Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Auskunftsanspruch bei Urheberrechtsverletzungen

Stand: 22.08.2014

Gerade erst wieder hat das Landgericht Köln (Az. 205 O 96/14) der Deutsche Telekom AG "gestattet", in einem Verfahren wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen an ein Unternehmen der Filmindustrie, Auskunft zu erteilen über Namen und Anschriften von Internet-Nutzern, denen bestimmte IP-Adressen zu den jeweiligen Zeitpunkten zugewiesen waren.

Die beauftragte Anwaltskanzlei wartete die Frist zur Einlegung von Rechtsmittel erst einmal ab und mahnt nun im Schutze dieser Rechtsprechung, die wir dem Landgericht Köln verdanken, die Nutzer pauschal und in einem Massenverfahren gemütlich einen nach dem anderen ab.

Während die Vorinstanz, das OLG Stuttgart, den Anspruch auf Unterlassung der Verbreitung der vom Kläger beanstandeten Behauptungen, sowie zur Auskunft über Namen und Anschrift des Verfassers der Bewertung vom 4. Juli 2012 und zur Zahlung vorgerichtlicher Anwaltskosten noch angenommen hatte, sah der Bundesgerichtshof die Sachlage anders.

Dem Arzt, der sich durch persönlichkeitsrechtsverletzende Inhalte einer Internetseite zur Bewertung von Ärzten betroffen sah, könne zwar ein Unterlassungsanspruch gegen den Diensteanbieter zustehen. Darüber hinaus darf der Diensteanbieter auf Anordnung der zuständigen Stellen im Einzelfall Auskunft über Bestands-, Nutzungs- und Abrechnungsdaten erteilen, soweit dies u. a. für Zwecke der Strafverfolgung erforderlich ist.

Der Betreiber eines Internetportals ist aber nach diesem höchstrichterlichen Urteil vom (Az. VI ZR 345/13) mangels einer gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage grundsätzlich nicht befugt, ohne Einwilligung des Nutzers dessen personenbezogene Daten zur Erfüllung eines Auskunftsanspruchs wegen einer Persönlichkeitsrechtsverletzung an den Betroffenen zu übermitteln.

So ergibt sich derzeit ein unschöner Wertungswiderspruch: Bei möglicher Weise strafrechtlich relevanten Urheberrechtsverletzungen hat der Gesetzgeber in § 101 Abs. 9 UrhG eine eigene Anspruchsgrundlage auf Auskunft für die Verletzten geschaffen. Bei Ehrverletzungen hingegen fehlt es an einer Anspruchsgrundlage. Ich meine dazu, das geht gar nicht: Entweder sollte es Anonymität für alle geben im Internet, oder für keinen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anspruchsgrundlage

Verweigerung der Annahme eines rechtsgültigen Urteils | Stand: 05.04.2015

FRAGE: Ich habe (wie immer so üblich) einen Dauerarrest von einer Woche auferlegt bekommen.Ich würde Ihn sehr gerne ableisten aber seitdem 01.04.15 habe Ich wieder einen Job.Die ersten 6 Monate dar...

ANTWORT: Sie haben zwei Probleme: Einmal gibt es einen rechtskräftig ausgeurteilten Dauerarrest als Teil des Jugendstrafrechts, andererseits die erheblichen Prozesskosten, besonders die Kosten der Revision ...weiter lesen

Himmelbett im Internet bestellt - Händler meldet sich nicht mehr | Stand: 29.02.2012

FRAGE: Ich habe im Juli 2011 online ein Himmelbett im Wert von 410,-- Euro gekauft und sofort bezahlt. Trotz mehrmaliger Lieferzusagen wurde das Bett bis Mitte Oktober nicht geliefert. Der Lieferant hat dan...

ANTWORT: Der vom Lieferanten akzeptierte Rücktritt vom Kaufvertrag löst die Umwandlung der vertraglichen Beziehung in ein so genanntes Rückgewährschuldverhältnis aus.Dies bedeutet, Leistungen ...weiter lesen

Lohnpfändung des Arbeitnehmers | Stand: 16.06.2011

FRAGE: Ich bin Arbeitgeberin und habe 1 Arbeitnehmer beschäftigt, der Lohnpfändungen hat.Der AN verdient netto € 1.280,47, STkl. 1 keine KinderLohnpfändungen liegen vor. Bisher wurden &euro...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zu Beginn meiner Antwort möchte ich Sie zunächst darauf hinweisen, dass mit Wirkung vom 1.7.2011 die Pfändungsfreigrenzen neu festgesetzt worden sind. Die Pfändungsfreigrenz ...weiter lesen

Betrug durch versteckte Kosten | Stand: 14.09.2010

FRAGE: Guten Morgen ich habe bei der Firma M.de auf die Seite geguckt und wohl auch geklickt. Jetzt habe ich zwei Rechnungen am Hals: Anmeldegebühr und Zweijahresvertrag. Ich hab nirgends gesehen, dass da...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma m., der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Gewinnspielfirmen erheben Forderungen - Sind diese gerechtfertigt? | Stand: 26.07.2010

FRAGE: Was kann ich gegen eine Forderung von P. GmbH & Co. KG in Höhe von 285,06 Euro denn tun? Ich soll Gewinnspiele geordert haben. Diese Firma kenne ich nicht, auch nicht das Inkasso-Büro. ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten:Wie von Ihnen bereits angemerkt, sind sowohl die Inkassofirma als auch die Firma, die die Gewinnspiele betreibt, sehr bekannt. Im Interne ...weiter lesen

Gerichtliche Geltendmachung des restlichen Kaufpreises | Stand: 30.08.2010

FRAGE: Im Jahr 2004 habe ich einen Kaufvertrag mit meiner zukünftigen Partnerin (geschäftlich) über 35.000 EUR abgeschlossen, durch den sie die Hälfte meines Einzelunternehmens (Steuerberatungskanzlei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit den Erfolgsaussichten der gerichtlichen Geltendmachung des restlichen Kaufpreises Stellung: Dabei möcht ...weiter lesen

Zuhilfenahme eines Rechtsanwaltes um Damenbesuche des Ehegatten herauszufinden? | Stand: 06.07.2010

FRAGE: Besteht über eine Anwaltskanzlei die Möglichkeit, von einer Begleitagentur zu erfahren, wie oft mein Mann eine "Dame" gebucht hat? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.Bedauerlicherweis ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Anspruchsgrundlage

Verhandlungsunterstützung: Verträge verstehen mit telefonischer Rechtsberatung
| Stand: 27.01.2014

Ob beim Kauf von Gegenständen oder Immobilien, beim Mieten einer Wohnung, bei der Beauftragung eines Handwerkers oder auch beim Abschluss eines Arbeitsvertrages: Oftmals kommt man bei Rechtsgeschäften in die Situation, ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Erbrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Anspruchsvoraussetzungen | bestrittene Forderung | Forderungen | Forderungsabtretung | Forderungsanerkennung | Forderungsausfall | Forderungseinzug | Forderungskauf | Forderungsposition | Forderungsverjährung | Forderungsverkauf | Forderungsverlust | Gegenforderung | Geltendmachen | Nachforderung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen