Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
19.01.2017

Zeitarbeit: Höhergruppierung der Entgeltgruppe

Nach meiner zehnjährigen Dienstzeit bei der Bundeswehr arbeite ich seit April 2016 über eine Zeitarbeitsagentur bei einem Kundenunternehmen und wurde in die Entgeltgruppe 2 eingestuft, was für mich in Ordnung war, da ich im Lager noch keine Berufserfahrung hatte. Nun ist meine Frage, ob ich das Recht auf eine höhere Entgeltgruppe habe, wenn ich über ein Jahr in diesem Unternehmen arbeite? Habe mir schon überlegt ob ich dieses schriftlich beantrage.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Author Antwort Rechtsanwalt Dietmar Breer
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ist das tarifliche Merkmal der „mehrjährigen Tätigkeit“ erfüllt, wenn der Stelleninhaber mindestens zwei Jahre in der entsprechenden Funktion tätig war (Urteil vom 23.01.1980; Az.: 4 AZR 105/78).
Von daher besteht derzeit noch kein Anspruch auf eine Höhergruppierung in die Entgeltstufe 3.

Ich möchte Sie allerdings noch auf weitere Gehaltsbestandteile des Tarifvertrages BAP/DGB (Entgeltvertrag) zur Zeitarbeit hinweisen:
Nach § 4 wird ein einsatzbezogener Zuschlag fällig, wenn der Arbeitnehmer längere Zeit ununterbrochen bei dem gleichen Kunden (Entleihbetrieb) arbeitet. Dieser Zuschlag beträgt nach neun Monaten 1,5% und nach 12 Monaten 3 %.

Nach § 11 MTV steigt der Jahresurlaub für jedes Jahr der Beschäftigung um einen Tag bis auf 30 Tage.

E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Arbeit und Beruf anrufen:
0900-1 875 000 908*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig