Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wie berechnet sich der Unterhalt bei volljährigem Sohn in Ausbildung?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 29.01.2017

Frage:

Ich habe eine Frage  zu der Höhe des von mir zu leistenden Unterhaltes.

Mein Sohn wird im Februar 18 Jahre und befindet sich in seiner Berufsausbildung im 3. Lehrjahr. Die Ausbildungsvergütung beträgt 475€ monatlich. Er wohnt im Haushalt seiner Mutter.

Bisher habe ich monatlich 350€ Unterhalt gezahlt, obwohl ich weiß, dass eigentlich seine Ausbildungsvergütung angerechnet werden könnte.

Seine Mutter sagte mir am Anfang seiner Berufsausbildung, dass sie ein Konto angelegt hat, um Geld für seinen Führerschein zu sparen, deswegen habe ich seit nunmehr zweieinhalb Jahren wissentlich mehr gezahlt. Nun ist es aber so, dass es, entgegen ihrer Aussage, kein Konto für den Führerschein gibt.

Da ich gerne möchte, dass mein Sohn seinen Führerschein macht, ich mir aber auch nicht leisten kann, die Kosten allein zu tragen, wenn ich weiterhin die 350 Euro im Monat bezahle, möchte ich Sie fragen, ob sie mir einen groben Richtwert für meine künftigen Unterhaltszahlungen geben können.

Ich liege in der Einkommensstufe bis 1900 Euro netto. Das Einkommen der Mutter kann ich leider nicht in Erfahrung bringen, aber vermutlich etwa so hoch wie ihr Selbstbehalt von 1080 Euro.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Mit der Volljährigkeit Ihres Sohnes ändert sich unterhaltsrechtlich Entscheidendes: Unterhaltsgläubiger ist jetzt nicht mehr die Mutter sondern der volljährige Sohn. Alle Unterhaltsleistungen sind daher unmittelbar an ihn direkt zu zahlen.

Weiter fällt mit dem Erreichen der Volljährigkeit der Betreuungsbedarf für den Jungen weg mit der Folge, dass auch kein Betreuungsunterhalt zu zahlen ist. Vielmehr haben sich ab dem Zeitpunkt der Volljährigkeit beide Eltern im Verhältnis ihres unterhaltspflichtigen Einkommens an den Unterhaltskosten zu beteiligen, wobei der Unterhalt natürlich in Natura, z.B. durch die Gewährung von Wohnung oder Versorgung geleistet werden kann.

Der Unterhaltsbedarf des noch im Elternhaus lebenden volljährigen Jugendlichen bei einem Gesamteinkommen der Eltern von 2900 € bemisst sich derzeit auf 633 €. Von diesem Bedarf ist das unterhaltsrechtliche Einkommen des Sohnes abzuziehen. Dazu ist das Nettoeinkommen zu ermitteln, das um den pauschalen Ausbildungsbedarf von 90 €/Monat zu reduzieren ist.

Die von Ihnen angegebene Ausbildungsvergütung erscheint für das 3. Lehrjahr recht gering. Hier sollten Sie sich (schon zur Ermittlung des Nettoeinkommens) einmal eine Monatsabrechnung zeigen lassen.

Es gilt dann die Rechnung 633 € minus (Nettoeinkommen minus 90 €). Der so ermittelte Restbedarf ist zwischen den Eltern im Verhältnis ihrer Leistungsfähigkeit zu teilen, wobei von dem Bedarf des Sohnes noch das Kindergeld in Höhe von 192 € /Monat abzuziehen ist. Wenn die Mutter nur ein Einkommen in Höhe des Selbstbehaltes erzielt, werden Sie wohl die Differenz alleine übernehmen müssen.

Oder anders ausgedrückt: Ausbildungsvergütung und Kindergeld sollten weitgehend ausreichen um den Unterhalt zu decken.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kostgeld

Unterhaltspflicht des Vaters bei Sohn in Schulausbildung ohne Gehaltskenntnisse der Mutter | Stand: 07.10.2014

FRAGE: Mein Lebenspartner hat 1 Sohn (19 J.) in Schulausbildung der bei seiner Exfrau (geschieden seit 2010) lebt. Nun ist die Frage 1. inwieweit der Vater alleine für den Unterhalt aufkommen soll 2.bi...

ANTWORT: Hierzu kann ich Ihnen folgendes sagen: 1) Verpflichtung der Eltern, Barunterhalt zu bezahlenBei Volljährigen in Ausbildung ist zu unterscheiden, ob sie noch im Haushalt der Eltern leben oder eine ...weiter lesen

Unterhaltzahlung für Sohn und Tochter | Stand: 10.01.2014

FRAGE: Wie hoch ist der Unterhalt für meinen 16-jährigen Sohn in Ausbildung und meine 18jährige Tochter in Ausbildung. Die Tochter wohnt unter der Woche nicht bei der Mutter. ...

ANTWORT: Mir sind hier leider keine Zahlen bekannt, so dass ich Ihnen nicht genau sagen kann, was hierbei herauskommt. Daher kann ich Ihnen nur die theoretische Seite mitteilen. Zunächst zum Sohn.Hier is ...weiter lesen

Unterhaltspflicht für Kind - wie lange? | Stand: 13.07.2013

FRAGE: Meine Tochter ist 20 Jahre alt und lebt bei ihrer Mutter. Diese bezieht Hartz 4. Meine Tochter hat 2 Jahre Berufsfachschule gemacht, aber ohne Abschluss. Danach hat sie noch 1 Jahr wiederholt, dass si...

ANTWORT: Die Unterhaltsverpflichtung zur Finanzierung einer bestimmten Ausbildung steht - zusätzlich zu den nachgenannten Voraussetzungen - immer auch unter dem Gesichtspunkt der Zumutbarkeit der Belastun ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung des Ehemannes | Stand: 15.04.2012

FRAGE: Mein Mann und ich sind seit zwei Jahren verheiratet. Nun ist die Situation, dass er sich entschieden hat, sich eine eigene Wohnung zu nehmen. Unsere finanzielle Situation ist so, dass er der Hauptverdiene...

ANTWORT: Für Sie stellt sich nun die Frage, wie Sie in Zukunft Ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Nach den ehelichen Lebensverhältnissen war Ihr Ehemann Hauptverdiener. Sie haben das Steuerklassenmodel ...weiter lesen

Kindesunterhalt bei Wechselmodell | Stand: 04.04.2012

FRAGE: Kindesunterhalt - "Wechselmodell"Ich lebe seit 8 Jahren von meiner Exfrau getrennt.Wir haben 1 gemeinsames Kind, geb. 2001 (Sohn).Wir wohnen in Altona ca. 800 Meter voneinander entfernt.Bis zum Februa...

ANTWORT: Frage 1.: Spricht man hier schon von einem "Wechselmodell"?Büchting, Rechtsanwaltshandbuch:Wenn beide Elternteile trotz Trennung das Kind weiterhin in Obhut haben, d. h. wenn bei keinem Elterntei ...weiter lesen

Eingliederungshilfe für Sohn - Änderung des Betrages nachdem Mutter verstorben ist? | Stand: 27.02.2012

FRAGE: Für meinen erwachsenen Sohn (44) zahle ich Eingliederungshilfe für behinderte Menschen gemäß §40 BSHG (Übernahme der ungedeckten Heimkosten) an den Landeswohlfahrtsverban...

ANTWORT: Sie haben sich mit einer sozialrechtlichen Frage an mich gewandt. Sie haben einen erwachsenen Sohn im Alter von 44 Jahren, für den Sie einen Kostenbeitrag bezahlen müssen. Dieser Kostenbeitra ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.675 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 11.06.2018
Habe von Frau Brigitte Vosen eine sehr gute, kompetente und vor allem realistische Beratung in einer Mietsache bekommen. Vielen Dank! Habe auch schon vorher des öfteren die Hilfe der Deutschen Anwaltshotline in Anspruch genommen und bin sehr überzeugt von Ihrer Leistung und Ihrem Service!

   | Stand: 10.06.2018
Zwar wusste ich bereits, was mir gesagt wurde, aber als letzte Sicherheit war es dennoch hilfreich noch einmal nachzufragen.

   | Stand: 08.06.2018
Wieder einmal war die Beratung durch Herrn RA Böckhaus bestens und damit möchte ich mich wieder herzlich bedanken.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitnehmer | Unterhalt | Unterhaltsbedarf | Unterhaltsbeiträge | Unterhaltsdauer | Unterhaltsgeld | Unterhaltsgesetz | Unterhaltsicherung | Unterhaltskosten | Unterhaltssicherung | Unterhaltzahlung | Unterhaltsrente

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen