Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hauskredit trotz Schufa-Eintrag?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 24.04.2016

Frage:

Mein Mann und ich (mit drei Kindern) wollen uns ein Haus kaufen und brauchen von der Bank einen Kredit von 130.000 Euro. Wir arbeiten beide und verdienen Brutto ca. 5000 Euro. Mein Mann hat noch einen Schufa-Eintrag, der vor ca. anderthalb Jahren abbezahlt wurde. Schwarzfahrschulden waren das mit E. v., die er damals nicht beglichen hatte. Deswegen wurde damals ein Haftbefehl rausgegeben. Da es ja mittlerweile beglichen ist, es aber noch drin steht mache ich mir große Sorgen. Haben wir dadurch keine Möglichkeit einen Kredit für das Haus zu bekommen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-526
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Die Banken machen die Vergabe von Krediten von unterschiedlichen Kriterien abhängig. So kann es durchaus sein, dass eine Bank mit der Sie in langjähriger laufender Geschäftsbeziehung stehen und die Ihre finanzielle Situation daher verlässlich einschätzen kann, Ihnen trotz des Schufa-Eintrages einen Kredit bewilligt. Dabei kann durchaus auch berücksichtigt werden, wenn Sie ebenfalls über ein gutes Einkommen verfügen und zur Finanzierung des Kredits nicht zwingend auf die Mitfinanzierung Ihres Ehemannes angewiesen sind.
Großbanken und Banken mit denen Sie bisher nicht in einer Geschäftsbeziehung stehen, sind demgegenüber auf die ihnen öffentlich zugänglichen Informationen hinsichtlich Ihrer Kreditwürdigkeit angewiesen. Bei diesen dürfte die Gewährung eines Kredites für Ihren Ehemann schwierig werden. Entscheidend ist da weniger die Ursache des Zahlungsverzuges Ihres Mannes oder die damals offenstehende Summe sondern die Tatsache, dass er nicht bereit war einen gerichtlich festgestellten Betrag zu zahlen. Dieses lässt aus Sicht der Kreditgeber einen generellen Schluss darauf zu wie er mit Verbindlichkeiten umgeht. Diese Folgen eines Schufa-Eintrages werden ihm bewusst gewesen sein als er es seinerzeit soweit kommen ließ.
Sie können versuchen eine Ablehnung dadurch zu umgehen indem Sie alleine als Kreditnehmerin auftreten und Ihr Ehemann nur als Bürge hinzutritt. Dieses geht allerdings nur, wenn Ihr eigenes Einkommen so hoch ist, um den Lebensunterhalt der Familie sicherzustellen und den Kredit zu bedienen.
Sie haben zudem die Möglichkeit bei der Schufa eine vorzeitige Löschung des Eintrages zu beantragen. Dazu müssen Sie vortragen, dass der Anlass der damaligen Eintragung und die Folgen der Eintragung nicht in Relation zu der jetzt gewünschten Hausfinanzierung stehen. Es ist aber keineswegs sicher, dass die Schufa diesem Wunsch im Wege einer Kulanzregelung nachkommt. Die übliche Tilgungsfrist beträgt drei Jahre nach Tilgung der Forderung.



Rechtsbeiträge
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schufa-Recht

Negativeinträge bei der SCHUFA löschen? | Stand: 04.09.2016

FRAGE: Ich bin durch Fehlverhalten meiner Frau zu einem negativen Schufa-Eintrag gekommen. Erst durch eigene Recherche habe ich erfahren um welchen Vorgang es sich handelt (nicht beglichene Zahnarztrechnung fü...

ANTWORT: Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Schufa kein Gericht, sondern eine private Einrichtung ist. Die Schufa geht daher der Frage, warum eine Rechnung nicht gezahlt worden ist, nicht nach und häl ...weiter lesen

Zahlungsforderung von privater Arbeitsvermittlung | Stand: 25.02.2015

FRAGE: Das Problem ist folgendes: ich bin arbeitslos (Hartz IV) und habe über eine private Arbeitsvermittlung Arbeit gesucht. Ich bekam eine fotokopierte Liste mit angeblichen Jobangeboten. ich habe dies...

ANTWORT: Die Praktiken des genannten Mannes mit seinen unterschiedlichen Firmen sind bekannt. Das befreit Sie aber noch nicht automatisch von einer Zahlungsverpflichtung.Es ist zunächst davon auszugehen, das ...weiter lesen

Aus Immobilien-Kaufvertrag zurücktreten | Stand: 22.04.2014

FRAGE: Ich bin seit November 2010 geschieden. Im Jahre 2004 habe ich damals gemeinsam mit meinem damaligen Mann eine Wohnung in Chemnitz gekauft, um Steuerbegünstigung zu erlangen. Wir haben damals eine...

ANTWORT: Ihr Anliegen ist nicht so ganz einfach zu erfüllen. Selbst wenn Ihr ehemaliger Ehemann das wollte, könnte er das vermutlich gar nicht, ohne dass die Bank damit einverstanden ist. Eine Entlassun ...weiter lesen

Negativ Eintrag in der Schufa | Stand: 20.01.2013

FRAGE: Die Kreditkarte wurde von einem Familienmitglied genutzt (dem sie nicht gehörte). Dieser konnte die Raten nicht mehr bedienen. Der Vertrag wurde gekündigt und der Vorgang wurde an ein Inkassobür...

ANTWORT: Der entscheidende Punkt, der zu einer Löschung des negativen Eintrags führen kann, ist die nachgewiesene Unkenntnis des Karteninhabers von den Geschäften des Familienmitglieds. Denn in diese ...weiter lesen

Schufa-Eintrag löschen lassen | Stand: 19.12.2012

FRAGE: Ohne Ankündigung wurde mir eine Kreditkarte gekündigt, weil dort eine Mitarbeiterin ein Kontoänderung zur Abbuchung der vereinbarten Zahlungen nicht eingetragen hat, dann hat dies ein Inkassobür...

ANTWORT: Zunächst ist die Frage zu stellen, ob der Eintrag zu Recht erfolgt ist oder nicht. Ist er rechtmäßig, so besteht nach Rückzahlung der zu Grunde liegenden Forderung nur der Anspruc ...weiter lesen

Löschung eines negativen Schufa-Eintrags | Stand: 11.02.2012

FRAGE: Wie erreiche ich eine vorzeitige Löschung des Negativ-Schufaeintrages?Die Restschulden wurden am 01.02.2012 getilgt.Kündigung aus wichtigem Grund. ...

ANTWORT: Fragestellung: Wie erreiche ich eine vorzeitige Löschung des Negativ-Schufaeintrages? Eine vorzeitige Löschung oder Entfernung von zu Recht eingetragenen negativen Daten in der SCHUFA ist grundsätzlic ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-526
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.130 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-526
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Schufa-Recht | Strafrecht | Rentenrecht | Erbrecht | § 181 | Aktiengesellschaft | Negativer Schufaeintrag | Privatinsolvenz | Schufa | Schufa Auskunft | Schufa-Eintrag | Schufafrist | Schufaklausel | Überschuldung | Schufarecht | Schufa Löschung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-526
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen