Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhaltszahlungen an Volljährigen in Ausbildung

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 01.12.2016

Frage:

Mein Sohn ist 19 Jahre alt, wohnt im Haus meiner geschiedenen Frau und zahlt keine Miete.
Er hat im September eine Lehre zum Steuerfachangestellten begonnen. Er verdient im ersten Lehrjahr 750 Euro, im zweiten Jahr 810 Euro und im dritten Jahr 900 Euro.
Ich verdiene durchschnittlich etwa 2.000 Euro monatlich. Mein Einkommen wird durch Beiträge für Altersvorsorge, Gewerkschaftsbeiträge und Fahrtkosten mit dem Auto zur Arbeit auf 1550 Euro reduziert.
Meine geschiedene Frau verdient etwa 2.000 Euro monatlich, hat keine Fahrtkosten. Ob sie Altersvorsorge betreibt und Gewerkschaftsbeiträge zahlt kann ich nicht sagen, allerdings hat sie Mieteinnahmen in Höhe von ca. 1900 Euro monatlich, wobei die Immobilie wohl noch nicht bezahlt ist.
Ich möchte mir ausrechnen lassen, in welcher Höhe ich noch Unterhalt zahlen müsste. Vielen Dank im Voraus.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Im Nachfolgenden gehe ich von den Unterhaltssätzen der Düsseldorfer Tabelle ab dem 01.01.2017 aus.

Des Weiteren weise ich darauf hin, dass sich mit der Volljährigkeit eines Kindes unterhaltsrechtlich Entscheidendes ändert. Nicht mehr der betreuende Elternteil sondern der Jugendliche selbst ist Unterhaltsgläubiger. Er selbst und nicht ein Elternteil muss den Unterhaltsanspruch gegen den anderen Elternteil geltend machen und Zahlungen sind ausschließlich an den unterhaltsberechtigten Jugendlichen und nicht mehr an den anderen Elternteil zu leisten.

Auch die Berechnung des Unterhaltes ändert sich. Der Betreuungsunterhalt, der von einem Elternteil erbracht wurde, entfällt, da ein Volljähriger keiner Betreuung mehr bedarf. Stattdessen tragen ab Volljährigkeit beide Elternteile den Unterhalt im Verhältnis Ihrer Leistungsfähigkeit.

Es ist daher Aufgabe Ihres Sohnes darzulegen, in welcher Höhe er einen Unterhaltsanspruch hat und wie dieses zwischen den Eltern aufzuteilen ist.
Zunächst ist mithin die Höhe des Unterhaltsanspruches Ihres Sohnes zu berechnen. Bei einem unterstellten monatlichen Gesamtnettoeinkommen der Eltern zwischen 4301 Euro und 4700 Euro beträgt der Unterhaltsanspruch eines Jugendlichen über 18 Jahre, der noch bei einem Elternteil lebt, 802 Euro.
Auf diesen Unterhaltsanspruch ist das bereinigte Nettoeinkommen des Jugendlichen anzurechnen. Dazu muss Ihr Sohn sein Nettoeinkommen mitteilen. Sie können bei einem Bruttoeinkommen von 750 Euro davon ausgehen, dass es bei ca. 600 Euro/Monat liegen wird. Dieses Einkommen ist um einen Pauschbetrag von 90 Euro für Aufwendungen des Jugendlichen für seine Ausbildung zu bereinigen, so dass ein bereinigtes Nettoeinkommen von 510 Euro vorliegt. Das bereinigte Einkommen kann niedriger sein, wenn höhere Aufwendungen, z. B. Fahrtkosten, nachgewiesen werden.

Im Regelfall bleibt damit ein monatlicher Bedarf von (802 Euro - 510 Euro) 292 Euro. Dieser Betrag ist im Verhältnis des Einkommens zwischen beiden Eltern aufzuteilen. Dazu muss der Sohn das konkrete Nettoeinkommen der Mutter ermitteln. Mieteinkünfte sind grundsätzlich dabei zu berücksichtigen; allerdings nur abzüglich der Aufwendungen für Finanzierung und Unterhaltung der Immobilie.

Unterstellt man danach ein Einkommensverhältnis von 60 (Mutter) : 40 (Vater), müssten Sie 40 % des ungedeckten Bedarfs zahlen; also 116,80 Euro. Von diesem Betrag können Sie das halbe Kindergeld in Höhe von 96 Euro abziehen, so dass letztlich ein Betrag von 20,80 Euro verbleibt. In den Folgejahren dürfte aufgrund der steigenden Ausbildungsvergütung der Unterhaltsanspruch ganz entfallen.

Bitte beachten Sie dabei, dass die Mutter den auf sie entfallenden Betrag nicht in bar zahlen muss, sondern ihre Verpflichtungen auch durch die Gewährung von Wohnraum erfüllt werden können.
Eine konkrete Berechnung ist naturgemäß nur möglich, wenn konkrete Zahlen vorliegen, die Ihnen Ihr Sohn liefern muss. Ich denke aber, dass die gewählten Beispielszahlen den Rechengang hinreichend deutlich machen und ein Gefühl für die tatsächliche Unterhaltsbelastung ergeben.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Familienrecht

Pflicht zur Titulierung des Unterhaltsanspruchs? | Stand: 29.01.2017

FRAGE: Mein Sohn zahlt seit drei Monaten einen Betreuungsunterhalt an seine Ex-Partnerin. Die Höhe von 633 Euro wurde vom Jobcenter berechnet. Er hat nun ein Schreiben von der Anwältin seiner Ex-Partneri...

ANTWORT: Man muss zwischen dem Zahlungsanspruchs, nämlich dem Anspruch auf Zahlung von Unterhalt, und dem sog. Titulierungsanspruch, nämlich dem Anspruch, einen Schuldtitel zu schaffen, unterscheiden ...weiter lesen

Unterhaltsanspruch | Stand: 20.12.2016

FRAGE: Trennung nach 28 Jahren Ehe, mein Mann verdient 2500 € pro Monat, ich 700 € pro Monat. Steht mir Unterhalt zu? ...

ANTWORT: Für die Beantwortung der Frage, ob Ihnen nach der Trennung von Ihrem Ehemann Unterhalt zusteht, muss zwischen dem Zeitraum Trennung bis Scheidung und nach Rechtskraft der Scheidung unterschieden werden ...weiter lesen

Nötige Informationen um Ehegattenunterhalt zu berechnen | Stand: 27.12.2016

FRAGE: Ich wurde 2005 geschieden und da meine Ex-Frau als Teilzeit Erzieherin wesentlich weniger als ich verdient, habe ich erheblichen Unterhalt zu bezahlen. 2005 hat der Anwalt meiner Ex-Frau die Berechnun...

ANTWORT: Um den Unterhalt berechnen zu können benötige ich zunächst die Mitteilung Ihres Jahresnettoeinkommens bezogen auf die Monate 12/15 bis 11/15 sowie eine Mitteilung über die erhaltene ...weiter lesen

Berechnung des Betreuungsunterhalts | Stand: 15.12.2016

FRAGE: Mein Lebensgefährte und ich haben uns getrennt. Wir haben einen gemeinsamen Sohn von zehn Monaten. Wir sind nicht verheiratet und mein Ex-Lebensgefährte hat noch zwei weitere Kinder (5 und ...

ANTWORT: Bei 3.500 Euro netto errechnet sich ein Unterhaltsanspruch für Ihren Sohn nach der Düsseldorfer Tabelle 2016 in Höhe von 331 Euro. Dieses setzt voraus, dass Sie das Kindergeld für de ...weiter lesen

Fehlen der Leistungsfähigkeit bei Kindesunterhalt | Stand: 02.12.2016

FRAGE: Es geht um Kindesunterhalt. Mein Ex-Gatte (ich habe mich 2011 scheiden lassen) hatte im Jahr 2009 einen schweren Unfall. Danach war er erst auf Reha, dann ca. fünf Jahre geschlossen untergebracht...

ANTWORT: Sie haben vom Grundsatz her natürlich Recht, dass Kindesunterhalt für das sog. privilegierte Kind stets Vorrang hat. Allerdings ist in Ihrem geschilderten Fall der Ansatzpunkt ein anderer. U ...weiter lesen

Sind Eltern unterhaltspflichtig wenn Kind in Ausbildung? | Stand: 01.11.2016

FRAGE: Mein Sohn, geb. 1992 hat im Oktober 2013 begonnen, in Kiel zu studieren. Ich habe ihm seit dem Barunterhalt i.H. von 320 Euro gezahlt. Anstelle einer Immatrikulationsbescheinigung bekam ich in diese...

ANTWORT: Vorab: Ich konnte es hier nicht genau berechnen, aber vermutlich müssen Sie für Ihren Sohn zukünftig deutlich weniger Unterhalt zahlen. Einige wichtige Aspekte: Bitte beachten Sie bei de ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Familienrecht

Der Hund als Opfer einer Scheidung oder Trennung
| Stand: 21.07.2016

Leider werden Haustiere rechtlich wie eine Sache betrachtet. Das gilt auch im Familienrecht, zum Beispiel erfolgt die Zuweisung eines Hundes nach den Vorschriften zur Hausratsaufteilung, wenn sich ein Paar trennt. Die Parteien ...weiter lesen

Gesetzliche Situation ohne Vorsorgevollmacht
| Stand: 20.04.2015

Eine Vielzahl der Menschen geht davon aus, dass Ehepartner oder nahe Angehörige die notwendigen Entscheidungen treffen können bzw. müssen, wenn der eigene Wille nicht mehr geäußert werden kann. Das ...weiter lesen

Die Ohrfeige als angemessene und maßvolle Züchtigung
| Stand: 20.04.2015

Immer wieder hört man sogar von Juristen die Meinung, dass Ohrfeigen von Eltern als Methoden der angemessenen und maßvollen Züchtigung akzeptabel seien. Nun, die Rechtslage hat sich inzwischen drastisch geändert: ...weiter lesen

Anwendbares Scheidungsrecht bei unterschiedlicher Staatsangehörigkeit
| Stand: 02.05.2014

Bei Scheidungen mit Auslandsbezug ergeben sich häufig Schwierigkeiten im Hinblick auf das anwendbare Recht. Maßgebliche Normen waren bis vor ca. 2 Jahren die Art. 14, 17 EGBGB, wonach in der Regel die Staatsbürgerschaft ...weiter lesen

Zuweisung der Ehewohnung in Abhängigkeit zum Kindeswohl
| Stand: 30.12.2013

Aus Gründen des Kindeswohls kann gerechtfertigt sein, einem Ehegatten die Wohnung zur alleinigen Nutzung zuzuweisen. Damit hat das Oberlandesgericht Hamm mit Beschluss vom 25.09.2013 (Az: 2 UF 58/13) die Entscheidung ...weiter lesen

Kosten für ausländischen Scheidungsanwalt steuerlich absetzbar
| Stand: 25.07.2013

Bis vor kurzem waren in der Regel zwar die Kosten der eigentlichen Scheidung, nicht aber eines Scheidungsfolgenverfahrens als außerordentliche Belastung steuerlich abzusetzen. Die mit dem Gerichtsverfahren zusammenhängenden ...weiter lesen

Verschwiegener Seitensprung
| Stand: 14.06.2013

Offenbart die Ehefrau trotz ausdrücklicher Nachfragen des Ehemanns nicht einen Ehebruch während der Empfängniszeit, so ist es nicht dem Mann anzulasten, dass er sich auf die Treueschwüre seiner Frau verlassen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.734 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 22.02.2017
Herr Heiko Hadjian, vielen Dank für die überaus kompetente Beratung und Hilfe. Nur zu empfehlen wenn es um Mietrecht geht. Werde bei Bedarf auch wieder drauf zurückgreifen.

   | Stand: 22.02.2017
Danke an RA Krüger für die Info und Hilfe !

   | Stand: 22.02.2017
Kein langatmiges "Provisionsgespräch", sondern gute Informationen und hilfreiche Tipps zu Rechtsfragen!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Mietrecht | Beamtenrecht | Verkehrsrecht | Anwalt Familienrecht | Düsseldorfer Tabelle | Ehegattenunterhalt | Elternunterhalt | gemeinsames Sorgerecht | Gütertrennung | Kindesunterhalt | Scheidung | Scheidungsrecht | Sorgerecht | Umgangsrecht | Unterhalt | Unterhalt Ausbildung | Unterhalt Düsseldorfer Tabelle | Versorgungsausgleich | Zugewinnausgleich

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen