Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kindesunterhaltszahlung bei Steuerklasse 5

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Andreas Fischer
Stand: 19.06.2013

Frage:

Wie viel Kindesunterhalt muss ich bei meiner Steuerklasse 5 zahlen, Kind ist 17 und wird am 05.10.2013 18 Jahre. Laut Steuerklassenrechner ist 3/5 die günstigste für uns. Meine Frau hat 3872 € Brutto, ich 2300 €. Jugendamt berechnet aber mit Steuerklassen 4/4. Bei Klasse 4 hätte ich ein bereinigtes Netto von 1450,27€. Durch die Unterhaltsurkunde bin ich verpflichtet Unterhalt nach Stufe 2 abzügl. hälftigem Kindergeld 359€ zu zahlen.
Was soll ich jetzt tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

Antwort:

Vorab zur Klarstellung: Sie haben leider nicht präzise angegeben, wer Ihre Frau überhaupt ist. Am meisten Sinn macht folgendes Verständnis Ihrer Frage: Ihre Frau im Sinne Ihrer Frage ist eine neu angeheiratete Ehefrau in einer Doppelverdienerehe und Unterhaltsverpflichtungen bestehen gegenüber einem Kind aus einer vergangenen Beziehung bzw. Ehe.

Ihre Frage beantworte ich nach dieser Maßgabe wie folgt *):

Sie sollten mit dem Jugendamt über die Höhe des Unterhalts nachverhandeln und eventuell käme sodann eine Abänderungsklage nach § 323 Abs. 4 ZPO in Betracht.

Bei einem bereinigten Nettoeinkommen von Euro 1.450,27 müssten Sie Kindesunterhalt eigentlich nach der Düsseldorfer Tabelle Stand 1.1.2013 nach Stufe 1, und nicht Stufe 2 bezahlen.

Nach der Düsseldorfer Tabelle 2013 ergäben sich bei Einkommen bis 1.500 Euro in der Stufe 1 (in der Sie nach ihrem selbst errechneten Nettoeinkommen bei Steuerklasse IV liegen) ein Kindesunterhalt von Euro 426-92 (1/2 Kindergeld) = 334 Euro und ab 18 Jahre Euro 488 – 92 = 396.

Nach der wohl bisher zugrunde gelegten Stufe 2 ergeben sich Euro 448-92 (1/2 Kindergeld) = 356 Euro und ab 18 Jahre Euro 513 – 92 = 421.

Monatlich zahlen Sie damit derzeit wohl Euro 22 zu viel, weil Sie vom Einkommen her in einer zu hohen Stufe eingestuft worden sind.

Sie sind grundsätzlich dennoch bis zu einer Abänderung an die einmal festgelegte Verpflichtung zu Unterhaltsleistungen in der vor dem Jugendamt errichteten Urkunde gebunden.
Wenn eine Änderung der Urkunde des Jugendamts nicht auf freiwilligem Wege möglich ist, so könnten Sie im Wege einer Abänderungsklage nach § 323 ZPO auf Änderung des Unterhaltstitels erreichen.

Eine Herabsetzung der titulierten Verpflichtung können Sie nur dann und insoweit verlangen, als sich die bei Errichtung der Urkunde zugrunde gelegten tatsächlichen Verhältnisse wesentlich verändert haben.

Die Änderung sollte ein nachträgliches Absinken Ihres Einkommens im Vergleich zum Einkommen bei Errichtung der Jugendamtsurkunde beinhalten. Wenn das nicht der Fall ist, dann beurteile ich die Erfolgsaussichten eher als gering.

Es ergeben sich folgende weitere rechtliche Aspekte:

Beim Kindesunterhalt darf der Unterhaltspflichtige nicht durch die Wahl einer für ihn ungünstigen Steuerklasse sein Einkommen verringern, um weniger Unterhalt zahlen zu müssen.
Er muss hingegen auch alle Steuervorteile zu nutzen, um den Unterhalt sicherstellen zu können. An den Steuervorteilen z.B. durch (erneute) Heirat des Unterhaltspflichtigen nimmt auch das Kind teil.

Die Frage mit umgekehrten Vorzeichen wurde durch den Bundesgerichtshof (BGH) mit Urteil vom 17. September 2008 - XII ZR 71/06 entschieden, wo es um die Frage ging, ob und inwieweit sich der steuerliche Splittingvorteil aus einer Zweitehe auf Unterhaltsverpflichtungen aus einer ersten Ehe auswirkt.

Die Argumentation des Bundesgerichtshofs war wie folgt: Würden beide Ehegatten in der neuen Ehe die Steuerklasse IV wählen, wäre das Nettoeinkommen des unterhaltspflichtigen Ehegatten geringer und das Nettoeinkommen der zweiten Ehefrau höher. In diesem Fall besteht ein Ausgleichsanspruch der zweiten Ehefrau gegen den unterhaltspflichtigen Ehegatten bei der Steuerklassenwahl III/V. Dieser Ausgleichsanspruch ist beim Kindesunterhalt zu berücksichtigen ist. Der Ausgleichsanspruch der zweiten Ehefrau berechnet sich (das hat der BGH schon im Urteil vom 31. Mai 2006 - XII ZR 111/03 – festgestellt) mit Hilfe einer fiktiven Einzelveranlagung beider Ehegatten. Dadurch reduziert sich das Netto des unterhaltspflichtigen Ehegatten, sodass sich entsprechend auch Unterhaltsansprüche reduzieren können.

Bei Ihnen dürfte die Situation umgekehrt sein: durch die Wahl der insgesamt günstigeren Kombination III/V würde zwar Ihr anteiliges Nettoeinkommen geringer werden. Die Ehefrau profitiert allerdings davon im Vergleich zu der Kombination IV/IV. Sie hätten intern somit einen Ausgleichsanspruch gegen Ihre Ehefrau, die von der Kombination profitiert, der nach höchstrichterlicher Rechtsprechung beim Kindesunterhalt berücksichtigt werden muss.
Auch wenn die Steuerklassenkombination III/V günstiger wäre, so hat das Jugendamt nach den oben angegebenen Prinzipien zu Recht wohl fiktiv die Steuerklassen IV/IV zur Ermittlung des relevanten Unterhalts verwendet.

Sie können natürlich weiterhin das Einkommen nach der bisherigen Steuerklasse erklären bzw. beziehen, und intern müsste Ihnen Ihre Ehefrau den Nachteil ausgleichen. An der Höhe des von Ihnen geschuldeten Kindesunterhalts ändert sich dadurch aber nichts.

Ob die Differenz von nur rund 20,00 Euro allerdings einen Prozess lohnt, mit den Risiken, dass Ihnen eventuell weitere Einkünfte der Ehefrau bzw. auch die Ersparnis von Aufwendungen (etwa ein Wohnvorteil) noch unterhaltserhöhend angerechnet werden, halte ich für zweifelhaft.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kindergeld

Unterhaltszahlungen an Volljährigen in Ausbildung | Stand: 01.12.2016

FRAGE: Mein Sohn ist 19 Jahre alt, wohnt im Haus meiner geschiedenen Frau und zahlt keine Miete. Er hat im September eine Lehre zum Steuerfachangestellten begonnen. Er verdient im ersten Lehrjahr 750 Euro, i...

ANTWORT: Im Nachfolgenden gehe ich von den Unterhaltssätzen der Düsseldorfer Tabelle ab dem 01.01.2017 aus. Des Weiteren weise ich darauf hin, dass sich mit der Volljährigkeit eines Kindes unterhaltsrechtlic ...weiter lesen

Auslandsaufenthalt nicht gemeldet und Kindergeld erhalten | Stand: 24.03.2013

FRAGE: Ich lebe mit meinem Sohn seit fast 9 Jahren in Italien und habe bisher Kindergeld auf mein deutsches Konto erhalten. Ich selbst lebe von Witwenrente, für meinen Sohn beziehe ich Halbwaisenrente, mei...

ANTWORT: Die Anspruchsvoraussetzungen für Kindergeld sind im Bundeskindergeldgesetz (BKGG) *1) geregelt. Als Deutsche haben Sie danach Anspruch auf Kindergeld, wenn Sie entweder in Deutschland wohnen bzw ...weiter lesen

Kindergeldrückzahlung bei versäumter Meldung bei Agentur für Arbeit? | Stand: 17.01.2013

FRAGE: Mein Enkel brach seine Ausbildung nach eineinhalb Jahren im Raum Marburg ab. (28.02.11) Er wollte sich nicht arbeitslos melden, schämte sich evtl. zustehendes Arbeitslosengeld/-hilfe zu beantragen...

ANTWORT: Leider habe ich die Pflicht Ihnen einige unangenehme Informationen geben zu müssen.Ein Anspruch des Vaters auf Kindergeld für seinen volljährigen Sohn besteht nur bis einschließlic ...weiter lesen

Anrecht auf Kindergeld für Kind in Rumänien? | Stand: 25.10.2012

FRAGE: Ich bin in Rumänien in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis beschäftigt.Habe sowohl die deutsche als auch die rumänische Staatsangehörigkeit.Habe einen gemeldeten Wohnsitz i...

ANTWORT: Die Frage, ob Sie Anspruch auf deutsches Kindergeld haben, richtet sich für unbeschränkt Steuerpflichtige nach dem deutschen Einkommensteuergesetz (§§ 31 f. und §§ 62 ff ...weiter lesen

Sprachstandsfeststellungtest von Kind freiwillig? | Stand: 24.09.2012

FRAGE: Ich bin deutsche Staatsbürgerin (ursprünglich aus Bosnien und Herzegowina), mein Ehemann ist Staatsbürger von Bosnien und Herzegowina und unsere 4-jährige Tochter hat beide o.ä...

ANTWORT: Frage 1: Muss (zwingend) meine Tochter zum Sprachstandfeststellungs-Test? Nein. In Deutschland gibt es zwar einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz, aber keine Kindergartenpflicht. Entsprechend is ...weiter lesen

Berechnung des Kindesunterhalts | Stand: 19.09.2012

FRAGE: Ich habe 3 Kinder, 2 aus erster Ehe (18 Jahre & 20 Jahre) ,1 Kind (12 Jahre) aus einer Partnerschaft. Mein Verdienst ist monatlich durchschnittlich ca. 2200€ netto. Momentan Bezahle ich 316&euro...

ANTWORT: Um zu ermitteln, inwieweit Sie der Höhe nach unterhaltspflichtig sind, ist zunächst einmal der Bedarf der beiden volljährigen Kinder zu ermitteln und zu prüfen, ob sie diesen aus eigene ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Kindergeld

Änderungen der Bedarfssätze für Kindesunterhalt ab 1. August 2015
| Stand: 21.09.2015

Durch das Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrages, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags wurden durch das Oberlandesgericht Düsseldorf auch die Unterhaltsbeträge der sogenannten "Düsseldorfer Tabelle" ...weiter lesen

Kindergeld: Volljährige müssen ausbildungswillig sein
| Stand: 08.04.2014

Um auch über die Volljährigkeit hinaus Kindergeld zu kassieren, müssen die leistungsberechtigten Eltern nachweisen können, dass ihr Kind sich zumindest um eine Ausbildung bemüht. Ist der Sohn nicht ...weiter lesen

Kein Kindergeld während der Haft
Nürnberg (D-AH) - Wird ein Jugendlicher verhaftet, verlieren seine Eltern den Anspruch auf das staatliche Kindergeld, das normalerweise bis zum 25. Lebensjahr weitergezahlt wird, wenn eine Ausbildung nicht begonnen oder fortgesetzt ...weiter lesen

Doppeltes Kindergeld
Nürnberg (D-AH) - Wer sich das Kindergeld für seine Sprösslinge gleich zweimal überweisen lässt, begeht die Straftat der Steuerhinterziehung. Damit verlängert sich auch die Verjährungsfrist für die zu Unrecht kassierten Beträge ...weiter lesen

Schulabbrecher muss sich vor Wehrdienst arbeitslos melden
Nürnberg (D-AH) - Steht einem Schulabbrecher seine Einberufung zur Bundeswehr bevor, sollte er sich für die Zeit bis dahin trotzdem arbeitslos melden. Gehen nämlich mehr als vier Monate ungenutzt ins Land, m& ...weiter lesen

Sozialbetrügerin muss zweieinhalb Jahre ins Gefängnis
Nürnberg (D-AH) - Der Krug geht solange zu Wasser, bis er bricht: Wegen wiederholtem Sozialbetrugs wurde jetzt eine 40-jährige Frau aus Heidenheim vom Oberlandesgericht Stuttgart (Az. 1 Ss 362/06) zu einer Freiheitsstrafe vo ...weiter lesen

Schweiz zahlt Kindergeld für deutsche Grenzgänger - aber weniger
Nürnberg (D-AH) - Grenzen für Grenzgänger: Arbeitet ein deutsches Elternpaar in der angrenzenden Schweiz, stehen ihm Sozialleistungen für seine Kinder nur in der Eidgenossenschaft zu - selbst wenn die Fa ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Steuerrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Baukindergeld | Kindergeld Nebenjob | Kindergeldanspruch | Kindergeldbetrag | Kindergeldgesetz | Kindergeldkasse | Kindergeldstelle | Kindergeldrecht | Kindergeld ab 18 | kindergeld Ausland | Kindergeld im Ausland | Kindergeld in der Ausbildung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen