Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Formulierung in einer Vollmacht für die Ausstellung eines Erbscheins

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Bernd Beder
Stand: 14.09.2016

Frage:

Meine Mutter ist verstorben. Meine Schwester und ich sind die Alleinerben, es existiert kein Testament. Zur Ausstellung eines Erbscheines möchte meine Schwester eine Vollmacht von mir. Darin ist unter anderem die folgende Formulierung enthalten:

"Zugleich genehmige ich alle Erklärungen, welche der Bevollmächtigte für mich in dieser Sache vor dem Nachlassgericht bereits abgegeben hat bzw. abgeben wird".

Welche Risiken gehe ich mit der Erteilung einer solchen Vollmacht ein und welche Vorgehensweise würden Sie mir raten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

Antwort:

Gemäß § 352a (1) Satz 2 FamFG kann ein gemeinschaftlicher Erbschein für mehrere Erben auch von einem einzigen Miterben beantragt werden. Der Antragsteller muss dabei verschiedene Angaben im Hinblick auf Ihre verstorbene Mutter machen:

-          Todeszeitpunkt

-          Letzter gewöhnlicher Aufenthalt und Staatsangehörigkeit

-          Grund für das bestehende Erbrecht (in Ihrem Falle: gesetzliche Erbfolge)

-          Existenz von Erben einer vorrangigen Erbordnung (kann es in Ihrem Falle nicht geben)

-          Angaben über eventuell vorhandene Verfügungen von Todes wegen

-          Angabe darüber, ob ein Rechtsstreit über das Erbrecht anhängig ist

-          Umfang des Erbteils

Diese Angaben haben eher formalen Charakter und dürften daher in Ihrem Falle unproblematisch sein.

Darüber hinaus ist aber die Erklärung erforderlich, dass Sie die Erbschaft angenommen haben. Die Annahme der Erbschaft schließt eine nachfolgende Erbausschlagung aus. Die Anfechtung der Erbschaftsannahme – etwa, weil sich später eine Überschuldung herausstellt – ist zwar auch nachträglich möglich; haben Sie die Vermögensverhältnisse Ihrer Mutter gekannt, ist ein solcher Irrtum nur schwer glaubhaft zu machen.

Bestehen weder im Hinblick auf die nach § 352 (1) Satz 2 FamFG zu erklärenden Punkte Zweifel, noch ist der Nachlass überschuldet, können Sie die Vollmacht ohne weiteres erteilen und damit das Verfahren beschleunigen.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abschlussvollmacht

Formular für Vorsorgevollmacht | Stand: 29.11.2013

FRAGE: Benötige ein Formular für eine sog. "Vorsorgevollmacht"; meine Mutter ist 84 Jahre alt und befand sich in diesem Jahr bereits dreimal wg. lebensgefährlicher Situation im Klinikum. Benötig...

ANTWORT: Die fraglichen Vorsorgevollmachten und Vorsorgeurkunden erhalten Sie umsonst und zum sofortigen Ausdruck über Downloads im Internet. Zu den wichtigsten Internetauftritten mit Formularen von Vorsorgevollmachte ...weiter lesen

Vollmacht von in Heim untergebrachter Mutter für Verkauf nötig? | Stand: 08.02.2013

FRAGE: Situation: Meine Mutter ist nach einem Schlaganfall mit Pflegestufe 2 in einem Heim untergebracht ( 24 Stundenbetreuung da jetzt gehbehindert und mittlere Demenz ) . Ich selbst bin 50 % schwerbehinder...

ANTWORT: 1: Darf ich alleine als Sohn und (einziger Erbe) mit notariell beglaubigter "Vorsorgevollmacht für vermögensrechtliche Angelegenheiten" zur weiteren Grundsicherung des Heimaufenthaltes jetz ...weiter lesen

Mangelhafte Beratung bei Autoverkauf - von Kaufvertrag zurücktreten | Stand: 30.03.2012

FRAGE: Meine Mutter ist eine ehemalige Betriebsangehörige von Daimler, deshalb kann sie am Mitarbeiterangehörigengeschäft teilnehmen. Seit einiger Zeit betrifft das auch ihre Familie.Deshalb hab...

ANTWORT: In Ihrem Fall bringt Sie das Argument einer schlechten oder mangelhaften Beratung nicht weiter. Sie selbst haben sich bewusst darauf eingelassen, ein gebrauchtes Kfz. zu erwerben, ohne die Möglichkei ...weiter lesen

Vollmacht von Geschwistern - Wohnungsverkauf | Stand: 26.03.2012

FRAGE: Meine Mutter ist im Januar verstorben. Es liegt ein Testament vor, eine Eigentumswohnung ist vorhanden, die an 3 Kindern zu gleichen Teilen vererbt wurde. Ich lebe in Deutschland, meine 2 Geschwister i...

ANTWORT: Im Grunde sind Vollmachten formfrei möglich.Allerdings verhält es sich anders, wenn ein Grundstück verkauft und veräußert werden und die Vollmacht hierzu unwiderruflich erteil ...weiter lesen

Befreiung der GEZ-Gebühren durch BaföG | Stand: 13.12.2010

FRAGE: Wir haben ein Problem mit der GEZ. Unsere Tochter hat sich nach ihrem Auszug (10/09 ) bei uns, ordnungsgemäß bei der GEZ angemeldet, und war als Bafög- Empfängerin nach einigen Schwierigkeite...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantleider kann ich Ihnen nur die ernüchternde Antwort geben, dass Ihre Tochter das Vorliegen der Befreiungsvoraussetzungen nachweisen muss (§ 6 Abs.2 Rundfunkgebührenstaatsvertrag) ...weiter lesen

Verbindlichkeiten nach dem Tod | Stand: 01.08.2010

FRAGE: - nach dem Tod meines Schwagers wird weiter regelmäßig vom Konto meines Schwagers im Lastschriftverfahren abgebucht- meine Schwester hat Kontovollmacht, weiß aber nicht, wer überhaup...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten:1. Verbindlichkeiten nach dem TodGrundsätzlich gilt, dass nicht sämtliche Verträge des verstorbenen Schwagers mit dessen Tod ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Zivilrecht | Änderungsvollmacht | Anscheinsvollmacht | Arztvollmacht | Bestellungsvollmacht | Betreuungsvollmacht | Bietervollmacht | Duldungsvollmacht | Einzelvollmacht | falsche Selbstauskunft | Generalvollmacht | Innenvollmacht | Kontovollmacht | Patientenvollmacht | Unterschriftenregelung | Verfügungsvollmacht | Vollmacht | Vollmachtsentzug | Vorsorge-Vollmacht | Inkassovollmacht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen