Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erstelltes Logo wird auf Homepage weiterverwendet - rechtliche Schritte?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 31.01.2012

Frage:

Ich bin Grafik-Designer/Freiberufler und habe für eine eine Full-Service Agentur in deren Auftrag ein Logo entwickelt für eine mittelständische Spedition. Ich habe zwar alle Kontaktdaten der Spedition, mein Auftraggeber ist und war aber die Agentur.

Das Logo ist fertig und einwandfrei, es gibt keinerlei Beanstandungen und die Agentur hat alle nötigen Feindaten in verschiedenen Formaten von mir bekommen, inklusive Erstellungsdatei (Vektorgrafik) sowie unbegrenzte Nutzung ohne Aufschlag.

Das Logo ist auch schon auf der Homepage der Spedition eingebaut!

Es gibt keinerlei Absprachen oder Angebot im Vorfeld zu diesem Auftrag.
Also keinerlei Etat-Besprechung oder Deckelung der Kosten.
Sprich ich habe den Auftrag via E-Mail erhalten und ein Skribble (Zeichnung) der Agentur wie die sich das vorstellen als Vorlage erhalten.
Letztendlich hat der Endkunde aber einen meiner Layoutvorschläge gewählt.
Also nicht das was mir die Agentur zeichnerisch vorgegeben hat.

Es handelt sich im Gesamten um 42,25 Std. bei einem Std.-Satz von 35 Euro sowie 100 Euro für 2 Bilder die ich von einer Bildagentur mit eingebunden(bzw. teilweise nachgebaut und vektorisiert) habe und wo Lizenzen angefallen sind.

Rechnungspreis: 1.692,50 Euro/netto

E-Mail-Konversation:
Kunde: "Ich schicke Dir heute die Rechnung zurück,
die Position "Name Kunde" ist so nicht darstellbar.
Das gibt der Etat nicht her. Bitte kürze die Summe entsprechend. Danke.

Ich: "ich hänge dir die Rechnung, neu kalkuliert als pdf an!
Kulanterweise ziehe ich 15% ab.
Für das neue Logo gibt es keine Beanstandung und es wird schon auf der Kunden-Homepage verwendet.
Also das ist wirklich ein Entgegenkommen meinerseits, ohne rechtliche Grundlage.
Der Preis für die Logo-Entwicklung ist unterstes Preislevel (Freundschaftspreis).
Ich hänge dir mal die üblichen Preiskalkulationen an!
Da lag ich schon ohne Rabatt unter Normalpreis!
Zudem habe ich nicht mal Nutzungszuschläge berechnet,
sprich das ist zeitlich unbegrenzt und weltweit einsetzbar.
Und ich habe das zwecks Zeitdruck "nachts" fertig gestellt auch ohne Aufschlag.
Für zukünftige Aufträge und Kalkulationen sollten wir den
Etat und auch Terminierungen im Vorfeld besprechen,
damit es nicht zu Missverständnissen kommt.
Oder ich schicke dir vorab zu kommenden Jobs ein Angebot,
dann haben wir eine Diskussionsgrundlage.
Sofern "Name Kunde" Probleme macht, kann ich gerne mit denen sprechen und
erklären welcher Aufwand hinter einer Logo-Entwicklung steckt.

Kunde: "Wir können gerne vorher festlegen, welcher Aufwand zu betreiben ist.
Der Umfang ist dann aber auch einzuhalten.
Für das Logo habe ich 250 Euro kalkuliert. Netto.
Ich hatte bspw. für "Name Kunde" die Vorgabe gemailt, (Zeichnung) und dass es dann
mit verschiedenen Versionen ausgeufert ist wird er am Ende nicht bezahlen können
und auch nicht wollen.
Die Andren Jobs können ja auf Stunde laufen.
Allerdings will ich keine Vorschläge und Entwicklungen, die nicht der Vorgabe entsprechen.
Weil die Zeit für die "Kreativität" muss nicht sein.

Ich: "Tut mir leid mehr ist wirklich nicht zu machen.
Dann mußt du mit mir vorher über den Etat sprechen
Ich habe alles detailliert aufgelistet und transparent dargestellt.
Preiskalkulationen sollten sich immer an den marktüblichen Gepflogenheiten orientieren.
250 Euro ist in keinster Weise marktüblich (ich hatte dir die Preiskalkulationen angehängt,
die branchenüblich sind und ich liege weit darunter)
der Rechnungspreis steht in keinem Verhältnis zu den investierten Stunden.
Deswegen heißt es auch Logoentwicklung, niemand kann ein Logo aus dem Ärmel schütteln.
Die ganzen Änderungs-Steps analog deinem Skribble hätten wir uns sparen können.
Letztendlich hat "Name Kunde" sich für einen meiner neuen Entwürfe entschieden.
Sofern der Betrag nicht eingeht muss das Logo von der Homepage genommen werden, sorry.
Bis dato ist das noch mein geistiges Eigentum.

Kunde: "gut, dann nehmen wir es von der Website, aber mehr als die 250 Euro sind halt nicht machbar.

Ich: "... ok. bezahlt nichts und und nehmt es von der Homepage, andere Werbemittel bitte auch nicht produzieren.
(Eigentlich sehe ich das im Nachhinein auch nicht ein – wir sprechen hier von 42,25 Std.)


F R A G E N:
1. Zahlungsziel neu: 10.02.2012. Neue Rechnung mit 15 % Rabatt. Allerdings via E-mail verschickt.
- kann ich wieder auf den Ursprungspreis switchen, das war ja sowieso nur Kulanz ohne rechtliche Grundlage
- Soll ich die Rechnung via Einschreiben parallel versenden?
- "zahlbar innerhalb 10 Tage" oder muss ich explizit das Datum angeben wo das Geld auf meinem Konto eingehen muss?
- wie berechne ich (Gesetz den Fall) den täglichen Verzug?

2. Das Logo ist nach wie vor online (ich mache täglich "screenshots" mit Datums-Anzeige).
- Sofern die Rechnung nicht bezahlt wird, was kann ich pro Nutzungstag geltend machen?
- soll ich dann auch den Endkunde/Spedition anschreiben und ihn bitten das Logo von seiner Homepage zu nehmen?
- sofern der Endkund/Spedition möglicherweise bei meinem Auftraggeber schon bezahlt hat? Was mache ich dann?

3. Wie ist es rechtlich, kann ich mich direkt an den Endkunde/Spedition wenden oder ist das nicht ratsam?

4. Sofern es zum Rechtsstreit kommt. Wer trägt die Kosten?

5. Kann ich nach Ablauf des Zahlungsziels sofort rechtliche Schritte einleiten
oder muss erst noch zwei (?) Mahnungen hinterherschicken?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-20
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Frau Pfeffer,

Frage 1.: Zahlungsziel neu: 10.02.2012. Neue Rechnung mit 15 % Rabatt. Allerdings via E-mail verschickt. - kann ich wieder auf den Ursprungspreis switchen, das war ja sowieso nur Kulanz ohne rechtliche Grundlage - Soll ich die Rechnung via Einschreiben parallel versenden? - "zahlbar innerhalb 10 Tage" oder muss ich explizit das Datum angeben wo das Geld auf meinem Konto eingehen muss?

Zunächst einmal muss klar sein, dass Ihr Auftraggeber nicht der Endkunde/Spedition ist, sondern die Full-Service Agentur. Sie sollten den Schriftverkehr ab jetzt nicht mehr via E-Mail, sondern mit normaler Post abwickeln. Jetzt wäre es sinnvoll, noch einmal eine vollständige und kaufmännisch korrekte Rechnung zu übersenden und darin um Zahlung bis zum (genaues Datum angeben) ersuchen. Gem. § 286 Abs. 1 Nr. 1 BGB kommt der Schuldner ohne Mahnung in Verzug, wenn für die Leistung eine Zeit nach dem Kalender bestimmt ist. Damit können Sie nach Ablauf der gesetzten Zahlungsfrist Zinsen in Höhe von 8 % über dem Basiszins verlangen, vgl. § 288 Abs. 2 BGB. Es genügt ein Übergabe- oder Einwurfeinschreiben.

Frage 2.: wie berechne ich (Gesetz den Fall) den täglichen Verzug?

Sofern eine Zahlung erfolgen sollte, wann immer dies sein mag, wird der Verzugszeitraum im Nachhinein taggenau festgestellt und sodann die entstandenen Zinsen berechnet.

Frage 3.: Das Logo ist nach wie vor online ( ich mache täglich "screenshots" mit Datums-Anzeige). - Sofern die Rechnung nicht bezahlt wird, was kann ich pro Nutzungstag geltend machen? - soll ich dann auch den Endkunde/Spedition anschreiben und ihn bitten das Logo von seiner Homepage zu nehmen?

Nochmals: Mit dem Endkunden haben Sie nichts zu tun. Von ihm können Sie nichts verlangen, weil Sie mit ihm keinen Vertrag geschlossen haben. Sofern Sie Ihr Urheberrecht gegenüber Ihrem Vertragspartner preisgegeben haben, ohne sich entsprechende Sicherheiten oder Vorkasse einräumen zu lassen, ist dies Ihr eigenes Risiko. Das Logo von der Homepage zu nehmen, selbst wenn Ihnen dies technisch möglich sein sollte, kann ich nicht empfehlen. Ebenso wenig können Sie eine Art Miete oder Nutzungsentschädigung für Ihr Logo berechnen.

Frage 4.: sofern der Endkund/Spedition möglicherweise bei meinem Auftraggeber schon bezahlt hat? Was mache ich dann?

Nichts! Wenn der Endkunde seinen Verpflichtungen, die er nur gegenüber der Fa. Full-Service Agentur hat nachgekommen ist, spricht dies für diese Spedition. Sie selbst haben hiervon keinerlei Vor- oder Nachteile.

Frage 5.: Wie ist es rechtlich, kann ich mich direkt an den Endkunde/Spedition wenden oder ist das nicht ratsam?

Wie bereits oben dargelegt, ist dies keineswegs ratsam. Der Endkunde wird Ihnen vermutlich nicht einmal antworten.

Frage 6.: Sofern es zum Rechtsstreit kommt. Wer trägt die Kosten?

Die Kosten eines Rechtsstreits trägt stets der Verlierer in voller Höhe. Vergleicht man sich über einen bestimmten Betrag, wird zumeist eine Quote gebildet.

Frage 7.: Kann ich nach Ablauf des Zahlungsziels sofort rechtliche Schritte einleiten oder muss erst noch zwei (?) Mahnungen hinterherschicken?

Wie oben bereits dargelegt, müssen Sie keine einzige Mahnung versenden, wenn Sie die Rechnung so gestalten, wie von mir vorgeschlagen. Sie können nach fruchtlosem Fristablauf sofort klagen oder einen Anwalt beauftragen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Urheberrecht

Darf Coverband Hörproben auf Internetseite stellen? | Stand: 24.07.2012

FRAGE: Mein Bruder spielt in einer Musikband welche Covermusik spielen.Bei einem Auftritt übernimmt natürlich der Veranstalter die GEMA Gebühren.Nun besteht der Wunsch, Hörproben auf der Internetseit...

ANTWORT: Frage 1: Es besteht der Wunsch, Hörproben auf der Internetseite zu präsentieren. Ist dies bei einer Coverband erlaubt?Antwort 1: Wenn Sie Hörproben mit urheberrechtlich geschützte ...weiter lesen

Abmahnung Filmstream - Unterlassungserklärung unterschreiben? | Stand: 29.05.2012

FRAGE: Ich habe am 25.5.2012 einen Brief erhalten von einer Rechtsanwaltskanzlei W., in welchem ich beschuldigt werde, am 2.2.2012 zwischen 2:14 bis 4:04 Uhr illegales Filesharing-Netzwerk-Angebot angeblich vo...

ANTWORT: Frage 1.: Muss ich jetzt Verantwortung tragen?Da der Nachweis nur über die IP Ihres Anschlusses zu führen ist, könnten Sie sich auf den Standpunkt stellen, dass ein Ihnen nicht bekannte ...weiter lesen

Markenrecht: Logos und Bilder von Marken in Modeblogs verwenden | Stand: 29.11.2011

FRAGE: Hallo, zum Thema Bildrechte in Mode-Blogs? Viele behaupten, weil man im Blog Werbung für die Marken macht, dürfte man Bilder von den Kleidern, Markenprodukten, Werbefotos, Logos etc. verwenden...

ANTWORT: Die Beantwortung Ihrer Rechtsfrage ist in der Tat etwas diffiziler, als sich dies zunächst darstellt. Ich werde daher versuchen, Ihre Frage dahingehend zu beantworten, wie die Rechtslage im Allgemeine ...weiter lesen

Fragen zum Urheberrecht einer Masterarbeit | Stand: 11.11.2011

FRAGE: Kann ein Musikhochschul-Absolvent seine Masterarbeit (auf einer CD festgehalten ) vermarkten, veröffentlichen oder als Unterlage bei einer Bewerbung vorlegen? Benötigt er in jedem Fall das Einverständni...

