Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hund verletzt Katze bei der Jagd - Schadensersatz?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 26.10.2010

Frage:

Im März 2010 hatte unsere Hündin am Ortsrand eine Katze bemerkt und hatte diese "gejagt"! Unser Hund war von meiner Frau am Ortsende bereits abgeleint worden. Wenige Wochen danach kam die Halterin auf meine Frau zu und behauptete, dass ihre Katze sich hierbei verletzt habe und nun tierärztlich versogt werden mußte. Die Kosten hierfür seien durch den Hundehalter zu tragen. Unser Hund hatte die Katze zu keiner Zeit berührt, verletzt oder gar gebissen.

Wir haben den Vorfall, wie ich ihn eben auch an Sie geschildert habe, auch an die Versicherung weitergeleitet. Nach einigem Hin-und Her hatte die Versicherung 280.- € an die Katzenhalterin überwiesen und uns aufgefordert, den Selbstbehalt in Höhe von ca. 150.- € ebenfalls an diese Dame zu zahlen. Wir sind weiterhin der Meinung, dass die Katze von unserem Hund nicht verletzt wurde und möchten den Betrag auch nicht bezahlen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Bevor über die Höhe eines Schadensersatzanspruchs verhandelt werden kann, muss zunächst eine Haftung dem Grunde nach gegeben sein. Nach Ihrer Schilderung ist dies nicht zweifelsfrei gegeben. Den die Halterin der Katze ist beweispflichtig dafür, dass die Verletzungen der Katze tatsächlich auf die Verfolgungsjagd zurückzuführen sind. Kann sie diesen Beweis nicht vollends führen, kann sie ihren vermeintlichen Anspruch nicht durchsetzen. Sollte die Haftung und der Vorfall als solcher unstreitig sein stellt sich die Frage der Mitverantwortung. Sie gehen in Ihrer Schilderung beinah selbstverständlich von einer 100 % Haftung Ihrerseits aus. Ich kann aus eigener Erfahrung (Dalmatiner) schildern, dass Hunde in der Regel den flinkeren Katzen unterlegen sind und zumeist Blessuren durch scharfe Katzenkrallen davontragen. Soweit ich den Sachverhalt richtig verstehe, lief nicht nur Ihr Hund abgeleint, sondern auch die Katze. Es ist demnach nicht so recht einsichtig, warum nun allein der Hundehalter verantwortlich sein soll. Sofern Sie den Betrag von 150,00 einbehalten, bekäme die Katzenhalterin noch immer eine Quote von 2/3, d.h. es würde ein überwiegendes Verschulden des Hundehalters vorausgesetzt. Vermutlich hätte ich Ihnen zu einer Quote 50:50 geraten. Denn einen allein Schuldigen zu suchen, dürfte nahezu aussichtslos sein.

Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass die Katzenhalterin es auf ein Klageverfahren ankommen lässt. Es sollte bei der erfolgten Zahlung von 280,00 verbleiben.

Anmerkung: Die Behandlungskosten von insgesamt 430,00 erscheinen ausgesprochen hoch und dürften evtl. bereits den Wert der Katze übersteigen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Hühnerhaltung

Tierhaltung in der Wohnung | Stand: 26.11.2012

FRAGE: Seid fast 20 Jahren bin ich Mieterin mit Hund in einer Wohnung. In der jetzigen Wohnung hatte ich einen Kolli, nach dessen Tot holte ich mir einen kleinen Bordercolli, der jetzt schon seit zweieinhal...

ANTWORT: Ob Tierhaltung generell in Ihrer Wohnung gestattet ist, richtet sich in erster Linie nach den Regelungen im Mietvertrag. In nahezu sämtlichen vorformulierten Mietverträgen findet sich eine entsprechend ...weiter lesen

Tierhaltung in Mietwohnung | Stand: 09.06.2011

FRAGE: Ich bin Mieterin. In meiner Hausordnung zum Mietvertrag ist hinterlegt, "Tierhaltung in den Mieträumen ist ohne Einwilligung des Vermieters nicht gestattet. Dies gilt nicht für Kleintiere i...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin ,Frage 1.: Ich bin bei Vertragsabschluss von keinem generellen Hundehalteverbot ausgegangen sonst hätte ich den Vertrag nicht so unterzeichnet.Mit diesem Argument würde ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Hühnerhaltung

Was bei einem Wildunfall zu tun ist
| Stand: 17.12.2015

Der Wildunfall ist ein immer wiederkehrendes Thema in der rechtlichen Beratung während der Herbst- und Frühjahrsmonate. Autofahrern passiert die Situation regelmäßig und sorgt für ein gewisses Unbehagen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Haustierhaltung | Hund Mietwohnung | Hundebesuch | Hundegebell | Hundehaltung | Hundelärm | Katzenhaltung | Kleintiere | Mietwohnung Haustier | Mietwohnung Katze | Nachbarschaftslärm | Papagei | Tierhaltung | Tierlärm | Kleintierhaltung | Tierhaltungsklausel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen