Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Läuft die Dauer des Krankengeldanspruchs weiter, obwohl zeitweise kein Krankengeld bezogen wurde?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 01.10.2017

Frage:

Ich bin seit dem 8.8.2016 bis jetzt krankgeschrieben und bekomme ab dem 17.9.2016 Krankengeld von der Krankenkasse. Diese behauptet, dass ich nur bis 1.1.2018 Krankengeld bekommen soll bzw. kann. Das sind aber keine 78 Wochen. Mein Rentenantrag läuft seit 15.8.2017. Außerdem will mir die Krankenkasse den Zeitraum Juni-Juli 2016 als Krankheit anrechnen, obwohl ich da von der Rentenversicherung wegen Umschulung bezahlt wurde. Danach war ich von Juli bis zum 8.8.2016 wieder auf Umschulung, also Unterbrechung der Krankschreibung. Wie gesagt kein Krankengeld, erst ab dem 17.9.2016. Bitte schreiben Sie mir wie sich das verhält, denn meiner Meinung nach zählen die 78 Wochen ab dem Zeitpunkt, ab welchem ich Krankengeld von meiner Krankenkasse beziehe.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Die Berechnung Ihrer Krankenkasse ist zutreffend. Die Bezugsdauer des Krankengeldes beträgt 78 Wochen. Sie beginnt mit dem Tag der Krankschreibung (§ 48  Abs. 1 Satz 1 SGB V)

„(1) Versicherte erhalten Krankengeld ohne zeitliche Begrenzung, für den Fall der Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit jedoch für längstens achtundsiebzig Wochen innerhalb von je drei Jahren, gerechnet vom Tage des Beginns der Arbeitsunfähigkeit an.“

Praktisch wird das Krankengeld aber selten über die gesamte Dauer gezahlt, denn § 49 SGB V nennt Zeiten in denen zwar die Krankengeldzahlung ruht, die Berechnungszeit aber weiterläuft. Der bekannteste Fall ist die Lohnfortzahlung, die bei einem bestehenden Arbeitsverhältnis in den ersten 6 Wochen regelmäßig gezahlt wird und damit die Zahldauer des Krankengeldes faktisch auf 72 Wochen reduziert.

Das Gleiche gilt nach § 49 Abs.1 Ziff. 3 und 3a SGB V auch für Zeiten, in denen Übergangsgeld, Unterhaltsgeld oder andere vergleichbare Sozialleistungen gezahlt werden. Damit sind die Zeiten der Umschulung durch die Rentenversicherung erfasst. Die dort geleisteten Zahlungen führen damit ebenso wie die Lohnfortzahlung in den ersten 6 Wochen zu einer faktischen Verkürzung der Zeit der Krankengeldzahlungen.

Sollte über Ihren Rentenantrag bis Anfang Dez. 2018 noch nicht entschieden sein, steht Ihnen unabhängig davon, ob Ihr Arbeitsverhältnis noch besteht, Anspruch auf Arbeitslosengeld zu, wenn Sie vor Eintritt Ihrer Arbeitsunfähigkeit versicherungspflichtig beschäftigt waren. Versäumen Sie es daher nicht, rechtzeitig Arbeitslosengeld bei der Bundesagentur für Arbeit zu beantragen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Umschulung

Zuverdienst als Hartz IV-Empfänger | Stand: 12.04.2015

FRAGE: Ich bin wegen gesundheitlichen Gründen in das Hartz IV gerutscht. Jetzt ist das Jobcenter für die finanziellen Aspekte zuständig und die Rehabilitationsabteilung der Arbeitsagentur fü...

ANTWORT: Eine Nebentätigkeit ist neben einer Umschulungsmaßnahme grundsätzlich möglich. Sie muss sich allerdings in einem Umfang halten, die den Umschulungserfolg nicht gefährdet. Di ...weiter lesen

Leistungsberechtigung bei einer Bedarfsgemeinschaft | Stand: 20.03.2013

FRAGE: Ich bin 28 Jahre alt und wohne mit meiner Mutter noch zusammen. Ich lebe momentan von Alg II (haushaltsgemeinschaft) und absolviere zur Zeit eine Umschulung, die im Januar 2014 endet, aus. Seit 4 Jahre...

ANTWORT: Nach der gesetzlichen Regelung, die Sie bereits angesprochen haben, gehört ein Partner des erwerbsfähigen Leistungsberechtigten zur Bedarfsgemeinschaft, wenn zwischen den Partnern eine Haushalts ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu Umschulung

Luxus-Handy für den Zahnarzt
Nürnberg (D-AH) - Ein Zahnarzt, selbst wenn er eine Praxis mit ausgesprochen nobler Ausstattung betreibt, braucht für seine Arbeit kein Luxus-Handy. Zumindest kann er das mehrere tausend Euro teure Stück ni ...weiter lesen

Orgellärm aus Nachbar-Kirche
Nürnberg (D-AH) - Nicht jedes Orgelstück wird unter vollem Einsatz aller Register gespielt und kein Organist kommt ohne gelegentliche Pausen aus. Mit dieser Lebensweisheit wiesen jetzt die Richter des Oberlandesgerichts Celle ...weiter lesen

Unsportliche Football-Attacke
Nürnberg (D-AH) - Hart, aber nicht fair: Attackiert ein Football-Spieler seinen Gegner jenseits aller spieltypisch vorstellbaren Situationen mit der einzigen Absicht, ihn erheblich zu verletzen, muss er für den Schadensersatz ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Mietrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Anschlußunterhaltsgeld | Arbeitsförderungsgesetz | Eingliederungshilfe | Existenzgründer | Ich-AG | IchAG Voraussetzungen | Meister-Bafög | Überbrückungsgeld | Übergangsgeld | Umzugsbeihilfe | Umzugsgeld | unvermittelbar | Wiedereingliederung | zumutbare Entfernung | zumutbarer Arbeitsweg | Eingliederungsvereinbarung | Existenzgründungszuschuss | Mehraufwandsentschädigung | Fahrtkostenbeihilfe | Weiterbildung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen