Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rechtliche Möglichkeit des Mieters bei Vorliegen von Mängeln


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 18.05.2010

Frage:

Ich habe am 12 April 2010 einen Mietvertrag für eine Wohnung unterschrieben. Der Mietvertrag läuft ab 1.6.2010. Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Am 17.5.2010 vormittags wurde mir die Wohnung mit den Schlüsseln übergeben. Nachmittags hat es stark geregnet und die Wand der Küche war Nass. Im trockenen Zustand habe ich alten Schimmelbefall an dieser Stelle gesehen und im Übergabeprotokoll vermerkt. Die gesamte Hauswand ist von außen nicht abgedichtet und verputzt. Der Vermieter wurde von mir sofort unterrichtet und wir hatten heute morgen einen Termin mit
einem Spezialisten, der angeblich alles innerhalb einer Woche trocknet und den Mängel beseitigt.

Ich möchte jedoch nicht einziehen und den Mietvertrag wandeln, da ein versteckter Mangel besteht und gleichzeitig die Courtage in Höhe von 340 Euro vom Vermittler erstattet bekommen. (Kaltmiete 340 Euro). Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich ?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Fragestellung: Rechtliche Möglichkeit des Mieters bei Vorliegen von Mängeln bei/vor Einzug

Gem. § 543 Abs. 1 BGB kann jede Vertragspartei das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Gem. Abs. 2 Nr. 1 liegt ein wichtiger Grund vor, wenn dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache ganz oder zum Teil nicht rechtzeitig gewährt oder wieder entzogen wird. In Ergänzung dazu regelt § 569 Abs. 1 S. 1 BGB, dass ein wichtiger Grund im Sinne des § 543 Abs. 1 BGB auch dann vorliegt, wenn der gemietete Wohnraum so beschaffen ist, dass seine Benutzung mit einer erheblichen Gefährdung der Gesundheit verbunden ist. Schimmelbildung und nasse Küchenwände stellen selbstverständlich keinen vertragsmäßen Gebrauch dar. Auf ein Verschulden des Vermieters für das Vorliegen der Mängel kommt es dabei nicht an. Ebenso wenig kommt es auf die Behebbarkeit des Mangels an. Maßstab ist allein der dem Mieter aufgrund des Mietvertrages und der Verkehrsanschauung zustehende Gebrauch. Jedes Zurückbleiben der Leistung des Vermieters hinter diesem Standard rechtfertigt eine Kündigung, vgl. Bamberger/Roth/Ehlert BGB 2.Auflage § 543 Rn. 19. Die Nichtgewährung des Gebrauchs ist dabei auch gegeben, wenn die Mietsache nicht rechtzeitig übergeben wird. Steht fest, dass die Räume mit Giftstoffen belastet sind (z. B. Schimmelbildung) und kann lediglich nicht aufgeklärt werden, ob und in welcher Konzentration sich die Schadstoffe in der Raumluft befinden, liegt der Kündigungstatbestand vor, wenn eine Gesundheitsschädlichkeit nicht sicher ausgeschlossen werden kann, vgl. LG Berlin ZMR 2000, 532.

Damit liegen die Voraussetzungen der §§ 543, 569 BGB vor, mit der Folge, dass Sie das Mietverhältnis grundsätzlich fristlos kündigen könnten.

Problematisch ist allein der Zeitpunkt der Übergabe und der Beginn des Mietverhältnisses gem. Mietvertrag. Danach ist der Vermieter verpflichtet, Ihnen die Mietsache vereinbarungsgemäß erst ab 01.06.2010 im vertragsgemäßem Zustand zu übergeben. Erst ab diesem Zeitpunkt kann er gegen seine vertraglichen Verpflichtungen verstoßen. Dass er Ihnen die Wohnung bereits am 17.05.2010 überlassen hat, ändert nichts an dem Vertragsbeginn am 01.06.2010. Nur wenn bereits jetzt feststünde, dass der Vermieter bis zum 01.06.2010 die derzeit noch vorhandenen Mängel nicht beseitigen kann, wäre ein Zuwarten für Sie unzumutbar. Dann wäre auch vor oder bei Einzug die fristlose Kündigung möglich. Etwas anderes würde dann gelten, wenn das Mietverhältnis durch Sie bereits am 17.05.2010 begonnen hätte. Dann wäre auch zu prüfen, ob dem Vermieter der Mangel, insbesondere das Durchdringen von Nässe bei Regen, bereits bekannt war und er diesen Mangel arglistig verschwiegen hat.

Sofern die vorhandenen Mängel nicht bis zum Vertragsbeginn am 01.06.2010 ordnungsgemäß beseitigt sind, können Sie das Vertragsverhältnis, wie oben beschrieben, fristlos kündigen.

Kommt es zur fristlosen Kündigung, stellt sich die Frage, inwieweit Ihnen ein Schadensersatzanspruch zusteht. Ist ein Mangel im Sinne des § 536 BGB bei Vertragsschluss vorhanden oder entsteht ein solcher Mangel später wegen eines Umstandes, den der Vermieter zu vertreten hat, oder kommt der Vermieter mit der Beseitigung des Mangels in Verzug, so kann der Mieter gem. § 536 a Abs. 1 BGB Schadensersatz verlangen. Daneben kann er gem. 284 BGB Aufwendungsersatz verlangen. Der Aufwendungsersatzanspruch kann anstelle des Schadensersatzanspruchs geltend gemacht werden. Erstattungsfähig sind auch die nutzlosen Aufwendungen, wie z. B. nutzlos aufgewandte Maklerkosten, vgl. LG Köln NJW-RR 1993, 524. Die von Ihnen angesprochene Maklercourtage könnten Sie dann gegenüber dem Vermieter geltend machen.

Allerdings besteht hier das Problem Ihrer Vorkenntnis des Schimmelschadens. Kennt der Mieter bei Vertragsschluss den Mangel der Mietsache, so stehen ihm die Rechte aus den §§ 536 und 536 a BGB nicht zu. Dies regelt § 536 b BGB. Nimmt der Mieter eine mangelhafte Sache an, obwohl der den Mangel kennt, so kann er die Rechte aus den §§ 536 und 536 a BGB nur geltend machen, wenn er sich seine Rechte bei der Annahme vorbehält. Es kommt dann also darauf an, was Sie im Übergabeprotokoll festgehalten und vereinbart haben.

Empfehlenswert wäre für Sie, dem Vermieter jetzt ein Schreiben übersenden und ihm bis zum Mietvertragsbeginn am 01.06.2010 eine Frist zur vollständigen Beseitigung der Mängel zu setzen und für den Fall des Nichteinhaltens der Frist die fristlose Kündigung anzudrohen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu fristlose Kündigung

Fristlose Kündigung während Probezeit | Stand: 22.10.2013

FRAGE: Gestern, 21.10.13, wurde mir die Kündigung während der Probezeit ausgehändigt, zum 23.10.13, d.h. mit 2 Tagen Kündigungsfrist. Mein Chef bezieht sich auf folgenden Passus im Arbeitsvertrag...

ANTWORT: Ist die Kündigung wirksam/unwirksam? Antwort: Ihre Frage wird im Wesentlichen beantwortet durch die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) vom 01.09.2010, Aktenzeichen 5 AZR 700/09 *1). De ...weiter lesen

Mietvertrag fristlos kündigen wegen Mietverzug | Stand: 30.05.2013

FRAGE: Ich bin Eigentümer eines Wohn- und Geschäftshauses mit 2 Gewerberaummietern im Erdgeschoss und 2 Wohnraummietern im 1.Obergeschoss. Ich habe Probleme mit einem Gewerberaum-Mieter, der seit de...

ANTWORT: Ich habe Bedenken, ob die von Ihnen ausgesprochene fristlose Kündigung rechtswirksam ist.Die Voraussetzungen für eine fristlose Kündigung ergeben sich aus § 543 BGB. Nach § 54 ...weiter lesen

Berechtigt der verwahrloste Zustand der Immobilie zur fristlosen Kündigung? | Stand: 02.11.2010

FRAGE: Ich habe eine möblierte Wohnung ab dem 1.7.10 unbefristet an eine einzelne Person vermietet. Der vereinbarte Mietzins beinhaltet sowohl Heizung wie auch Strom.Anfang Oktober waren außerhal...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage a): ob die oben beschriebene Sachlage für eine fristlose Kündigung ausreichtAntwort: Nach § 543 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 2 BGB (1) kann jede Vertragspartei das Mietverhältni ...weiter lesen

Arbeitsrechtlichen Auswirkungen beim Aufnehmen von internen Meetings und Gesprächen | Stand: 29.05.2010

FRAGE: Ich habe den begründeten Verdacht, dass ein Kollege heimlich Mitschnitte von Besprechungen, Teammeetings und auch von Einzelgesprächen mit Vorgesetzten und Kollegen macht. Ich möchte ih...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Anfrage beantworte ich wie nachstehend:Das Verhalten des Kollegen stellt nach den vorliegenden Informationen eine rechtswidrige Tat nach § 201 StGB (Strafgesetzbuch) dar ...weiter lesen

Bahncards für die Angestellten und das Bonussystem der Bahn | Stand: 27.04.2010

FRAGE: Ich bin Arbeitgeberin mit ca. 13 Angestellten bzw. Arbeitern. Wir sind eine LKW-Überführung. Ich hätte 2 Fragen an sie:1. ) Unsere Fahrer benötigen für ihre Arbeit alle eine Bahncar...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, 1.) Hierzu können Sie auf das Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamm (LAG) vom 29.06.2005 ? Az.: 14 Sa 496/05 ? hinweisen. Denn hiernach stehen Boni oder sonstige Prämie ...weiter lesen

Kann an die Räumungsklage eine Kündigung angehängt werden? | Stand: 13.04.2010

FRAGE: 1. Der Mieter ist gekündigt worden fristlos zum 31.5.2010 (unpünktliche Mietzahlungen, trotz drei Abmahnungen, und andere Vertrag Verletzungen), und hilfsweise auch ordentlich, durch reinen Zufall...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich verfasse seit Jahren Kündigungen und führe, wenn es notwendig wird, ebenso lange auch Räumungsprozesse durch; zu Ihrer Frage:Grundsätzlich kann ein Räumungsanspruc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu fristlose Kündigung

Fristlose Kündigung wegen sexueller Belästigung
| Stand: 31.08.2015

Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit vermeintlichen Belästigungen am Arbeitsplatz und den daraus folgenden Kündigungen des Arbeitsverhältnisses nehmen breiten Raum bei den Arbeitsgerichten ein. In einem ...weiter lesen

Fristlose Kündigung wegen Dienstwagennutzung für private Zwecke
| Stand: 29.05.2015

Häufig gibt es Streit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern wegen der Nutzung eines Dienstwagens. Insbesondere kommt es dabei zu Streit, wenn der Arbeitnehmer den Dienstwagen für private Fahrten nutzt und diese ...weiter lesen

Fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses nach Facebook-Chat
| Stand: 10.03.2015

Das Landesarbeitsgericht Hessen hatte über die Wirksamkeit einer fristlosen Kündigung eines Arbeitnehmers durch dessen Arbeitgeber zu entscheiden. Dem Fall lag der Sachverhalt zugrunde, dass der Arbeitnehmer die ...weiter lesen

Fristlose Kündigung wegen Fotos auf Facebook
| Stand: 26.08.2014

Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Fotos oder Kommentaren auf Facebook beschäftigen vermehrt die Gerichte. In einem aktuellen Fall hatte das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg in zweiter Instanz über ...weiter lesen

Unerlaubte Veröffentlichung von Fotoaufnahmen auf Facebook kann fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses rechtfertigen, muss es aber nicht
| Stand: 21.05.2014

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hatte darüber zu entscheiden, ob das unerlaubte Veröffentlichen von Fotografien auf Facebook durch eine Arbeitnehmerin eine fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses ...weiter lesen

Fristlose Kündigung wegen Alkoholeinfluss eines LKW-Fahrers
| Stand: 22.04.2014

Verursacht ein Lkw-Fahrer einen Unfall unter Alkoholeinfluss, so kann er auch ohne Abmahnung direkt gekündigt werden. Eine Alkoholkrankheit des Arbeitnehmers ändert daran nichts, stellt das Arbeitsgericht Berlin ...weiter lesen

Fristlose Kündigung bei Filesharing
| Stand: 01.04.2014

Der rechtswidrige Umgang mit dem Internet durch Arbeitnehmer am Arbeitsplatz beschäftigt immer wieder die Arbeitsgerichte. Der Arbeitgeber muss insbesondere den illegalen Download von urheberrechtlich geschützten ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abmahnung | außerordentliche Kündigung | fristgerechte Kündigung | fristlose Mietkündigung | fristlose Wohnungskündigung | Fristlosekündigung | Krankheit | Kündigungsarten | Mobbing | Ordentliche Kündigung | Spesensatz | wichtiger Grund

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen