Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kindesunterhalt und Sonderbedarf bei Auslandsaufenthalt der Kinder


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 02.08.2009

Frage:

In einigen Wochen läuft mein Anspruch auf Arbeitslosengeld aus. Ich werde dann keinerlei Einkommen mehr haben und von meinen Ersparnissen leben müssen, bis ich hoffentlich bald wieder eine neue Position gefunden habe. Hartz IV werde ich nicht beantragen, da eben diese Ersparnisse (ca. 100.000,-€) vorhanden sind. Ich wohne zur Miete.

Frage: Welchen Anspruch auf monatlichen Kindesunterhalt hat meine von mir geschiedene und wieder verheiratete Frau für meine beiden Kinder (Tochter 18, Sohn 15), die bei ihr leben?
Hat die Tatsache, dass mein Sohn nächstes Jahr ein Jahr in den USA und meine Tochter ein Jahr in Neuseeland verbringt, Auswirkungen auf die Zahlungen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

A. Kindesunterhalt
B. Sonderbedarf bei Auslandsaufenthalt der Kinder

A. 1. Volljährigenunterhalt für 18jährige Tochter

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichtig und zwar bis zum Ende eines ersten berufsqualifizierenden Abschlusses. Der bislang gewährte Betreuungsunterhalt entfällt.

Das volljährige Kind muss also jetzt selbst für die Durchsetzung seiner Unterhaltsansprüche sorgen. Der Unterhalt für volljährige Kinder, die noch im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils wohnen, richtet sich in der Regel nach der 4. Altersstufe der Düsseldorfer Tabelle. Ihr Bedarf bemisst sich, falls beide Elternteile leistungsfähig sind, nach dem zusammengerechneten Einkommen beider Elternteile. Ein Elternteil hat jedoch höchstens den Unterhalt zu leisten, der sich allein nach seinem Einkommen ergibt.

Das Kindergeld ist an Volljährige auszuzahlen und wird in voller Höhe auf den Bedarf angerechnet, vgl. § 1612b Abs.1 S.1 Nr.2 BGB.

Vor der Ermittlung der Haftungsquoten der Eltern sind von deren Einkommen zunächst die für ihren eigenen Unterhalt erforderlichen Beträge (angemessener Selbstbehalt i.H.v. 1100,00) abzuziehen.

Da Sie keine Einkommenszahlen mitteilen, gebe ich nachstehend ein Beispiel mit fiktiven Zahlen, damit Sie die Systematik des Volljährigenunterhalts nachvollziehen können. Zu Ihrem einzusetzenden Betrag (Vermögenseinsatz mangels derzeitigem Einkommen) siehe unten.

Beispiel:

Nettoverdienst: Mutter 1800,00; Vater 1700,00. Es ergibt sich damit folgende Berechnung:

Mutter: Nettoeinkommen abzüglich 5% berufsbedingter Aufwendungen: 1800,00 ./. 90,00 = 1710,00
Vater: 1700,00 ./. 85,00 = 1615,00. Beide bereinigte Nettoeinkommen zusammen: 3325,00.

Nach der Düsseldorfer Tabelle (Stand: 01.01.2009) ergibt sich danach ein Bedarf der Tochter i.H.v. 553,00. Davon ist bedarfsmindernd das an sie voll auszuzahlende Kindergeld abzuziehen/anzurechnen: 553,00 ./. 164,00 = 389,00.

Mutter: 1710,00 ./. 1100,00 Selbstbehalt = 610,00
Vater: 1615,00 ./. 1100,00 Selbstbehalt = 515,00
Zusammen: 1125,00

Mutter zahlt an Volljährigenunterhalt: 610,00 : 1125,00 x 389,00 = 210,92
Vater zahlt an Volljährigenunterhalt: 515,00 : 1125,00 x 389,00 = 178,08
----------
Zusammen 389,00

Hinweis: Etwaiges Einkommen der Tochter nach der Schulausbildung (Azubigehalt) ist ebenfalls bedarfsmindernd anzurechnen.

Bitte beachten Sie, dass sich in obigem Beispiel bei anderen Einkommenszahlen der aus der Düsseldorfer Tabelle abzulesende Einsatzbetrag (je nach Gehaltsstufe) und damit die Unterhaltshöhe verschieben.

Wegen der anderen Berechnungsart beim Volljährigenunterhalt müssen beide Elternteile gegenüber der Tochter die jeweiligen Einkommensverhältnisse offenlegen, da anderenfalls eine Berechnung nicht möglich ist.

A. 2. Minderjährigenunterhalt für 15jährigen Sohn

Beim Minderjährigenunterhalt ist die Ihnen vermutlich geläufige Methode anzuwenden, d.h. Sie sind allein barunterhaltspflichtig, da die Kindesmutter den insoweit als gleichwertig anzusehenden Betreuungsunterhalt erbringt. Das Kindergeld erhält die Kindesmutter in voller Höhe ausgezahlt. Der hälftige Betrag wird auf den sich ergebenden Tabellenunterhalt angerechnet.

A. 3. Einzusetzendes Einkommen des Kindesvaters

Da Sie nach Auslaufen von ALG I zunächst über keine regelmäßigen Bezüge (mit Ausnahme von Zinseinnahmen aus den Ersparnissen, die voll als Einkommen einzusetzen sind, vgl. Eschenbruch/Klinkhammer/Mittendorf Unterhaltsprozess 5. Aufl. 2009 Kap. 6 Rn 165) verfügen, stellt sich die Frage, inwiefern Sie Ihre Ersparnisse (unterhaltsrechtlich: Vermögen) für den Kindesunterhalt einsetzen müssen.

Eigenes Vermögen hat gem. § 1602 BGB auch das Kind für seinen eigenen Unterhalt einzusetzen. Sofern Ihre Kinder über kein eigenes Vermögen verfügen, wovon ich ausgehe, müssen Sie als barunterhaltspflichtiger Elternteil grundsätzlich den eigenen Vermögensstamm antasten, OLG Hamburg FamRZ 2000, 1431. Dazu gehören auch Ihre Ersparnisse i.H.v. 100000,00. Gemäß § 1603 Abs.2 S.1 BGB unterliegen Eltern im Verhältnis zu Ihren gemeinsamen minderjährigen Kindern einer gesteigerten Unterhaltspflicht. Hier hat der unterhaltspflichtige Elternteil alle verfügbaren Mittel, d.h. auch den Vermögensstamm, für seinen und der Kinder Unterhalt gleichmäßig zu verwenden. Äußerste Grenze dabei ist der notwendige Eigenbedarf des Verpflichteten (Selbstbehalt), vgl. BGH FamRZ 1989, 170.

Hierbei sind die verfügbaren Mittel auf einen angemessenen Zeitraum zu verteilen, wobei im Rahmen besonders sparsamer und umsichtiger Wirtschaftsführung die Umlegung auf einen längeren Zeitraum, auch 5 bis 6 Jahre, geboten sein kann, wenn es um den notwendigen Unterhalts minderjähriger Kinder geht und um diesen zu erhalten, vgl. BGH FamRZ 1987, 359; Eschenbruch/Klinkhammer/Wohlgemuth Unterhaltsprozess 5. Auflage 2009 Kap.3 Rn 55.

Ihre Tochter steht gem. § 1603 Abs.2 S.2 BGB als privilegiertes volljähriges Kind Ihrem minderjährigen Sohn gegenüber gleich.

Verteilt auf einen Zeitraum von 6 Jahren ergibt Ihr Sparbetrag rechnerisch einen monatlichen Betrag von 1388,00, wobei etwaige Zinserträge unberücksichtigt bleiben. Danach wären Sie verpflichtet, zumindest den gesetzlichen Mindestunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle (1. Gehaltsstufe bis 1500,00) an Ihre Kinder zu zahlen. Nach Abzug des hälftigen Kindergeldes wären dies für Ihren 15jährigen Sohn nach der Düsseldorfer Tabelle (Stand: 01.01.2009) 295,00. Die Höhe des Unterhalts für Ihre volljährige Tochter errechnet sich nach obigem Beispiel unter Einbeziehung des Nettoeinkommens der Kindesmutter.

B. Sonderbedarf bei Auslandsaufenthalt der Kinder

Unter den Voraussetzungen des § 1613 Abs.2 BGB kann der Berechtigte wegen eines unregelmäßigen außergewöhnlich hohen Bedarfs (Sonderbedarf) Erfüllung verlangen. In jedem Fall ist die Prüfung geboten, ob die geltend gemachten Kosten aus der Sicht des objektiven Beobachters als notwendig erscheinen. Die Beteiligung des Barunterhaltspflichtigen Elternteils an den Kosten eines halbjährigen Aufenthalts in Nordamerika im Wege eines Schüleraustauschs kann danach nicht verlangt werden, denn ein solch langer Aufenthalt ist nach wie vor weder üblich noch für eine sinnvolle Ausbildung erforderlich, vgl. Bamberger/Roth/Reinken BGB 2. Aufl. 2008 § 1613 Rn 26. Der einjährige Aufenthalt eines Schülers im Ausland (Aufenthalt in den USA mit Kosten von 3000,00 Euro) rechnet nicht zum angemessenen Ausbildungsbedarf, denn er ist weder unabweisbar noch unterhaltsrechtlich ohne weiteres als berechtigt zu bewerten. Allein die mit dem Aufenthalt verbundene Persönlichkeitsentwicklung rechtfertigt nicht die unterhaltsrechtliche Unterstützung. Der Aufenthalt ist auch nicht Voraussetzung, um eine Note im oberen Notenbereich zu erlangen. Ein solcher Erfolg kann ebenso mit geringerem finanziellem Aufwand erreicht werden. Die überwiegende Anzahl der deutschen Schüler nimmt an solchen Auslandsaufenthalten zudem nicht teil, vgl. OLG Schleswig NJW 2006, 1601.

Im Ergebnis sind Sie mithin (rechtlich) nicht verpflichtet, sich an den entstehenden Mehrkosten über den laufenden Unterhalt hinaus zu beteiligen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kindesunterhalt

Unterhalt an Sohn im Orientierungsjahr nach dem Abitur | Stand: 06.07.2015

FRAGE: Er hatte am 28.03.2015 seinen letzten Schultag, Zeugnisausgabe und Abi-Ball am 13.06.2015. Unterhaltszahlungen meinerseits bis einschl. Juni 2015 korrekt? Er nutzt ab Abflug 08.10.2015 "work & travel...

ANTWORT: Sie haben sich meiner Einschätzung nach richtig verhalten. Sie brauchen im Orientierungsjahr keinen Unterhalt zahlen, da das volljährige Kind dafür grundsätzlich selbst verantwortlic ...weiter lesen

Unterhaltskürzung wegen einer Lehrstelle des Kindes? | Stand: 22.02.2010

FRAGE: Mein Sohn hat seit Sommer 2009 eine Lehrstelle und bekommt 300 Euro. Nun hat mein Exmann mir gestern mitgeteilt, dass er den Unterhalt um mehr als die Hälfte ab Januar 2010 kürzt und will da...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Grundsätzlich verhält es sich so, dass sich das Kind eigene Einkünfte auf den Unterhaltsanspruch anrechnen lassen muss. Im Bereich der meisten Oberlandesgerichte is ...weiter lesen

Kindesunterhalt bei Gründung einer neuen Familie | Stand: 12.08.2009

FRAGE: Aufgrund meiner Scheidung im Jahre 2008 zahle ich jeden Monat Unterhalt für meine beide Kinder.Wenn ich jetzt eine neue Familie gründe oder sogar neu heirate, soll ich dann trotzdem die Unterhal...

ANTWORT: Fragestellung: Kindesunterhalt bei Gründung einer neuen FamilieGem. § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren. Eltern haben Ihren Kindern un ...weiter lesen

Hat meine Ex-Frau einen rechtlichen Anspruch auf Geldzahlungen über die Unterhaltszahlungen hinaus? | Stand: 04.08.2009

FRAGE: Bitte um Unterstützung zu folgendem Sachverhalt.Ich bezahle immer und pünktlich Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle für meine beiden Kinder 14 + 16 Jahre (derzeit 778.- ? jede...

ANTWORT: Natürlich hat die Mutter des Kindes als diejenige, die das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, das Recht zu entscheiden, welche Schule das Kind besucht. Unter der Voraussetzung, dass Sie -nach gesetzliche ...weiter lesen

Unterhalt für die Zeit zwischen Abi und Studium | Stand: 30.07.2009

FRAGE: Meine volljährige Tochter aus erster Ehe hat jetzt Abitur gemacht und beginnt im Oktober ein Studium in Stuttgart. Muss ich zwischen Schule und Studienbeginn weiterhin Unterhalt bezahlen?Meine Tochte...

ANTWORT: Die Frage, ob für die Zeit zwischen Schulabschluß und Studiumsbeginn wird von Gerichten leider unterschiedlich beantwortet.Einig sind sich die Gerichte allerdings, daß dem Kind nach de ...weiter lesen

Kindesunterhalt für 16 und 17 jähriges Kind | Stand: 18.07.2009

FRAGE: Mein Einkommen beträgt gesamt netto: ca. 1150,00 €Einkommen meiner Ex-Frau ca. 2200,00 € netto zuzüglich KindergeldKinder 17 und 16 Jahre wohnen bei geschiedener Frau.Kinder kein Einkomme...

ANTWORT: Fragestellung: Kindesunterhalt für 16 und 17jähriges KindDa die Kinder bei der Kindesmutter leben, gewährt diese den sog. Betreuungsunterhalt, der mit dem von Ihnen zu zahlenden Barunterhal ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Kindesunterhalt

Was man beim Unterhalt beachten sollte
| Stand: 31.08.2015

Nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) besteht eine Unterhaltspflicht für "Verwandte in gerader Linie" - § 1601 BGB. Das bedeutet, dass man grundsätzlich für seine Kinder aber auch ...weiter lesen

Kann auf Unterhalt verzichtet werden?
| Stand: 25.08.2014

Bei einer Heirat oder auch bei Trennung und Scheidung wünschen die Parteien aus den unterschiedlichsten Gründen häufig den rechtswirksamen beiderseitigen Unterhaltsverzicht. Ob ein Unterhaltsverzicht wirksam ...weiter lesen

Ausbildungsunterhalt trotz drei Jahre Praktika und Hilfsjobs
| Stand: 09.07.2013

Der Anspruch auf Ausbildungsunterhalt erlischt nicht, wenn man sich drei Jahre lang durch mehrere Jobs schlägt und Praktika absolviert, sofern damit noch immer ein Ausbildungsplatz angestrebt wird. Das hat der Bundesgerichtshof ...weiter lesen

Volljährigenunterhalt eines Sohns, der bei der Großmutter wohnt
| Stand: 04.07.2013

In einer interessanten Entscheidung im Rahmen der Bewilligung eines Antrags auf Prozesskostenhilfe hat kürzlich das Oberlandesgericht (OLG) Hamm mit Beschluss vom 29.5.2013 (Aktenzeichen 2 WF 98/13) entschieden, dass ...weiter lesen

Probleme beim Unterhalt volljähriger Kinder
| Stand: 13.06.2013

Sehr häufig gibt es vermeidbaren Rechtsstreit hinsichtlich des Ausbildungsunterhalts volljähriger Kinder. In der anwaltlichen Praxis stößt man insbesondere bei den Themen Ausbildungswechsel und Zweitausbildung ...weiter lesen

Unterhalt: Kindesunterhalt
| Stand: 17.10.2012

Das Gesetz unterscheidet nicht zwischen ehelichen Kindern und nichtehelichen Kindern. Voraussetzung ist, dass zwischen einem Kind und einem unterhaltspflichtigen Elternteil nicht miteinander gewirtschaftet wird. Sofern Kinder ...weiter lesen

Taschengeld vom Kindes-Unterhalt
| Stand: 08.10.2012

Frage: Mein Ex-Mann zahlt regelmäßig Unterhalt für unseren Sohn, der seit meiner Scheidung bei mir lebt. Welchen Teil davon muss ich dem Kind direkt als Taschengeld auszahlen?  Antwort: Gesetzlich haben ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Ausländerrecht | Familienrecht | Sozialrecht | Besuchsrecht | Betreuungsgesetz | Kinderunterhaltszahlung | Mädchenname | Naturalunterhalt | rechtlich | Rechtskraftvermerk | Regelbetragsverordnung | Regelunterhalt | Sorgerecht | Unterhaltsvorschuss | Unterhaltsvorschussgesetz

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen