Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ex-Freund von Tochter möchte Schulden nicht zurück zahlen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 04.12.2011

Frage:

Meine Tochter hat im Jahre 2003 Zeit ihrem damaligen Freund ein privates Darlehen in Höhe von 3000,00 € gewährt um ihm eine berufliche Weiterbildung an einer privaten Uni, nach einem erfolgreichen Hochschulabschluss , zu ermöglichen. Ich habe damals noch die Ersparnisse unserer Tochter, Geld von uns als Eltern und den Großeltern, verwahrt. Also wurde dies gemeinsam mit íhrem Freund und mir besprochen. Ich habe das Geld vom Konto abgehoben und ihm bar ohne jeglichen Nachweis (nur den Kontoauszug habe ich noch) übergeben. Danach hat er neben seinem gutbezahlten Beruf noch eine Selbständigkeit begonnen die ihn finanziell überforderte. Wir haben deshalb lange nicht auf eine Rückzahlung bestanden.

Nachdem beide eine gemeinsame Wohnung eingerichtet haben, hat unsere Tochter ihre Ersparniss dafür aufgebraucht und ich habe diese fehlenden 3.000,00 € dazugegeben. Also war ich von da an der Darlehensgeber. Seit ca. 2 Jahren hat er dieses Geschäft, wie wir wissen gut (mit überteuertem Abstand) verkauft und meine Tochter wie auch ich haben schon mehrfach versucht jetzt an die Rückzahlung zu erinnern (die Beziehung besteht seit 2006 nicht mehr). Er bringt fadenscheinige Gründe hervor, warum er nicht in der Schuld steht und auch nicht zurückzahlen braucht. Jetzt reagiert er gar nicht mehr. Auf entsprechende E-Mails meiner Tochter hat er einmal nur telefonisch mit Beschimpfungen reagiert, danach nichts mehr. Er lässt sich also schlauerweise auch nicht dazu bringen, seine Argumente per E-Mail mitzuteilen. Meine Frage jetzt, was kann meine Tochter tun, was kann ich tun. Gelte ich als Mutter, die ich ja involviert war, auch als Zeuge? Wenn man eine persönliche Unterredung arrangieren könnte und eine weitere Person stößt dazu, wäre das ein weiterer Zeuge?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Frage 1.: Meine Frage jetzt, was kann meine Tochter tun, was kann ich tun.

Nach Ihrer Schilderung handelt es sich um zwei Darlehen. Das erste Darlehen zwischen Ihrer Tochter und ihrem Ex-Freund 2003 dürfte mit Ihrer Zeugenaussage und dem Indiz der zeitgleichen Abhebung vor Gericht beweisbar sein und auch durchgehen. Darauf kommt es jedoch nicht mehr an, da das Darlehen bereits zurückgezahlt wurde und die Forderung Ihrer Tochter damit erloschen ist. Sie haben nämlich nach Ihrer Schilderung durch Ihre spätere Zahlung das Darlehen des Ex-Freundes zurückgezahlt. Das macht den Vorgang allerdings etwas undurchsichtig. Offensichtlich haben Sie bei dieser Transaktion wiederum nichts schriftlich festgehalten. Sofern Sie den Betrag an Ihre Tochter gezahlt haben, ginge dies nur mit Einverständnis des Schuldners (Ex-Freund). Liegt dieses nachweisbar vor, haben Sie quasi seine Schuld gegenüber Ihrer Tochter aus dem ersten Darlehen bezahlt und ihm gleichzeitig ein neues Darlehen gewährt. Auch diese Darlehensabsprache müsste bewiesen werden. Im Verhältnis zum Ex-Freund sind Sie jedoch Partei (Darlehensgeberin) und nicht Zeuge. Hier könnte möglicherweise Ihre Tochter Zeugin sein. Sie haben aus der ursprünglich recht klaren Situation durch die zweite Zahlung einen Sachverhalt geschaffen, der eine Durchsetzung der Rückzahlung schwierig gestaltet. Hier müsste der Sachverhalt noch genauer aufgeklärt werden. Wie ist z.B. die zweite Zahlung an Ihre Tochter erfolgt? Barzahlung oder Überweisung? Wer hat dies veranlasst? Der Ex-Freund oder Ihre Tochter? Zeugen der entsprechenden Gespräche? All dies müsste noch geklärt werden, bevor in einen Rechtsstreit eingetreten wird. Sie sollten zunächst versuchen, den Ex-Freund durch ein Anwaltsschreiben zur Zahlung aufzufordern. Häufig erfolgt durch Einschaltung eines Anwalts zumindest eine brauchbare Stellungnahme. Denn sämtliche Zahlungen wird der Ex-Freund nicht bestreiten können. Er wird also zu den Vorgängen Stellung nehmen müssen. Bestreitet er z.B. die Rückzahlung des Darlehens durch Sie an Ihre Tochter, sagt er damit zugleich, dass das ursprüngliche Darlehen eben noch nicht zurückgezahlt ist. Das würde bereits genügen!

Frage 2.: Gelte ich als Mutter, die ich ja involviert war, auch als Zeuge?

Selbstverständlich gelten Sie vor Gericht als vollwertige Zeugin, ohne wenn und aber. Gleiches gilt für sämtliche anderen Verwandten oder Freunde. Ohne Ihre Aussage wären die Zahlungen auch kaum beweisbar.

Frage 3.: Wenn man eine persönliche Unterredung arrangieren könnte und eine weitere Person stößt dazu, wäre das ein weiterer Zeuge?

Möglicherweise wäre dies ein Weg um den Ex-Freund auszutricksen. Allerdings werden solche Zeugen vor Gericht mit außerordentlicher Zurückhaltung bewertet. In der Regel kommt nicht viel dabei heraus. Solche Inszenierungen sollten deshalb besser den Nachmittagsprogrammen im Fernsehen überlassen werden.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anspruchsvoraussetzungen

Telekommunikationsanbieter versäumt Kündigungsfrist | Stand: 28.01.2015

FRAGE: Ich hoffe Sie können uns bei unserem Ärger mit einem Telekommunikationsanbieter behilflich sein. Mit besagtem Anbieter A haben wir einen Vertrag über eine Tel. u. Internetflatrate abgeschlossen...

ANTWORT: Eine Klage lohnt in den meisten Fällen nicht.Der Anbieter ist offenbar mit der vertraglich vereinbarten Leistung in Verzug geraten. Nach entsprechender erfolgloser Mahnung und Fristsetzung mit Ablehnungsandrohun ...weiter lesen

Hausgeld auf einmal zahlen | Stand: 26.05.2011

FRAGE: Wir sind Eigentümer einer Wohnung. Bisher wurden die Hausgeldzahlungen im voraus monatlich geleistet. Ist folgende Forderung rechtens: " Das auf die einzelnen Eigentümer entfallende Hausgel...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,die Zahlung von Hausgeld erfolgt auf der Grundlage von § 16 (2, 3) WEG und der aufgrund dieser Vorschriften ergangenen Beschlüsse der Eigentümer. Eine Änderun ...weiter lesen

Abzocke im Internet - Inkassobüros und ein Rechtsanwalt versuchen das Geld einzutreiben | Stand: 17.09.2010

FRAGE: Internet-Abzocke von xy.de bzw. A.GmbH bzw. Anwalt R. aus O.Am 22.08.2010 gegen 22.50 soll ich angeblich auf xy.de irgendetwas heruntergeladen haben, woraufhin ich eine Aktivierungsmail bekommen habe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,bei der Internetseite xy der A. GmbH handelt es sich um eine bekannte Abofalle, für die regelmäßig der Rechtsanwalt R. aus O. tätig ist.Mein wichtigster Ra ...weiter lesen

Fahrroutenplanung entpuppt sich als teures Abo | Stand: 05.09.2010

FRAGE: Vor einiger Zeit lud ich aus dem Internet einen "kostenlosen" Routenplaner herunter. Mit fiel nicht auf, dass unter den AGBs versteckt Kosten anfallen (2 Jahresvertrag á 96 €). Anbieter is...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, um direkt die Antwort vorwegzunehmen, würde ich Ihnen raten, die Forderung aus der Rechnung nicht zu bezahlen, und zwar zum einen, weil die Forderung nicht berechtigt ist un ...weiter lesen

Zahlungsaufforderung von einer Abzockfirma - Besteht ein Vertrag? | Stand: 14.07.2010

FRAGE: Ich habe vor einem halben Jahr den Messenger hohgeladen und bin auf eine kostenpflichtige Seite-Anmeldung gekommen, deren Link ich aber nicht bestätigt habe. Die Firma heißt P. und ist scho...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Um direkt die Antwort vorwegzunehmen, würde auch ich Ihnen raten, die Forderung nicht zu bezahlen, und zwar zum einen, weil die Forderung nicht berechtigt ist und zum anderen ...weiter lesen

Internetabzocke - Besteht ein rechtswirksamer Vertrag? | Stand: 01.06.2010

FRAGE: Leider bin ich auf einen Internetabzocker reingefallen. Nun möchte die Firma Outlet.de 98 Euro Jahresbeitrag von mir haben. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 2 Jahren. ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Frage beantworte ich wie folgt:Es handelt sich anscheinend um die Seite outlets.de Die Seite outlets.de ist als Internetabzockseite bzw. Abofalle weithin bekannt. Mein primäre ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Anspruchsvoraussetzungen

Verhandlungsunterstützung: Verträge verstehen mit telefonischer Rechtsberatung
| Stand: 27.01.2014

Ob beim Kauf von Gegenständen oder Immobilien, beim Mieten einer Wohnung, bei der Beauftragung eines Handwerkers oder auch beim Abschluss eines Arbeitsvertrages: Oftmals kommt man bei Rechtsgeschäften in die Situation, ...weiter lesen

Kein Zuschuss von der Krankenkasse für einen Karatekurs
| Stand: 06.11.2013

Den Zuschuss für die Mitgliedschaft eines Kindes in einem Sportverein hat nicht die gesetzliche Krankenkasse zu leisten. Das entschied das Sozialgericht Koblenz und lehnte einen Antrag auf Prozesskostenhilfe ab (Az. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Zivilrecht | Anspruchsgrundlage | bestrittene Forderung | Forderungen | Forderungsabtretung | Forderungsanerkennung | Forderungsausfall | Forderungseinzug | Forderungskauf | Forderungsposition | Forderungsverjährung | Forderungsverkauf | Forderungsverlust | Gegenforderung | Geltendmachen | Nachforderung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen