Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

EuGH lockert Beweislast im Gewährleistungsrecht

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Christine Bauer
Stand: 15.06.2015

Der Europäische Gerichtshof hat die deutschen Gerichte in ihrer strengen Handhabe des Verbraucherrechtsschutzes mal wieder in die Schranken gewiesen. Angelpunkt ist die kaufrechtliche Beweislastregel, wonach im Falle eines auftretenden Mangels/Fehlers bei einer gekauften Sache im ersten halben Jahr nach dem Kauf vermutet wird, dass der Fehler auch schon beim Kauf vorlag.

Hintergrund ist die allgemeine rechtliche Regel, dass jeder nur innerhalb seiner Sphäre für den Zustand einer Sache haftet, der Verkäufer bis zum Verkauf und der Käufer nach dem Kauf. Die Beweislastumkehr zugunsten des Käufers bildet davon eine Ausnahme und schützt ihn. Zumindest, sofern er Verbraucher ist. Sie ist begrenzt auf ein halbes Jahr, damit nicht der Verkäufer "bis in alle Ewigkeit" mit Mängeleinreden konfrontiert ist und so letztlich das wirtschaftliche Gleichgewicht gewahrt bleibt.

Die Beweislastumkehr hat naheliegend und naturgemäß die Einschränkung, dass sie bei gewöhnlicher Abnutzung oder unsachgemäßer Behandlung (Beweislast: Verkäufer) der Sache nicht gilt.

Der Bundesgerichtshof hat darüber hinaus besonders spitzfindig befunden, die Beweislastumkehr gebe nur ein verlängertes Zeitfenster, der Fehler selbst aber müsse beim Kauf vorgelegen haben. Also wenn etwa ein gekauftes Auto nach zwei Monaten einen Motorschaden hat, kann es den zum Zeitpunkt des Kaufes nicht gehabt haben, denn da lief der Motor ja noch. Die Beweislastumkehr geht hier ins Leere.

Dieser sehr engen und in der deutschen Rechtslehre auch sehr umstrittenen Interpretation des Gewährleistungsrechts hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) nun einen Riegel vorgeschrieben, indem er bestimmt, dass die Europäische Richtlinie zur Beweislast, die die gleiche Regelung enthält wie das BGB, so auszulegen sei, dass bei auftretenden Fehlern innerhalb eines halben Jahres nach Kauf vermutet wird, dass dieser Fehler beim Kauf "zumindest im Ansatz" bereits vorlag.

In dem zugrunde liegenden Fall war ein Auto aufgrund eines technischen Defektes ausgebrannt, die genaue Ursache ließ sich nicht klären, da das Fahrzeug inzwischen verschrottet war. Mit der BGH-Rechtsprechung hätte man hier das Vorliegen eines Fehlers beim Kauf verneinen müssen, weil der Brand alle möglichen anderen Ursachen gehabt haben könnte. Dieser Rechtsprechung dürfte so nun nicht mehr zur Anwendung kommen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Christine Bauer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beweislast

Offiziell beweisbare Postzustellung durch persönlichen Einwurf | Stand: 18.03.2015

FRAGE: Ist ein Briefeinwurf in den Briefkasten des Empfängers im Beisein von Zeugen eine offizielle beweisbare Postzustellung ? ...

ANTWORT: Soweit es auf den Zugang eines Schriftstückes ankommt ist der Absender im Zweifel verpflichtet, den Zugang nachzuweisen. Zugang bedeutet dabei, dass das Schriftstück in den Machtbereich des Empfänger ...weiter lesen

Rücknahme von ebay-Artikel als Privatperson | Stand: 23.11.2014

FRAGE: Ich habe bei ebay als Privatperson einen 2 Karat Memory Gold Ring mit Zertifikat von der staatlichen Prüfstelle in Birmingham/England verkauft und eine Rückname des Rings ausgeschlossen, worau...

ANTWORT: Zunächst allgemein: Ein Vertrag, welcher zwischen 2 Privatpersonen über das Internet geschlossen wird, unterliegt nicht dem Fernabsatzgesetz, d.h. dem Käufer steht das dort geregelte Widerrufsrech ...weiter lesen

Kunde hat unwahre negative Wertung hinterlassen | Stand: 17.01.2014

FRAGE: Wir sind ein kleines Softwarehaus und bieten eine von uns selbst entwickelte Standard-Software für kleine Unternehmen an.Für diese Software wünschen sich unsere Kunden hin- und wieder individuell...

ANTWORT: Grundsätzlich ist es schon möglich, ohne richtige Bewertungen löschen zu lassen. Ein Anspruch besteht insbesondere dann, wenn Unwahrheiten veröffentlicht werden, die schlussendlic ...weiter lesen

Sexuelle Belästigung durch Vorgesetzten | Stand: 22.02.2013

FRAGE: Am 30.01.13 habe ich von meinem Arbeitgeber meine ordentliche Kündigung zum 31.07.13 erhalten. Ebenso wurde ich mit sofortiger Wirkung freigestellt.Ich habe 16 Jahre als Assistentin der Geschäftsführun...

ANTWORT: Einzelne Verhaltensweisen Ihres früheren Vorgesetzten erfüllen damit eindeutig den Tatbestand der sexuellen Belästigung. Dieser ist gesetzlich definiert in § 3 Abs. 4 des Allgemeine ...weiter lesen

Anzeige wegen Untreue im Amt | Stand: 31.07.2012

FRAGE: Ich arbeite seit über 20 Jahren in einer städtischen Verwaltung und bin jetzt in einen Rechtsstreit zwischen dem Bürgermeister und mehrerer politischer Fraktionen insofern geraten, als da...

ANTWORT: Frage 1.: Macht es jetzt schon Sinn mit einem Rechtsanwalt an der Seite und dem Aktenzeichen Einsicht in die Ermittlungsakten zu fordern?Nein, denn solange noch kein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleite ...weiter lesen

Rotlichtverstoß - Foto ansehen und aussagen? | Stand: 28.11.2011

FRAGE: Ende August fuhr ich bei Rot über eine Ampel in Frankfurt. Es hatte 2mal geblitzt. Letzte Woche Do. kam ein Schreiben der Stadt Frankfurt, sie hätten ein Foto von mir, und ich solle binnen eine...

ANTWORT: Sie haben als Bestroffene im Ordnungswidrigkeitenverfahren grundsätzlich das Recht, sich nicht zur Sache zu äußern. Sie müssen weder bei der Polizei aussagen, noch schriftlich Angabe ...weiter lesen

Kann eine Eidesstattliche Bekräftigung einer Aussage erzwungen werden? | Stand: 22.07.2010

FRAGE: Kann ich meine Frau zwingen unter Eid auszusagen, weil sie behauptet, sie hätte ihr Elternhaus geerbt? Während dessen haben wir das Haus auf Rentenbasis gekauft, aber aus steuerlichen Gründe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Kann eine Eidesstattliche Bekräftigung einer Aussage erzwungen werden?Sofern es im Rahmen eines Scheidungsverfahrens zu einer gerichtlichen Auseinandersetzun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Beweislast

Beweislast des Verkäufers für die fehlgeschlagene Nachbesserung
| Stand: 15.11.2013

Im Anschluss an seine Rechtsprechung vom 11.02.2009, Az. VIII ZR 274/07, entschied der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 9. März 2011, Az. VIII ZR 266/09, zunächst unter Bestätigung seiner vorangegangenen Rechtsprechung, ...weiter lesen

Beweislast des Käufers für die fehlgeschlagene Nachbesserung
| Stand: 15.11.2013

Mit Urteil vom 11.02.2009, Az. VIII ZR 274/07 entschied der BGH, dass der Käufer, der Sachmangelgewährleistungsansprüche in Anspruch nimmt, nicht nur für die Mangelhaftigkeit der Kaufsache die Beweislast ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Christine Bauer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Aussageverweigerungsrecht | bestritten | Beweislastumkehr | Beweismittel | Beweispflicht | Bezeugung | eidesstattliche Versicherung | Gerichtsgutachter | Gutachten | Verwertungsverbot | Wahrheitspflicht | Zeuge | Zeugenaussage | Zeugenentschädigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen