Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 18.10.2015

Frage:

Meine Frau und ich wohnen in H in meiner ETW und haben hier unseren gemeldeten Hauptwohnsitz. Da ich Anfang 2018 in Altersteilzeit wechsele und wir seit geraumer Zeit entschieden haben, dann entgültig nach C umzuziehen, beabsichtigen wir bereits jetzt dafür eine noch zu erstellende ETW mit Beginn der Bezugsfertigkeit ab ca. Ende 2016 zu mieten.


Frage: Wenn meine Frau und ich als Mieter auftreten und wir unseren Hauptwohnsitz nach C bereits mit Mietbeginn ummelden, zieht die Steuerbefreiung für die ZWS dann in H als Zweitwohnsitz für uns, da ich dann lediglich aus beruflichen Gründen mich noch werktags mit meiner Frau hauptsächlich in H aufhalten werde? Wir sind dann also Mieter in C und verbringen dort wesentliche Teile unserer Freizeit. Eine Vermeidung von ZWS , egal ob in H oder C, sollte aber nicht das Ehegattensplitting beeinflussen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Vielfach besteht die irrige Annahme, dass der Bürger durch seine Angabe entscheidet, wo sich sein Erst- und wo sein Zweitwohnsitz befindet. Die Frage, ob ein Erst- oder Zweitwohnsitz vorliegt, richtet sich aber nicht nach den Vorstellungen des Betroffenen sondern nach seinem tatsächlichen Verhalten.

So definiert § 12 Abs.2 Satz 1 Melderechtsrahmengesetz (MRRG) ganz simpel: „Hauptwohnung ist die vorwiegend benutzte Wohnung des Einwohners.“

Damit müssten Sie nachweisen, was die von Ihnen vorwiegend benutzte Wohnung ist. Dabei ist zu berücksichtigen, dass nach der Rechtsprechung bei einem Arbeitnehmer dieses regelmäßig die Wohnung am Arbeitsort des Einwohners ist. Dabei gehen die Gerichte lebensnah davon aus, dass sich der Arbeitnehmer vorwiegend (im Regelfall 5 von 7 Tagen) an seinem Arbeitsort aufhält. Ausnahmen sind möglich; müssen aber genau begründet werden und es muss nachgewiesen werden, dass der Einwohner sich vorwiegend woanders aufhält. Im Normalfall ist also bei Ihnen der Hauptwohnsitz in H.

Der Hauptwohnsitz Ihrer Frau ergibt sich aus § 12 Abs.2 Satz 2 MRRG : „Hauptwohnort eines verheirateten ... Einwohners, der nicht dauernd getrennt von seiner Familie ...lebt, ist die vorwiegend benutzte Wohnung der Familie.“

Daraus ergibt sich, dass melderechtlich eine Familie nur einen (gemeinsamen) Wohnsitz hat.

Nun steht es Ihrer Frau natürlich frei sich in C anzumelden; sie dokumentiert damit aber zugleich, dass Sie dauernd von Ihnen getrennt lebt.

Bei einer zusammenlebenden Familie wird daher bei 2 benutzten Wohnungen schon festgelegt werden müssen, welche der Wohnungen die Hauptwohnung und welches die Zweitwohnung ist.
In Ihrem Fall spricht derzeit Vieles dafür, dass H die Erstwohnung und C die Zweitwohnung ist.

Hinsichtlich der steuerrechtlichen Auswirkungen (Ehegattensplitting) wird Ihnen Ihr Steuerberater eine verbindliche Auskunft geben. Ich weise aber darauf hin, dass es nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes (Urteil vom 28.4.2010; Az.: III R 71/07) für die Anwendung des Ehegattensplittings nicht nur darauf ankommt, ob die Eheleute räumlich zusammenleben. Vielmehr müsste auch eine persönliche und geistige Trennung der Eheleute vorliegen, die Sie z.B. durch die regelmäßigen Besuche in C ebenso widerlegen können wie dadurch, dass nach wie vor eine Wirtschaftsgemeinschaft besteht.

Getrennte Wohnsitze schließen danach die Anwendung des Ehegattensplittings nicht zwingend aus. Weitere Details gibt Ihnen Ihr Steuerberater.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zweitwohnung

GEZ rückwirkend für Zweitwohnung auch bei betrieblicher Nutzung | Stand: 05.11.2015

FRAGE: Thema: Rundfunkgebühr für Zweitwohnung, die als 2. Betriebsstätte genutzt wurde.Ich bin als freiberuflicher IT-Berater und -Trainer tätig. Mein Wohnort ist Dachau. Innerhalb meine...

ANTWORT: Ein Einspruch gegen den Leistungsbescheid, den Sie von der GEZ erhalten haben, dürfte nicht er-folgversprechend sein. Im Gegenteil – Sie werden selbst für den Zeitraum zahlen müssen ...weiter lesen

Zweitwohnsteuer für rein beruflich genutzte Wohnung? | Stand: 22.05.2015

FRAGE: Wir (verheiratetes Ehepaar) besitzen in Augsburg zwei Wohnungen. Wohnung A ist unser Hauptwohnsitz, in Wohnung B haben wir unsere außerhäuslichen Arbeitszimmer. Wir sind beide Lehrer, habe...

ANTWORT: Durch das Gesetz zur Änderung des Kommunalrechts vom 26.07.2004 wurde das Kommunal-abgabengesetz (KAG) geändert. Die bayerischen Kommunen haben daher seit dem 01.08.2004die Möglichkeit ...weiter lesen

Umgehen der Zweitwohnungssteuer | Stand: 21.08.2014

FRAGE: Die Stadt Schleswig führt augenblicklich die Zweitwohnungssteuer ein (14 % der Jahresrohmiete). Meine Frau u. ich besitzen dort zu gleichen Teilen eine Zweitwohnung (42 qm), die wir ganzjähri...

ANTWORT: leider ist es nicht so leicht der Steuerpflicht für Zweitwohnungen zu entziehen.Zunächst ist der Bürger nicht völlig frei darin zu entscheiden, was sein Erst- bzw. Zweitwohnsitz ist ...weiter lesen

Zweitwohnungsteuer München | Stand: 05.11.2013

FRAGE: Folgende Situation: Mein Vater zieht im Dezember 2001 von München nach Düsseldorf, wo er seinen alleinigen und somit Hauptwohnsitz anmeldet. Meine Mutter verbleibt im gemeinsamen Haus in Münche...

ANTWORT: Voraussetzung für die Pflicht Zweitwohnungssteuer zu zahlen ist der steuerliche Tatbestand ist das Innehaben einer weiteren Wohnung neben der Hauptwohnung. Soweit liegt die Stadt München richtig ...weiter lesen

Nutzung von Ferienwohnung - Zweitsteuerpflicht | Stand: 12.01.2013

FRAGE: Wir haben ein Ferienwohnung , die durch einen Vermittler vermietet wird. Es steht eine Vertragsänderung an.Die Frage ist: Wie viele Tage dürfen Eigentümer die Ferienwohnung selbst nutzen...

ANTWORT: Nach Artikel 105 Abs. 2a des Grundgesetzes (GG) haben die Länder die Befugnis zur Gesetzgebung über die örtlichen Verbrauch- und Aufwandsteuern. Die Bundesländer haben dieses hoheitlich ...weiter lesen

Leben in der Schweiz aber Zweitwohnsitz in Deutschland anmelden? | Stand: 08.11.2012

FRAGE: Ich wohne und arbeite seit 2006 in der Schweiz, wo ich meinen Lebensunterhalt verdiene, in Deutschland habe ich keine Einkünfte und keinen Wohnsitz. Meine Tochter studiert in Freiburg, meine Mutte...

ANTWORT: Sie sollten Ihre Pläne vor der Umsetzung noch einmal überdenken und ggfs. auch unter steuerrechtlichen Gesichtspunkten prüfen.Wenn Sie in Freiburg eine Wohnung beziehen, sind Sie nach § ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Zweitwohnung

Zweitwohnsteuer für lediglich abgestellten Wohnwagen
| Stand: 27.02.2014

Wer sein Wohn- oder Reisemobil auf einem Campingplatz seiner Gemeinde abstellt, muss damit rechnen, dafür einer Zweitwohnungssteuer unterzogen zu werden. Selbst wenn er in dem geparkten Gefährt nicht tatsächlich ...weiter lesen

Zerrüttete Ehe
Nürnberg (D-AH) - Betreibt ein Ehemann mit Nachdruck das Scheidungsverfahren und lässt sich davon auch nicht durch die Behauptungen seiner bisherigen Frau abbringen, es gäbe keinen akzeptablen Grund für ein Auseinandergehen, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Arbeitsrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Dienstwohnung | gemeinsame Wohnung | Hauptwohnsitz | Lebensmittelpunkt | Residenzpflicht | Umzugskosten | Wohnort | Wohnortwechsel | Wohnsitz | Wohnsitz EU | Wohnsitzwechsel | Zweitwohnsitz | Zweitwohnsitzsteuer | Zweitwohnsteuer | Zweitwohnungssteuer

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen