Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hinweis auf fehlende Unterschrift bei Vertragskündigung unnötig

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 23.06.2015

Frage:

Für eine Ferienwohnung wurde ein Werbeangebot eines Anbieters angenommen, der zwei Monate kostenlose Werbung versprach, die ohne rechtzeitige Kündigung in einen kostenpflichtigen Vertrag übergeht. Das Angebot wurde schriftlich abgeschlossen. Rechtzeitig vor Ende der Kündigungsfrist wurde schriftlich gekündigt, allerdings ohne eigenhändige Unterschrift (behauptet der Anbieter und kann auch nicht durch eigene Kopie wiederlegt werden).

Auf den Mangel der fehlenden Unterschrift hat der Anbieter per E-Mail hingewiesen. Diese kam allerdings beim Ferienwohnungsbetreiber nicht an bzw. wurde im SPAM-Filter vielleicht auch übersehen. Jetzt kam die Rechnung.

Frage : Hätte der Hinweis auf den Mangel der fehlenden Unterschrift nicht per Brief erfolgen müssen? Wenn ja, kann der Formfehler jetzt noch geheilt werden und welche Fristen gelten ? Auf welche Rechtsquellen kann sich der FeWo-Betreiber dann berufen?

Streitwert : unter 300 Euro

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Zunächst zur Rechtsnatur einer Kündigung. Die Kündigung ist eine so genannte einseitige Willenserklärung. Dabei gibt es trotzdem zwei Seiten, nämlich der Kündigende und der, der gegenüber dem gekündigt wird. Bei beiden stellt sich die Frage, ob irgendwelche Unterschriften zu leisten sind.

Betrachten wir zunächst die Person des Kündigenden. Es gibt keine grundsätzlichem Pflicht, dass dieser die Kündigung persönlich unterzeichnen muss. Dies sieht das Gesetz zwar in bestimmten Fällen vor, wie z.B. im Mietrecht. Bei Werbeangeboten hingegen nicht. Wenn also Sie nicht vertraglich vereinbart haben, daß die Kündigung unterschrieben werden muß, ist diese wirksam, auch ohne Unterschrift.

Selbst wenn Sie eine solche Vereinbarung unterschrieben hätten, wäre Ihr Vertragspartner in der Belegpflicht dafür, daß keine Unterschrift vorhanden ist.

Eine Hinweispflicht darauf, daß eine Unterschrift fehlt gibt es nicht, da das Gesetz dies nicht vorsieht. Auch dies müßte vertraglich vereinbart sein. Sollten Sie vertraglich vereinbart haben, daß die Kündigung unterschrieben sein muß, kann dieser Fehler nicht geheilt werden. Dann müßten Sie erneut zum nächst möglichen Datum kündigen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vertragsangelegenheiten

AGB einer Online Kleinanzeigenbörse | Stand: 25.08.2014

FRAGE: Ich benötige für eine Kleinanzeigenbörse (gebrauchte Sportbekleidung und Sportgeräte) eine rechtssichere AGB, und eine Urheberrechtsbelehrung - da natürlich auch Bilder hochgelade...

ANTWORT: Ich schlage folgendes Vorgehen vor:Sie erstellen anhand des AGB-Generators der Deutsche Anwaltshotline AG, Link siehe unten, einen ersten Entwurf. Geben Sie dabei möglichst realistisch schon all ...weiter lesen

Fristlose Kündigung von Darlehensvertrag? | Stand: 06.02.2014

FRAGE: Ich bin Darlehensgeber im Rahmen eines "Privaten Darlehensvertrages". Dieser, von beiden Seiten unterzeichnete Vertrag, regelt u.a., dass, wenn der Darlehensnehmer mit seiner Zahlungsverpflichtung mi...

ANTWORT: 1. Wann soll ich den Darlehensvertrag fristlos kündigen?Nach der Klausel in dem Darlehensvertrag muss Ihr Darlehensnehmer mehr als 2 Monate mit seinen Verpflichtungen in Verzug sein. Das heiß ...weiter lesen

Mietvertrag für Kaffeemaschine nach Geschäftsaufgabe | Stand: 12.11.2013

FRAGE: Ich habe einen Mietvertrag für einen Kaffeevollautomaten für mein Fitness Studio unterschrieben. Diesen wollte ich vorzeitig kündigen, weil ich das Studio zum 31.12.13 aufgeben muss.Di...

ANTWORT: Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Rechtsauffassung des Vermieters des Kaffeevollautomaten zutreffend ist.Durch den Mietvertrag wird die Überlassung eines Gegenstandes für einen bestimmte ...weiter lesen

Gemeinde möchte Teil von Grundstück aus laufendem Vertrag neu vermieten | Stand: 21.06.2013

FRAGE: Als Verein haben wir von der Gemeinde ein Grundstück gemietet als Parkplatz. Ein Miet/Pachtvertrag über 15 Jahre ist abgeschlossen.Nun will die Gemeinde im noch laufenden Vertrag, einen Teila...

ANTWORT: Ihre Frage ist einfach zu beantworten. Die Gemeinde darf nicht ohne Ihre Zustimmung Teile aus dem Miet/Pachtvertrag herausnehmen. Dies ist gesetzlich geregelt in § 535 Abs. I S.1 BGB. Nach diese ...weiter lesen

Sonderkündigungsrecht beim Versterben | Stand: 21.03.2013

FRAGE: Die A will eine Kündigung nicht akzeptieren.Im Juni 2012 verstarb mein Bruder. Als Erbe habe ich seinen Telefonanschluss am 14.02. 2013 bei der A gekündigt. Die A schreibt nun, dass die Kündigun...

ANTWORT: Ihr Bruder ist verstorben. Als Sie nun den A-Vertrag kündigen wollten, wurde Ihnen mitgeteilt, dass hier eine 1-Monatsfrist überschritten worden sei. Das bedeutet, dass Sie als Erbe zunächs ...weiter lesen

Optiker besteht auf Zahlung nichtbestellter Brille | Stand: 26.01.2013

FRAGE: Ich war beim Optiker zum Sehtest machen, dieser stellte eine Sehminderung dar und eigentlich wollte ich nur eine Lesebrille. Ich suchte zwar ein Brillengestell aus und der Optiker meinte er wolle mir ein...

ANTWORT: Ein Vertrag über die Fertigung einer Gleitsichtbrille zwischen Ihnen und dem Optiker ist nicht zu Stande gekommen. Ein Vertrag wird durch Angebot und Annahme geschlossen. Sie haben aber kein Angebo ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Vertragsangelegenheiten

Kündigung von Verträgen per E-Mail
| Stand: 26.01.2017

Eine Vielzahl von Verträgen die seit dem 01. Oktober 2016 abgeschlossen wurden können nunmehr auch per E-Mail gekündigt werden. Es sind dabei ausschließlich Verträge gemeint, die zwischen einem Verbraucher ...weiter lesen

Voraussetzungen für eine öffentlichen Zustellung
| Stand: 29.10.2015

Es passiert immer mal wieder: Personen, gegen die ein Anspruch besteht bzw. denen etwas nachweisbar zugestellt werden muss, z. B. eine Klageschrift, sind abgetaucht, unbekannt verzogen oder haben sich ins Ausland abgesetzt. ...weiter lesen

Der Verjährungsbeginn
| Stand: 26.06.2015

Unter Verjährung versteht man im Zivilrecht das Recht des Schuldners, die Leistung an den Gläubiger zu verweigern. Die Verjährung verhindert die Durchsetzung eines möglicherweise zu Recht bestehenden Anspruchs. ...weiter lesen

Muss Strom ohne Vertrag mit Energieversorger bezahlt werden?
| Stand: 28.04.2015

Nur, weil man keinen Strombezugsvertrag unterschrieben hat, bedeutet das noch lange nicht, dass Strom nicht bezahlt werden muss. Richtig ist, dass derjenige, der die tatsächliche Verfügungsgewalt über den Stromanschluss ...weiter lesen

Verhandlungsunterstützung: Verträge verstehen mit telefonischer Rechtsberatung
| Stand: 27.01.2014

Ob beim Kauf von Gegenständen oder Immobilien, beim Mieten einer Wohnung, bei der Beauftragung eines Handwerkers oder auch beim Abschluss eines Arbeitsvertrages: Oftmals kommt man bei Rechtsgeschäften in die Situation, ...weiter lesen

Überhöhter Kaufpreis sittenwidrig: Wohnungskaufvertrag nichtig
| Stand: 29.10.2013

Ist der Kaufpreis einer Wohnung mehr als doppelt so hoch wie der Verkehrswert der Immobilie, so ist der Kaufvertrag sittenwidrig. Daher kann die Käuferin einer Berliner Wohnung die Rückabwicklung des Geschäfts ...weiter lesen

Schlechte Hochzeitsfotos
| Stand: 20.08.2013

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, insbesondere natürlich bei Werken der Kunst. Ob allerdings auch Hochzeitsfotos dazu gehören, ist fraglich. Schließlich handelt es sich dabei eher um ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Beamtenrecht | Sozialrecht | Zivilrecht | Abwicklung | Anschrift | Fahrzeugbesitzer | Fahrzeugeigentümer | Falschangaben | Forderungen | Gläubiger | Istkaufmann | Schuldner | Vertrag | Verträge Unterzeichnen | Vertragspartner

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen