Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhaltsrecht - Besteht Unterhaltspflicht für einen volljährigen arbeitsunwilligen Sohn?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 18.12.2015

Frage:

Durch einen rechtsgültigen Beschluss des Oberlandesgerichts bin ich seit 2011 alleinerziehender Vater von 3 Kindern. Meine mittlerweile volljahrigen Sühne leben in meinem Haushalt. Die Kindesmutter zahlt keinen Kindesunterhalt, da sie von Hartz IV lebt.

Nun hat mein zweiter Sohn mit Erreichen des 18. Lebensjahres die Schule abgebrochen (nach Ende der 11. Klasse; 3 Kurse mit 0 Punkten). Im August begann er ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Jugendeinrichtung, bei der ihm nach der Probezeit gekündigt wurde wegen Unzuverlässigkeit. Jetzt "hängt" er zu hause rum, weigert sich eine Berufsausbildung zu machen, lehnt es ab zum BIZ zu gehen bzw. zum Jobcenter um sich arbeitslos zu melden.

Ich habe ihm jetzt angekündigt, dass ich ihn aus meinem Haushalt rausschmeißen werde ( neue Wohnung ist bereits gefunden ) und dass er selbst schauen kann wie er kommt. Seine Antwort: "Dann geh ich halt "hartzen" und außerdem musst du mich ja eh finanziell aushalten."

Meine Frage: Kann ich den Pflichtunterhalt gegenüber meinem volljährigen Sohn kürzen, weil er sich nicht um eine Ausbildung kümmert?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

In Beantwortung Ihrer Frage ist zunächst deutlich herauszustellen, dass Ihr Sohn einen Unterhaltsanspruch Ihnen gegenüber derzeit nicht hat. Mit dem Erreichen der Volljährigkeit endet grundsätzlich der Unterhaltsanspruch der Kinder.

Ein Unterhaltsanspruch besteht nur in Ausnahmefällen, z.B. wenn sich die volljährigen Kinder in einer Ausbildung befinden und diese ziel- und zweckgerichtet durchführen. Sie müssen an Ihren Sohn demnach keinen Unterhalt zahlen und sollten dieses auch nicht tun.

Wahrscheinlich wird Ihr Sohn SGB II-Leistungen („Hartz IV“) erhalten, wenn er es beantragt. Fraglich ist allerdings, ob er auch die Kosten der Wohnung ersetzt bekommt. Allerdings werden die Leistungen bei jungen Erwachsenen stark davon abhängig gemacht, dass sich diese um eine Stelle bemühen oder eine Ausbildung machen. Hartz IV ohne Gegenleistung gibt es für Jugendliche nicht, so dass sich Ihr Sohn noch wundern wird, was im Jobcenter auf ihn zukommt – sicher eine heilsame Erfahrung.

Ihnen droht ein Rückgriffsanspruch des Jobcenter nach § 33 SGB II dann, wenn Ihr Sohn eine Ausbildung wieder aufnimmt und weiter SGB II-Leistungen beziehen sollte. Ansonsten können Sie sich aber mit dem Argument der fehlenden Unterhaltspflicht und/oder der mangelnden Leistungsfähigkeit gegen überzogene Ansprüche des Jobcenter zur Wehr setzen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu arbeitslos

Arbeitslosigkeit: Muss der Kindesunterhalt vom Ersparten gezahlt werden? | Stand: 15.05.2017

FRAGE: Mein Lebensgefährte ist seit März 2016 arbeitslos und ALG 1 ist nun ausgelaufen. Bis zu diesem Zeitpunkt hat er Unterhalt für seine 17-jährige bei der Mutter lebende Tochter bezahlt...

ANTWORT: Kindesunterhalt an minderjährige Kinder ist nicht nur aus dem Einkommen, sondern auch aus dem Vermögen des Unterhaltspflichtigen zu zahlen (§ 1603 Abs.2 BGB). Damit steht eine Zahlungspflich ...weiter lesen

Besteht der Bestandsschutz bei ALG I trotz schlechter bezahltem Job weiter? | Stand: 27.07.2015

FRAGE: Ich war bei meinem vorletzten Arbeitgeber vom 01.01.2012 bis 31.03.2014 beschäftigt (unbefristet in einer 40 Std.-Woche) und durch die Arbeitgeberkündigung vom April 2014 bis 31.05.2015 hab...

ANTWORT: Die Frage welches Bemessungsentgelt, d.h. welches Einkommen für die Ermittlung der Höhe des Arbeitslosengeldes maßgeblich ist, ist u.a. in § 151 SGB III geregelt.   § 15 ...weiter lesen

Altersrente erst bei Erreichen des Regelalters | Stand: 22.08.2015

FRAGE: Ich bin 57, werde im Mai nächsten Jahres 58. Ich habe 15 Jahre gearbeitet, wurde 2012 arbeitslos. Seitdem waren alle Bemühungen um einen neuen Job vergeblich. Ich finde einfach nichts mehr. Wi...

ANTWORT: Als Altersrenten stehen neben der Regelaltersrente die Altersrente für besonders langjährig Versicherte, die Altersrente für langjährige Versicherte, die Altersrente für schwerbehindert ...weiter lesen

Recht auf ALG I nach mehrjähriger Beschäftigung im Ausland | Stand: 19.02.2015

FRAGE:  Ich, ledig, 32 Jahre, deutsche Staatsbürgerin, habe bis zum 30. November 2014 in der Schweiz und in Italien gearbeitet- 6 Jahre Schweiz und insgesamt 1 Jahr Italien- In der Schweiz hatte ic...

ANTWORT: Sie haben dann einen Anspruch auf deutsches Arbeitslosengeld ohne Zwischenbeschäftigung in Deutschland, wenn Sie ein „Grenzgänger“ oder „unechter Grenzgänger“ sind ...weiter lesen

Anrechnung von Sonderzuwendungen im Minijob auf das Arbeitslosengeld I | Stand: 06.02.2015

FRAGE: Ich bin seit Mai 2014 arbeitslos (ALG1) und arbeite seit dieser Zeit beim gleichen Arbeitgeber auf 165 € Basis. Nun beschert mir der Arbeitgeber ungefragt eine Zuwendung für 20-jährige Betriebszugehörigkei...

ANTWORT: Wie wird sich das auf mein ALG 1 auswirken? Antwort Rechtsanwalt: Nach § 155 SGB III ist dann, wenn der Arbeitslose während einer Zeit, für die ihr oder ihm Arbeitslosengeld zusteht, ein ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung bei mutwilliger Bedürftigkeit von Sohn | Stand: 22.10.2013

FRAGE: Mein 22 jähriger Sohn hat am 9.Sept. seine Stelle gekündigt, nachdem er 2 Tage unentschuldigt nicht zur Arbeit ging (wäre sonst fristlos gekündigt worden).Nach 2 Wochen hat er sic...

ANTWORT: Leider ist die Angelegenheit nicht so einfach wie Sie meinen.Das SGB II enthält in § 33 Abs.2 SGB II eine Vorschrift, wonach der Unterhaltsanspruch Jugendlicher von unter 25 Jahren, die noc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu arbeitslos

Nicht nachgewiesene Bewerbungen
Nürnberg (D-AH) - Wer arbeitslos gemeldet ist, kann für seine Bewerbungskosten jährlich bis zu 260 Euro zusätzlich zum Arbeitslosengeld bei seinem Leistungsträger geltend machen. Allerdings muss er die Ausgaben dafür nachvollziehbar ...weiter lesen

In die Arbeitsagentur auch mit Prellungen des Knies
Nürnberg (D-AH) - Wen die Arbeitsbehörde zu sich bestellt, der muss dem Ruf folgen. Als Entschuldigung für das Fernbleiben gilt eine Bescheinigung über Arbeitsunfähigkeit nur dann, wenn ein wichtiger Gr ...weiter lesen

Wer eine Altersrente will, muss arbeitslos gemeldet sein
Nürnberg (D-AH) - Wer in den Genuss der ihm als Arbeitsloser mit Vollendung des 60. Lebensjahres zustehenden Altersrente kommen will, sollte unbedingt dafür Sorge tragen, dass er für das letzte Jahr vor de ...weiter lesen

Ärmere Kinder müssen die Schularbeiten am Esstisch machen
Nürnberg (D-AH) - Pisa lässt grüßen: Ein Schreibtisch gehört nicht zum lebensnotwendigen Mobiliar für ein schulpflichtiges Kind. Das hat das Sozialgericht Aachen im Fall eines allein stehenden Va ...weiter lesen

Vorab-Arbeitslosmeldung beginnt bereits mit behördlicher Arbeitssuche
Nürnberg (D-AH) - Wer eine neue Beschäftigung sucht, aber noch in Brot und Arbeit steht, gilt für die Arbeitsbehörde, bei der er sich meldet, nicht unbedingt als arbeitslos. Und das kann ungeahnte Folgen ha ...weiter lesen

Doppelt gestraft nach Kirchenaustritt
Nürnberg (D-AH) - Mehr als eine Glaubenssache: Nach dem Kirchenaustritt muss ein bei einem kirchlichen Arbeitgeber beschäftigter Mitarbeiter nicht nur mit der Kündigung rechnen. Die Arbeitsagentur darf außerdem no ...weiter lesen

Einheitliche Meldefrist für Arbeitssuchende
Nürnberg (D-AH) - Arbeitnehmer müssen sich nach Erhalt der Kündigung unverzüglich bei der Agentur für Arbeit melden - sonst droht die Kürzung des Arbeitslosengeldes. Nach einem Gerichtsbescheid de ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.140 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

   | Stand: 19.09.2017
Auskunft war sehr gut und präzise...

   | Stand: 19.09.2017
RAìn Fritsch hat das sehr gut erklärt. Hohe Auffassungsgabe.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Nachbarrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Anspruch auf Arbeitslosengeld | Anwartschaftszeit | Arbeitslosengeld | Arbeitslosengeld eins | Arbeitslosengeld Nebenjob | Arbeitslosengesetz | Arbeitslosenrecht | Arbeitslosenversicherung | Arbeitslosenzeit | Arbeitssuche | Berufsjahre | Bezugsdauer Arbeitslosengeld | Höhe Arbeitslosengeld | Insolvenzausfallgeld | Insolvenzgeld | Kurzarbeitergeld | Urlaub für Arbeitslose

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen