Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kindergeldanspruch bei einem Kind in der Ausbildung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 12.01.2011

Frage:

Unser Sohn macht eine duale Ausbildung zum Bachelor of international Management bei Fa. S.
Ausbildung 3 Jahre Industriekfm. bis Sept. 10, ab Okt. 10 Übernahme ins Angestelltenverhältnis, Bezahlung nach IG-Metall-Tarif.
Bachelorarbeit muss bis März 11 geschrieben werden, dann Abschluss der Ausbildung Ende März 11 als Bachelor.
Ich möchte nur Kindergeld bis einschl. Sept. 10 beantragen, da auch die Zeugnisübergabe Ende Sept. 10 erfolgte und ab Okt. feste Anstellung erfolgt.
Kindergeldstelle teilt die Meinung Ausbildung geht bis März 11 da erst dann Abschluss als Bachelor. Damit würde ich aber über die Einkommensgrenze kommen, da unser Sohn ab Okt. - Dez. 10 schon volles Angestelltengehalt bekommt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Kindergeldberechtigung bis einschließlich September 2010 Stellung:

Die Problematik liegt darin, dass gem. § 32 Abs. 4 Satz 7 und 8 EStG nur „Einkünfte und Bezüge des Kindes, die auf Kalendermonate entfallen, in denen die Voraussetzungen nach Satz 1 Nummer 1 oder 2 an keinem Tag vorliegen, außer Ansatz bleiben“.

Diese Voraussetzungen des § 32 Abs. 4 Satz 1 EStG sind: „Ein Kind, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, wird berücksichtigt, wenn es
1.
noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet hat, nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und bei einer Agentur für Arbeit im Inland als Arbeitssuchender gemeldet ist oder
2.
noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet hat und für einen Beruf ausgebildet wird...“

Problematisch ist also das Wort „oder“ in § 32 Abs. 4 Satz 8 EStG. Denn zwar steht Ihr Sohn ab Oktober 2010 in einem Beschäftigungsverhältnis. Da er aber bis zur Erlangung des Bachelor-Abschlusses gem. § 19 Abs. 2 HRG für einen Beruf ausgebildet wird, erfüllt er ab Oktober 2010 die Voraussetzungen nach § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 EStG. Dies hat zur Folge, dass die Einkünfte ab Oktober 2010 zu berücksichtigen sind.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausbildungsberechtigung

Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis nach Volontariat? | Stand: 06.02.2014

FRAGE: Die Freundin meines Sohnes stammt aus Tansania und absolviert bis zum 30.04.2014 bei der Deutschen Welle in Bonn ein Volontariat. Ihre Aufenthaltsgenehmigung gilt auch bis zum 30.04.2014. Frage: Gilt da...

ANTWORT: Die Regelung des § 17 Abs.3 AufenthG ist im Zusammenhang mit den Absätzen 1 und 2 dieser Vorschrift zu sehen. Eine Aufenthaltserlaubnis auf Basis des § 17 Abs.3 AufenthG setzt damit voraus ...weiter lesen

Ausbilden ohne Ausbilderschein? | Stand: 21.04.2012

FRAGE: Am 16.01.2004 machte ich mich als Stuckateur selbständig.Da ich keinen Meisterbrief absolviert habe musste ich einen Betriebsleiter einstellen.Im September 2006 wurde der erste Auszubildende in meine...

ANTWORT: Zu unterscheiden ist die Ausübungsberechtigung nach § 7b HWO (Gesetz siehe unten) und die Ausbildungsberechtigung nach § 22 ff. HWO. Maßgeblich für die Berechtigung zum Ausbilde ...weiter lesen

Volljährige Kinder - wann besteht Unterhaltspflicht? | Stand: 26.07.2011

FRAGE: Ich bin geschieden und habe 3 Kinder im Alter von 30, 28 und 26 Jahren.Meine älteste Tochter hat vor 3 Jahren ihr Studium abgeschlossen und steht auf eigenen Beinen, zurzeit unterstütze ich si...

ANTWORT: Die Unterhaltspflicht der Eltern gegenüber ihren volljährigen Kindern erlischt nach Beendigung der ersten Ausbildung und im Regelfall spätestens nach Beendigung des 27. Lebensjahres, e ...weiter lesen

Ist eine wiederholte Befristung des Arbeitsvertrages wirksam? | Stand: 03.11.2010

FRAGE: Ich habe nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau einen befristeten Arbeitsvertrag für eine Jahr erhalten (22.06.2008). Dieser wäre am 30.06.2009 ausgelaufen. Am 08.04.2009 wurde mittel...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre E-Mail Anfrage über das Portal der Deutschen Anwaltshotline möchte ich auf der Basis der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen wie folgt beantworten:Di ...weiter lesen

Wie kann man sich gegen die Einschätzung der Krankenkasse zur Wehr setzen? | Stand: 27.06.2010

FRAGE: Am 20.04.2010 ist mein Krankengeld von der Krankenkasse eingestellt wurden, dagegen habe ich Widerspruch eingelegt, weil behauptet wird, ich sei arbeitsfähig. Ein anderer Arzt stellt mir fü...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die erste Möglichkeit, die Sie haben, sich gegen die Einschätzung der Krankenkasse zur Wehr zu setzen ist das Einlegen eines Widerspruchs. Dies haben Sie bereits getan ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Ausbildungsberechtigung

Auszubildender verletzt Kollegen - 25.000 Euro Schmerzensgeld
| Stand: 07.10.2013

Albert jemand auf der Arbeit mit seinem Kollegen herum und verletzt ihn dabei schwer, muss der Übeltäter Schmerzensgeld zahlen. Das hat das Hessische Landesarbeitsgericht entschieden (Az. 13 Sa 269/13). Ein Auszubildender ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Ausbildungsende | Ausbildungsgesetz | Ausbildungsort | Ausbildungsrecht | Ausbildungsverordnung | Ausbildungsvertrag | Ausbildungsvertragsrecht | Auszubildende | Berufsausbildungsverhältnis | Berufsbildungsgesetz | Ausbildungsbescheinigung | Ausbildungsordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen