Arbeitsaufnahme: Rechtliche Definition und Bedeutung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Unter dem Begriff Arbeitsaufnahme oder Arbeitsbeginn versteht man im Allgemeinen sowohl den Zeitpunkt des täglichen Arbeitsbeginns, als auch das Eintrittsdatum in das Arbeitsverhältnis.

Welche der beiden Möglichkeiten gemeint ist, muss aus dem Sachzusammenhang abgeleitet werden. Beide Zeitpunkte sind jedoch in der Regel im Arbeitsvertrag vereinbart.

Die tägliche Arbeitsaufnahme kann dabei im Rahmen von Gleit- oder Teilzeitvereinbarungen auch variabel gestaltet werden und ist wichtig für die Erstellung der Arbeitszeitabrechnung und die Bestimmung eventueller Mehrarbeitszeiten.

Die Arbeitsaufnahme im Sinne des Eintrittsdatums in ein neues Arbeitsverhältnis markiert dagegen regelmäßig das Ende des Bezugsrechts von Arbeitslosengeld I, II oder Sozialhilfe und muss der Arbeitsagentur, dem Jobcenter bzw. dem Sozialamt rechtzeitig mitgeteilt werden, um Nachteile zu vermeiden. Wichtig kann der Zeitpunkt der Arbeitsaufnahme im Zusammenhang mit einer Befristung werden, wenn der Arbeitnehmer nach Ende der Befristung mit Wissen des Arbeitgebers weiterbeschäftigt wird.

Arbeitsaufnahme: Beratung durch einen Anwalt

Bei Unklarheiten und rechtlichen Fragen bezüglich dieser Thematik kann Ihnen ein Anwalt für Arbeitsrecht am Telefon der Deutschen Anwaltshotline einfach und schnell weiterhelfen!

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Arbeitsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.