Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

EU-Fahrzeug als Neuwagen - versprochene Garantie und Inspektion nicht inbegriffen?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 07.01.2012

Frage:

Ich habe im September 2011 von einer Münchner Firma einen Neuwagen Hyundai i30 gekauft. Nach der Lieferung stellte ich fest, dass ein tschechisches Garantie- und Serviceheft dabei ist. Dieses wird lt. Aussage von Hyundai Deutschland nicht umgetauscht. So kann ich die entsprechenden Bedingungen für Garantie etc. nicht lesen bzw. verstehen. Ebenso teilte Hyundai Deutschland mir mit, dass die beworbene 5 Jahre kostenlose Inspektionen nicht gelten. Der Verkäufer äußert sich zu den Themen einfach nicht, habe ich denn ein Anrecht auf Schadenersatz? (beglaubigte Übersetzung des Garantieheftes, entgangene kostenlose Inspektionen). Sowohl im Angebot als auch beim Kauf hat der Verkäufer diese Mängel/Nachteile verschwiegen. Im Text fand sich lediglich der Hinweis "EU-Fahrzeug". Da Hyundai in Tschechien herstellt, und wir alle hier in Europa leben, habe ich dem keine Nachteile entnehmen können.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Leider kann ich Ihnen keine positive Auskunft geben.

Einen Mangel der gelieferten Sache oder gar eine arglistige Täuschung des Verkäufers, die zu einem Schadensersatzanspruch berechtigen würden, sehe ich nicht.

Nach Ihren Angaben haben Sie ein „EU-Fahrzeug“ bestellt. Dabei handelt es sich um ein Fahrzeug, das in einem anderen EU-Land nach den dortigen Regeln und Konditionen angeboten und in Ihrem Fall über einen tschechischen Hyundaihändler bezogen wird. Bei einem EU-Fahrzeug tritt der deutsche Verkäufer immer nur als Zwischenhändler auf. Anhaltspunkte dafür, dass das gelieferte Fahrzeug den in Tschechien üblichen Konditionen nicht entspricht, haben Sie nicht gemacht.

Sie haben, vermutlich wegen des Preises, gerade kein Fahrzeug aus der deutschen Vertriebsschiene sondern wissentlich ein EU-Fahrzeug gekauft. EU-Fahrzeuge verfügen in vielen Fällen über eine andere Ausstattung als „deutsche“ Fahrzeuge, da die Hersteller die Ausstattung den nationalen Ansprüchen der Kunden und der jeweiligen Wettbewerbssituation anpassen. Auch sind die Kaufkonditionen ( z.B. Preise, kostenlose Inspektionen) stets andere. Aussagen in Werbebroschüren und Ausstattungslisten des Herstellers für Deutschland gelten daher nur für in Deutschland vertriebene Fahrzeuge und nicht für im Ausland erworbene Fahrzeuge. Die Hersteller bauen hier im Übrigen bewusst Hürden auf, da Sie wegen ihrer unterschiedlichen Preispolitik in den jeweiligen Ländern natürlich kein Interesse an dem Eu-Fahrzeughandel haben.

Es ist daher vor Kauf eines EU-Fahrzeuges zwingend notwendig sich insoweit kundig zu machen. Insbesondere die Lieferung von Serviceheft, Garantie- und Bedienungsheft in der Landessprache des jeweiligen EU-Lieferlandes ist üblich und stellt keinen Mangel dar. Entsprechende Unterlagen können gegen Entgelt regelmäßig beim Fahrzeughersteller erworben werden. Manchmal hilft auch das Internet bei der Suche nach einem günstigeren Erwerb aus anderen Quellen weiter.

Dass es sich bei einem EU-Fahrzeug nicht um ein Fahrzeug aus deutschem Vertrieb handelt und daher die deutschen Verkaufsbedingungen keine Anwendung finden, kann als allgemein bekannt vorausgesetzt werden. Insoweit bestand dann auch keine weitergehende Aufklärungspflicht des deutschen Händlers mehr. Eine Haftung würde nur dann bestehen, wenn er ausdrücklich falsche Aussagen auf Ihre Fragen hin gemacht und Ihnen ausdrücklich zugesichert hätte, dass eine Serviceheft in deutscher Sprache geliefert wird oder die kostenlosen Inspektionen auch bei EU-Fahrzeugen durchgeführt werden . Wollen Sie sich auf eventuelle Zusagen dieser Art berufen, sind Sie insoweit beweispflichtig.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu A1 Garantie

Werkstatt ist Pflicht von Garantievereinbarung nicht nachgekommen | Stand: 14.05.2014

FRAGE: Ich bin selbständiger Transportunternehmer und hatte im Februar 2013 eine größere Reparatur an meinem Lkw. Hierbei wurde auch der Anlasser getauscht. Vor etwa 4 Monaten musste dieser Anlasse...

ANTWORT: Ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr ärgerlich ist, wenn man sich wegen einer Garantievereinbarung mit der Werkstatt ärgern muss. Um auf Ihre Frage einzugehen:Die Werkstatt müsst ...weiter lesen

Gewährleistungsfrist - defektes Gerät kommt zu spät an | Stand: 21.02.2013

FRAGE: Am 27.12.2012 ging diese kaputt. Meldung an den Händler erging am 27.12. per E-Mail. Am selben Tag Rückantwort erhalten, ich soll das Gerät mit dem Retoureschein zurücksenden.Dies ta...

ANTWORT: Maßgeblich für die Beantwortung Ihrer Anfrage sind die Vorschriften der Mangelgewährleistung, §§ 437 ff. BGB, sowie jene zur Verjährungshemmung, §§ 203 ff. BGB.Kauf ...weiter lesen

Gebrauchtwagenkauf - Garantie und Gewährleistungsansprüche | Stand: 03.09.2011

FRAGE: Ich habe am 23.08.11 von einem Händler einen Gebrauchtwagen für 3.500€ gekauft. Nachdem ich ca. 1600 km gefahren bin, hat sich herausgestellt, dass der Motor sehr viel Öl verbrauch...

ANTWORT: 1. 14-tägiges WiderrufsrechtEin 14-tägiges Widerrufsrecht steht Ihnen nicht zu, da dies weder vertraglich vereinbart war noch gesetzlich vorgesehen ist. Ein solches Widerrufsrecht besteht ausschließlic ...weiter lesen

Forderung von Zahlungen die nicht im Vertrag aufgeführt sind | Stand: 04.07.2011

FRAGE: Ich habe einen Firmenleasingvertrag für meinFirmenauto abgeschlossen mit Restwertabrechnung. Nach Ablauf der Leasingzeit hat mein Mann das Fahrzeug zum vereinbarten Restwert privat gekauft. Jetz...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Nach eingehender Überprüfung der Verträge kann ich eine Pflicht 700 Euro für eine Garantie zu bezahlen, nicht erkennen.Im Kaufvertrag des Hängers steht recht ...weiter lesen

Wie lange kann ich von meinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen? | Stand: 09.10.2010

FRAGE: Wie lange kann ich von meinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen?Zu folgendem Sachverhalt.Er wurde eine neue Heizung eingebaut. 80% der Rechnung wurde vorab bezahlt. Zum Ein- bzw. Umbau wurde ein...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant, Fragestellung: Wie lange kann ich von meinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen?Zunächst kommt es für die Verjährungsfrist von Mängelansprüchen (Gewährleistung ...weiter lesen

Defekter Turbolader - Hersteller übernimmt nur die Materialkosten | Stand: 18.06.2010

FRAGE: Muss man es akzeptieren, wenn ein Autohersteller bei einem 2,5 Jahre alten Auto mit einem defekten Turbolader ausschließlich die Materialkosten übernimmt sich aber nicht an Arbeitskosten beteilige...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,In Betracht kommen bei einem Kaufvertrag stets drei Möglichkeiten, sofern ein Mangel der Kaufsache auftritt. Zum einen die Herstellergarantie bei Neufahrzeugen und daneben di ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.606 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

   | Stand: 09.01.2017
Trotz leicht fader Begrüßung ein starkes Gespräch welches mir zum Thema Mietrecht mehr Sicherheit gegeben hat. Ich hoffe auf Erfolg. Vielen Dank.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Ausländerrecht | Beamtenrecht | Zivilrecht | 2 Jahre Garantie | Auto Garantie | Ersatzteilgarantie | Eurogarantie | Garantie | Garantie Gesetz | Garantieanspruch | Garantiebestimmungen | Gerätegarantie | Motorgarantie | Privatgarantie | Reparaturgarantie | Vor Ort Garantie | bring-in-Garantie

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen