Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rentenbescheide richtig prüfen und Rechtsmittel nutzen

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 03.06.2013

Viele Rentner haben Schwierigkeiten, ihren Rentenbescheid auf Rechtmäßigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Oftmals geht dies nur durch Unterstützung eines auf das Sozialrecht spezialisierten Rechtsanwalts. Ein Rentenbescheid der Deutschen Rentenversicherung besteht aus vielen Seiten und Anlagen. Bei der Überprüfung eines Rentenbescheids müssen daher viele formale und inhaltliche Dinge beachtet werden. Erst mit dem Rentenbescheid nimmt die Deutsche Rentenversicherung eine rechtliche Bewertung der rentenrechtlichen Zeiten und Tatbestände vor. Überprüft werden muss daher zunächst die Vollständigkeit des Versicherungsverlaufs wie auch die konkrete Rentenberechnung.

Aus einem anscheinend vollständigen Versicherungsverlauf muss sich nicht automatisch die richtige Rentenberechnung ergeben. Die Rentenhöhe hängt maßgeblich von den zurückgelegten rentenrechtlichen Zeiten ab. Dies sind neben den Pflichtversicherungszeiten vor allem die freiwilligen Beitragszeiten, Kindererziehungszeiten und Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung. Daneben werden aber auch Ersatzzeiten und Anrechnungszeiten im Rentenbescheid anerkannt. Vom Versicherten sollte überprüft werden, ob insbesondere Ausbildungszeiten besonders ausgewiesen werden oder ob die Ausbildungsvergütung richtig berücksichtigt wurde. Auch bei der Berücksichtigung von Fortbildungszeiten ergibt sich nach der neueren Rechtsprechung des Bundessozialgerichts häufig eine andere Bewertung als dies im Rentenbescheid dargestellt wird.

Das Bundessozialgericht hatte in diesen Fällen die Berechnungspraxis der Rentenversicherungsträger eindeutig kritisiert. Auch bei der Berechnung der Altersteilzeit ergeben sich häufig Fehler. Wer als Rentner der Auffassung ist, dass sein Rentenbescheid fehlerhaft ist, sollte innerhalb eines Monats ab Bekanntgabe des Bescheides Widerspruch einlegen. Ist dem Rentenbescheid keine Rechtsbehelfsbelehrung beigefügt, beträgt die Widerspruchsfrist ein Jahr. Aber auch danach ist eine Überprüfung möglich. Sollte die Rentenversicherung einen Widerspruch nicht abhelfen, ergeht ein Widerspruchsbescheid, gegen den dann der Rechtsweg zu den Sozialgerichten eröffnet ist.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mieterverein

Stromvorauszahlung auch für die Nachbarn mit übernehmen? | Stand: 10.01.2014

FRAGE: Mein Mann und ich ziehen am 01.02.2014 um in ein älteres Einfamilienhaus (Baujahr 1965) zur Miete.Wir haben bereits den neuen Mietvertrag unterzeichnet.Wir renovieren und sanieren seit ca. 2 Moante...

ANTWORT: Welche Lösungsmöglichkeit-(en) gibt es für die von mir beschriebene Situation. Da wir ja bereits ab 01.02.2014 die erste Miete bezahlen sollen.Antwort Rechtsanwalt: Der Schlüssel z ...weiter lesen

Kündigung der Wohnung wegen Zahlungsverzug | Stand: 08.01.2014

FRAGE: Uns wurde wegen Zahlungsverzug der Miete vom neuen Eigentümer gekündigt am 16.10.2013 gekündigt.Der Eingang der Kündigung beim Gerichtsvollzieher ist am 21.10.2013 (Posteingangsstempel)Zugegange...

ANTWORT: Ich kann Ihnen ebenfalls nur nahelegen Ihre Verteidigungsstrategie zu überdenken.Richtig ist allerdings die Annahme, dass eine Kündigung eines Mietverhältnisses von einem neuen Eigentüme ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Mieterverein

Gruppentandems benötigen Sondernutzungserlaubnis
| Stand: 05.06.2013

Tandems mit 12, 14, 15 oder 22 Sitzen, welche auf öffentlichen Straßen gefahren werden, benötigen eine straßenrechtliche Sondernutzungserlaubnis. Das hat das Verwaltungsgericht Münster in einem ...weiter lesen

Erste Hilfe beim Verdacht auf einen ärztlichen Behandlungsfehler
| Stand: 03.06.2013

In den letzten Jahren ist die Anzahl der bei den Gerichten eingegangenen Klagen wegen ärztlichen Behandlungsfehler dramatisch gestiegen. Viele Patienten sind dennoch unsicher, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Mietende | Mieter | Mieteranwalt | Mieterbeirat | Mieterschutz | Mietrecht Anwalt | Mietrechtschutz | Mietrechtsgesetz | Mietstreit | Rechtsanwalt Mietrecht | Vermieter | Zustellungsfristen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen