Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
17.01.2017

Fristen bei Kündigung für Arbeitnehmer

In meinem Arbeitsvertrag ist eine Kündigungsfrist von sechs Wochen zum Quartalsende vereinbart.
Mein Arbeitgeber kündigt mir nun nach einer neunjährigen Betriebszugehörigkeit zum 30.4.2010
Meine Frage: Gelten für mich die sechs Wochen zum Quartalsende? Oder gilt die gesetzliche Frist von vier Wochen zum Monatsende auch für mich?
Und kann ich kündigen auch wenn mir schon gekündigt wurde?

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Author Antwort Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Zu Ihren Fragen:

  1. Gelten für mich die 6 Wochen zum Quartalsende? Oder gilt die gesetzliche Frist von 4 Wochen zu Monatsende auch für mich? Nein, die gesetzliche Kündigungsfrist von vier Monaten gilt nach § 622 Abs. 2 BGB nur für Ihren Arbeitgeber. Ohne besondere Vereinbarung ist diese Vorschrift nicht auf Arbeitnehmer zu übertragen. Für Sie gelten die vertraglich vereinbarten Fristen. Sie haben daher lediglich die vertraglich vereinbarte Frist von sechs Wochen zum Quartalsende zu beachten.

  2. Kann ich kündigen auch wenn mir schon gekündigt wurde? Die von Ihrem Arbeitgeber ausgesprochene Kündigung hindert Sie nicht selbst zu kündigen. Durch die vorangegangene arbeitgeberseitige Kündigung wird nicht in Ihr Kündigungsrecht eingegriffen. Sie sind deshalb nicht daran gehindert nach Ausspruch der Kündigung Ihres Arbeitgebers zum 30.4.17 selbst zum 31.3.17 zu kündigen.

Beachten Sie aber bitte, dass Sie bei Arbeitslosigkeit nach einer Eigenkündigung vom Arbeitsamt eine 12-monatige Sperre hinsichtlich Ihres ALG erhalten. Sollten Sie also keine Anschlussbeschäftigung zum 1.4. haben, rate ich von einer Eigenkündigung ab.

E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt anfragen
Rechtsschutz-Versicherte telefonieren kostenlos:
Beratung vom Anwalt
Ohne Selbstbeteiligung
Alle Rechtsgebiete
Mehr erfahren