Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhalt zahlen bei niedrigem Einkommen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 06.06.2011

Frage:

Meine Zwillingstöchter (15 Jahre) leben seit der Trennung 2010 bei mir.
Nun möchten Sie zu ihrem Vater ziehen.
Ich arbeite (50%) in der Altenpflege.
Wegen eines Bandscheibenvorfalls und Arthrose kann ich nicht 100% arbeiten.
Mein Netto-Einkommen beträgt ca. 1000 Euro.

Meine Frage: muss ich von diesem geringen Einkommen Unterhalt für meine Töchter an den Vater bezahlen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin ,

wie Sie selbst vermuten, ist die Unterhaltsverpflichtung an das Einkommen, insbesondere dessen Höhe gekoppelt. Nach der für die Höhe des Unterhaltsbetrages und dessen Ermittlung herangezogenen Düsseldorfer Tabelle ergäbe sich unter Berücksichtigung des anteiligen Kindergeldes ein Unterhaltsbetrag in Ihrer Einkommensgruppe je Kind von 334 EUR. 

Hier ist allerdings zu berücksichtigen, dass Sie gegenüber minderjährigen Kindern nach der aktuellen Düsseldorfer Tabelle ein Selbstbehalt von 950 EUR haben. Das bedeutet im Ergebnis, dass maximal zu verteilende Masse für Unterhaltszahlungen ein Betrag von monatlich 50 EUR wäre, der anteilig auf beide Kinder aufzuteilen ist.

Grundsätzlich sind Sie verpflichtet, Ihre Arbeitskraft vollständig auszunutzen, um die Unterhaltsverpflichtung erfüllen zu können. Aufgrund Ihrer Erkrankung – die sicher entsprechend nachgewiesen werden kann - kann man von Ihnen allerdings eine Erhöhung der Tätigkeit wohl nicht verlangen. Jedenfalls nicht in der bisherigen Tätigkeit der Altenpflege. Sofern allerdings Tätigkeiten möglich wären in einem anderen Bereich, in denen die Erkrankung mit Arthrose nicht hinderlich ist, wird man das von Ihnen verlangen können. Hier müsste allerdings die tatsächliche Möglichkeit dazu bestehen, um dies von Ihnen verlangen zu können.

Aktuell verbleibt es daher bei dem Betrag von monatlich 50 EUR.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitgeberrecht

Urlaub mit geschenktem Geld trotz Grundsicherung | Stand: 13.09.2015

FRAGE: Meine Schwester (45Jahre) bezieht seit einigen Jahren Frührente und, da die Rente nicht ausreicht, monatlich Grundsicherung. Sie hat dummerweise eine Urlaubsreise per Überweisung bezahlt. Da...

ANTWORT: Wieviel Euro darf der Grundsicherungsnehmer annehmen?Freiwillige Zuwendungen Dritter sind nach der Stellung eines SGB-XII-Antrages grundsätzlich als Einkommen zu berücksichtigen. Nur ausnahmsweis ...weiter lesen

Auswirkung der Führung der Mitarbeiterkapazität mit 0,25 | Stand: 12.07.2015

FRAGE: Sehr geehrte Rechtsanwälte,bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n): Ich habe einen Schwerbehinderten-Status von 100%, aufgrund meiner Dialyse...

ANTWORT: Es kann je nach der konkreten privaten Situation, sein, daß Sie vom Arbeitgeber hier möglicherweise gegen Ihren Willen auf Abstellgleis geschoben werden sollen, was Sie nicht hinnehmen müssen ...weiter lesen

Krankenkasse behält Beiträge ein | Stand: 14.09.2012

FRAGE: Ich bin Student (36), einkommenslos (finanzielle Unterstützung durch die Eltern), und habe eine Beitragserhöhung von meiner Krankenkasse erhalten, da ich der Aufforderung zur Einkommenserklärun...

ANTWORT: Sehr geehrter Herr Ahnert,das Vorgehen der Barmer entspricht den gesetzlichen Grundlagen des § 240 Abs.4 SGB V.Danach ist für die Beitragsbemessung bei freiwillig versicherten Mitgliedern ei ...weiter lesen

Kann der Arbeitgeber Einsicht in persönliche Daten erzwingen ? | Stand: 27.06.2011

FRAGE: Ich bin Arbeitnehmer in einem grossen internationalen IT-Unternehmen. Ich habe einen deutschen Arbeitsvertrag und meine Betriebsstätte ist Deutschland.Ich bin für die Firma einige Monate in de...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich kann mir gut vorstellen, dass es problematisch erscheint, wenn der Arbeitgeber nun "dank Ihnen" Gewinn machen will.Um auf Ihre Frage konkret einzugehen:Ihr Arbeitgeber hat zwa ...weiter lesen

Darf der Arbeitgeber den Ausgleich der Überstunden zeittechnisch bestimmen? | Stand: 08.11.2010

FRAGE: Ich arbeite als Festangestellte in einer Praxis für Physiotherapie. Bei Absagen durch Patienten oder Nichtbesetzen eines Termins werden die anderen Patienten so umbestellt, dass wir entweder frühe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Nachstehende Antworten basieren auf Ihren Angaben, vorbehaltlich entgegenstehender Vereinbarungen in Ihrem Arbeitsvertrag. Da Sie von wöchentlicher Arbeitszeit schreiben geh ...weiter lesen

Abwicklung des Arbeitsverhältnisses nach Kündigung | Stand: 01.03.2010

FRAGE: Kündigung einer Mitarbeiterin die seit 9 Jahren bei uns tätig ist. Laut Angestelltenvertrag lautet die Kündigungsfrist 4 Wochen. Wir sind ein Unternehmen mit 4 Angestellte + einem Auszubildenden...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Abwicklung des Arbeitsverhältnisses nach Kündigung1. Kündigung:Bei der Kündigung Ihres Arbeitnehmers ist zu beachten, dass dieser bereits 9 Jahr ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitgeberrecht

Mediation in innerbetrieblichen Konflikten
| Stand: 13.11.2013

In Betrieben treten häufig Konflikte unterschiedlichster Art auf. Diese Ursachen hierfür liegen auf verschiedenen Ebenen. Hierbei ist auch zu differenzieren, ob diese Problemstellungen auf gleicher Ebene oder in ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.829 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitgeber Pflichten | Arbeitgebergesetz | Arbeitgeberregress | Arbeitgebersparzulage | Arbeitsanweisung | Arbeitsgesetz | Arbeitsgesetzbuch | Arbeitsrechtsgesetz | Bundesarbeitsgesetz | Direktionsrecht | Fürsorgepflicht | geschäftsführender Gesellschafter | Pflicht Arbeitgeber | Sozialversicherungsbeiträge | Vertrauensverhältnis | Weisungsbefugnis | Weisungsberechtigter | Weisungsrecht | Arbeitgeberdarlehen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen