der Vertragspartner muss in einem solchen Fall so gestellt werden, wie er stehen würde, wenn die Zusage nicht gemacht worden wäre. Allerdings hat der Empfänger der Zusage nur dann Ersatzansprüche, wenn er seinerseits nach den gesamten Umständen darauf vertrauen durfte, dass der Mietvertrag zu Stande kommt. Für die Folgen vorschneller Entscheidungen kann der Zusagende nicht in Anspruch genommen werden.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Mietrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.