ANTWORT: Entscheidend ist die urheberrechtliche Situation, also die Frage, ob Sie persönlich alleiniger Urheber des Werkes sind und uneingeschränkt über dieses verfügen können.Urheber eine ...weiter lesen

Buchveröffentlichung - Fragen zum Copyright | Stand: 07.11.2011

FRAGE: Ich habe lyrische Gedichte geschrieben und ein Verlag würde es nun für mich drucken und veröffentlichen wollen, als Buch. Ich habe nur zwei Fragen. Bei dem ersten Konzept steht: Datenhaltun...

ANTWORT: Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass nach den vertraglichen Formulierungen in beiden Konzepten das Copyright, also das Urheberrecht, nach Ablauf der im Vertrag genannten Frist uneingeschränk ...weiter lesen

Urheberrechtsverletzung durch Buchzitate in E-Learning Modulen? | Stand: 04.12.2009

FRAGE: Wir verkaufen verschiedene E-Learning-Module. Bei der Erstellung haben wir zahlreiche Bücher als Quelle verwendet, die auch im Modul korrekt angegeben sind; sowohl im Quellenverzeichnis als auch wen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantm, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen urheberrechtlichen Schutz der Zitate/Informationen aus den verwendeten Büchern Stellung ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Patent-, Urheber-, Markenrecht
Interessante Beiträge zu Urheberrecht

Affe knipst Selfie: Wer hat das Urheberrecht?
| Stand: 12.08.2014

Ein Affe grinst schelmisch in die Kamera und schießt dabei ein Foto von sich. Das Bild landet in der freien Bilderdatenbank der Wikipedia. Der amerikanische Fotograf David Slater aber verlangte, die Bilder zu löschen. ...weiter lesen

Haftung des Händlers beim Vertrieb von E-Books
| Stand: 27.03.2014

Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß: Ein E-Book-Händler hat nur dann für mögliche Urheberrechtsverstöße zu haften, wenn er auf die behauptete Rechtsverletzung zuvor klar hingewiesen ...weiter lesen

EuGH zur Freiheit von Hyperlinks im Internet
| Stand: 24.02.2014

Das Svea hovrättdem, das größte der sechs schwedischen Berufungsgerichte, hatte dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg Fragen der Auslegung von Gemeinschaftsrecht mit dem Ersuchen um eine Vorabentscheidung ...weiter lesen

Schriftarten & Recht
| Stand: 20.02.2014

Die Herstellung einer neuen Schriftart aufwendig und daher kostenintensiv: Ein Typograph muss hierzu jedes einzelne Zeichen der Schrift entwerfen. Dazu gehören nicht nur alle Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung, ...weiter lesen

Redtube: LG Köln gibt Beschwerden von Abgemahnten statt
| Stand: 28.01.2014

Im Fall der Massen-Abmahnungen wegen Streaming von Redtube hat das Landgericht Köln nun eine erste Entscheidung bekannt gegeben. Kurz vor Weihnachten mahnte eine Kanzlei zahlreiche Nutzer der Streaming-Website ab. ...weiter lesen

Software-Urteil des EuGH - überholte Abmahnungen?
| Stand: 20.07.2012

Der Europäische Gerichtshof hat kürzlich entschieden (Az. C 128/11), dass digital erworbene Software prinzipiell weiterverkauft werden darf. Ist das Verbreitungsrecht des Urheberrechtsinhabers erloschen, wird jeder ...weiter lesen

Darf man Bewerbungsfotos auch im Internet veröffentlichen?
| Stand: 21.05.2012

Stefan Kuhn aus Frankfurt fragt:Ich möchte Bewerbungsbilder anfertigen lassen und diese unter anderem als Facebook-Profilbild verwenden. Kann ich das einfach so machen? Schließlich habe ich keinen wirtschaftlichen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-20
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.845 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-20
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht | Gesellschaftsrecht | Patent-, Urheber-, Markenrecht | Internetunterlassungsrecht | Abmahnwelle | Patent | Recht am eigenen Bild | Urheber | Urheberrechtsgesetz | Urheberrechtsverletzung | Urhebervertragsrecht | Verbreitungsrecht | Vervielfältigungen | Vervielfältigungsrecht | Rechtsinhaber | Urheberrecht Schutzdauer

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-20
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen