×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

In das Grundbuch der Immobilie des Partners eintragen lassen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 28.06.2011

Frage:

Ich bin seit 12 Jahren verheiratet und wir leben im Haus meines Mannes. Wir haben zwei Söhne. Nun möchte ich mich mit ins Grundbuch eintragen lassen, um bei einer eventuellen Scheidung nicht "leer" auszugehen.
Wie gehe ich diese Angelegenheit an? Was brauche ich an Unterlagen? Brauche ich einen Notar? Muss ich einen persönlichen Termin vereinbaren?
Inwieweit muss mein Mann einbezogen werden?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-31
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Frage 1.: Wie gehe ich diese Angelegenheit an?

Sofern Ihr Mann Alleineigentümer des Hauses ist, dürften Sie keinen Rechtsanspruch auf Eintragung eines Miteigentumsanteils am Grundstück haben. Ihr Mann wäre demnach nicht verpflichtet, Ihrer Eintragung zuzustimmen. Sollte er freiwillig zustimmen, wäre wie zu den Fragen 2. bis 5. zu verfahren. Zum Verständnis folgende Erläuterung zum ehelichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft und dem Zugewinnausgleich im Falle einer Scheidung: Zunächst stellt sich die Frage, ob Ihr Mann das Haus bereits vor der Ehe besaß oder ob Sie es während der Ehe gemeinsam erworben haben. War er bereits vor der Ehe Alleineigentümer, würden Sie im Rahmen des Zugewinns lediglich am Wertzuwachs des Hauses partizipieren. Hat er es während Ihrer Ehezeit erworben, stünde Ihnen im Falle einer Scheidung der hälftige Wert als Zugewinn zu. Bei einem Zugewinnausgleich im Scheidungsfall erhalten Sie demnach nicht den hälftigen Miteigentumsanteil, sondern lediglich den hälftigen Wert in Geld ausbezahlt. Auf diesen Geldanspruch richtet sich also Ihr Zugewinn, nicht auf das halbe Grundstück. Einseitig können Sie gegen den Willen Ihres Mannes nicht Eigentümerin oder Miteigentümerin des Grundstücks werden, weder während der Ehe noch nach der Scheidung.

Frage 2.: Was brauche ich an Unterlagen?

Sofern Sie als Miteigentümerin im Grundbuch eingetragen werden sollen, benötigen Sie außer Ihrem Personalausweis keinerlei Urkunden oder Unterlagen.

Frage 3.: Brauche ich einen Notar?

Jede Eintragung in ein Grundbuch bedarf einer Eintragungsbewilligung, die notariell beurkundet werden muss. Ohne Notar geht es mithin nicht.

Frage 4.: Muss ich einen persönlichen Termin vereinbaren?

Da auch die Übertragung eines Miteigentumsanteils an einem Grundstück ein Vertrag ist, müssen Sie und Ihr Mann gemeinsam zum Notartermin erscheinen.

Frage 5.: Inwieweit muss mein Mann einbezogen werden?

Da Ihr Mann derzeit noch Alleineigentümer des Grundstücks ist, erfordert die Übertragung eines Miteigentumsanteils seiner Mitwirkung und vor allem seiner Zustimmung. Ohne seine Unterschrift wäre eine Übertragung nicht möglich.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Miteigentumsanteile

Aufteilung von Wohnungen mit Miteigentumsanteil | Stand: 25.03.2014

FRAGE: Ich will ein Haus mit 8 gleich großen Wohnungen in ETW aufteilen und jeder Wohnung einen Miteigentumsanteil von 125/1000 zuordnen.Daneben gibt es einen tagebelichteten und beheizbaren Raum im UG...

ANTWORT: Die von Ihnen vorgesehene Verfahrensweise ist so definitiv nicht möglich. Zum einen müssen gemäß § 7 WEG (Wohnungseigentumsgesetz) die Miteigentumsanteile in einem mit einzureichende ...weiter lesen

Miete von getrennt lebenden Mann verlangen | Stand: 09.09.2012

FRAGE: Ich bin seit Mai 2011 von meinem Mann getrennt lebend und wir haben ein gemeinsames Haus, in dem mein Mann seit der Trennung alleine wohnt. Habe ich das Recht von meinem Mann Miete zu verlangen (auch rückwirkend...

ANTWORT: Nach der Trennung sind grundsätzlich beide Ehegatten und Miteigentümer einer gemeinsamen Immobilie dazu verpflichtet, die Belastungen der Immobilie jeweils ihrem Miteigentumsanteil entsprechen ...weiter lesen

Kein Balkon - Rechtsanspruch auf Ausschluss der Kostenübernahme für Balkonsanierung? | Stand: 19.01.2012

FRAGE: In unserer Wohnanlage (259 Wohnungen), bestehend aus Geschoßwohnungsbau und Reihenhäusern, steht die Sanierung von Beton-Balkonen an Reihenhäusern sowie an den mehrgeschossigen "Blöcken...

ANTWORT: Fragestellung: WEG; Kostenverteilung bei BalkonsanierungBei der Verteilung von Kosten ist im WEG Recht stets zu fragen, ob sich die Maßnahme auf Gemeinschaftseigentum oder Sondereigentum bezieht ...weiter lesen

Ins Grundbuch eintragen lassen - Eigentümer werden | Stand: 26.05.2011

FRAGE: Meine Lebenspartnerin ist Eigentümerrin ihres Grundstückes und Sie möchte mich ,ihren Lebenspartner, in das Grundbuch eintragen lassen, sodass es dann uns beiden zu gleichen Teilen mit alle...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie teilen in Ihrer Anfrage mit, dass Sie mit einer Lebensgefährtin in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zusammen leben. Ich gehe davon aus, dass Sie nicht verheirate ...weiter lesen

Einfamilienhaus - teilweise verkaufen | Stand: 03.05.2011

FRAGE: Ich habe ein Einfamilienhaus, das bereits vor Jahren in zwei Wohnungen geteilt wurde (Treppe raus, Boden geschlossen), leicht aber auch wieder geöffnet werden kann. In der einen Wohnung lebe ich (10...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Wenn Sie als Alternative zur Veräußerung der gesamten Immobilie lediglich eine der beiden Wohnungen verkaufen möchten, ist in der Tat die Bildung von Wohnungseigentu ...weiter lesen

Darf der Vater den Sohn vor die Tür setzen? | Stand: 14.01.2011

FRAGE: Im Haus meiner Eltern wohnen nach dem Tod meiner Mutter noch mein Vater sowie meine drei Brüder. Zwischen dem ältesten der drei (27 Jahre) und meinem Vater kommt es immer wieder zu Streit. Gester...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen Stellung:1.Darf mein Vater das? Nein, grds. nicht. Denn Ihr Bruder ist – wie Sie mitteilen – Miterbe des gesamte ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Wohneigentumsrecht

Interessante Beiträge zu Miteigentumsanteile

Richter: Staat muss Asthmabehandlung am Toten Meer bezahlen
Nürnberg (D-AH) - Einem Schwerbehinderten, der sich beim Dienst fürs Vaterland in der Bundeswehr eine chronische Entzündung der Bronchien zugezogen hat, steht auf Staatskosten eine Asthma-Kur am Toten Meer zu ...weiter lesen

Gemeinde fällt private Bäume - Eigentümer erhält Schadensersatz
Nürnberg (D-AH) - Auch die öffentliche Hand darf sich nicht ungestraft an anderer Leute Bäume vergreifen. Das Landgericht Osnabrück hat entschieden (Az. 5 O 2202/06), dass der Eigentümer eines an ...weiter lesen

Lehrerin beim Heizen des häuslichen Arbeitszimmers verunglückt
Nürnberg (D-AH) - Kommt es beim Beheizen des heimischen Arbeitszimmers zu einem Unfall, so ist das kein Dienstunfall. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden (Az. OVG 4 B 16.05). Die Begründung de ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-31
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-31
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Wohnungseigentumsrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Wohnungseigentumsrecht | Bruchteilseigentum | Eigentümergemeinschaft | Eigentümergemeinschaften | Gemeineigentum | Gemeinschaft | Gemeinschaftseigentum | Gemeinschaftsordnung | Miteigentümer | Sondereigentum | Timesharing | Wohnungseigentümer | Wohnungseigentumsgemeinschaft

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-31
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen