Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitserlaubnis für ausländische Ehegatten

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 27.04.2015

Frage:

Meine Verlobte, ukrainische Staatsangehörige, reist am 17.5.2015 mit einem Nationalen Visum (D) zwecks Sprachkurs §16 Zuwanderungsgesetzt nach Deutschland ein. Am 22.5.2015 werden wir in Deutschland vor einem deutschen Standesamt heiraten.

Die Zustimmung des zuständigen OLG liegt vor. Den Sprachtest A1 hat meine Verlobte letzte Woche bestanden. Meine Verlobte muss sich laut Visaauflage innerhalb von 10 Tagen bei der zuständigen Ausländerbehörde melden, bzw. die AE beantragen. Laut Visazweck müsste sie eine AE für einen Sprachkursaufenthalt beantragen, siehe Absatz 2:


"(2) Während des Aufenthalts nach Absatz 1 oder 1a soll in der Regel keine Aufenthaltserlaubnis für einen anderen Aufenthaltszweck erteilt oder verlängert werden, sofern nicht ein gesetzlicher Anspruch besteht. § 9 findet keine Anwendung".

Jetzt zu meiner Frage, kann meine Frau (nach dem 22.5.15) auch direkt eine AE für Ehegatten stellen oder stellt dies einen Visaverstoß dar? Oder muss sie zunächst nur eine AE für einen Sprachkursaufenthalt stellen, un anschliessend eine Verlängerung wegen der Ehe oder sogar ausreisen um eine Visa für den Ehegattennachzug beantragen?

Was muss ich unter dem Satz "sofern nicht ein gesetzlicher Anspruch besteht" §16, 2, verstehen, einen gestztlichen Anspruch hat sie ja eigentlich aus § 6 GG, bzw. §28- 30 Zuwanderungsgesetzt. event. Einschränkung durch §5,2.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Aus Sicht des deutschen Standesamtes reicht für die Eheschließung mit einem deutschen Staatsbürger in der Regel eine gültige Aufenthaltserlaubnis aus. In der Regel prüfte das Standesamt (und das Oberlandesgericht) nicht, ob der richtige Aufenthaltstitel zur Eheschließung vorliegt. Dies ist Aufgabe der Ausländerbehörden bzw. Botschaften. Dies bedeutet in Ihrem Fall, dass Ihre Verlobte nach Deutschland mit dem Visum für den Sprachkurs einreisen kann und dann aufgrund des gültigen Visums ohne weitere Probleme mit Ihnen die Ehe schließen kann. Ich unterstelle, dass Sie, sehr geehrter Herr Utsch, deutscher Staatsbürger sind. Sollte dies nicht der Fall sein, bitte ich nochmals um Rücksprache.

Grundsätzlich kann sich Ihre Ehefrau dann nach Eheschließung darauf verlassen, dass die deutschen Ausländerbehörden die Ehefrau eines deutschen Staatsbürgers nicht abschieben werden. Sie werden aber bei der Vorsprache beim Ausländeramt die Erfahrung machen, dass man Sie dort darauf hinweist, dass der Wechsel des Visumszwecks im Inland ohne vorherige Ausreise in das Heimatland und erneute Antragstellung nicht möglich ist. Die Ausländerbehörden erteilen diese Informationen meiner Ansicht nach wider besseren Wissens. Hintergrund ist, dass die Ausländerbehörden durch eine Verwaltungsanweisung angewiesen sind, die Ausnahmevorschriften zu dieser Regelung nur sehr restriktiv anzuwenden bzw. zu ignorieren.

Tatsächlich gibt Ihnen aber § 5 Abs. 2 Aufenthaltsgesetz die Möglichkeit, von dieser Regelung (Ausreise und neue Antragstellung aus dem Heimatland) abzuweichen, wenn die dort beschriebenen Voraussetzungen erfüllt sind. Meiner Meinung nach dürften diese Voraussetzungen in Ihrem Fall erfüllt sein, so dass die erneute Rückreise und Antragstellung zum einen eine reine Formalität wäre und zum anderen wegen des laufenden Sprachkurs es möglicherweise auch unzumutbar.

Sie müssen sich allerdings darauf einstellen, dass die Ausländerbehörde erfahrungsgemäß eine derartige Argumentation nicht sofort akzeptiert. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die Ausländerbehörden sogar ganz konkret auf die Existenz dieser Ausnahmevorschrift (§ 5 Abs. 2 Aufenthaltsgesetz) hinweisen muss. Möglicherweise muss man sogar riskieren, dass die Ausländerbehörde sich zunächst weigert, eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis zu erteilen. Gerade in vorliegendem Fall könnte die Ausländerbehörde möglicherweise zunächst einmal eine Fiktionsbescheinigung erteilen oder anstelle dessen die ursprünglich beabsichtigte Aufenthaltserlaubnis zur Teilnahme an einem Sprachkurs. Dann müssten Sie entscheiden, ob Sie das Ende des Sprachkurses und der damit verbundenen Aufenthaltserlaubnis abwarten wollen und dann eine normale Aufenthaltserlaubnis für Ehegatten beantragen oder ob Sie im Rechtsmittelverfahren direkt versuchen, Ihr Recht durchzusetzen. Der Vorteil einer normalen Aufenthaltserlaubnis ist der, dass Ihre Ehefrau dann ohne weitere Verzögerung und Einschränkung sofort arbeiten kann.

Die von Ihnen zitierte Vorschrift aus § 16 Abs. 2 Aufenthaltsgesetz bzw. Art. 6 Grundgesetz sind hier nicht einschlägig. Hinsichtlich § 16 Abs. 2 Aufenthaltsgesetz besteht der Unterschied darin, dass für Ihre Frau nicht unbedingt ein Anspruch bestehen muss, sondern vielmehr eine Ermessensentscheidung ergeht, die allerdings nach Ausübung des pflichtgemäßen Ermessens dazu führen müsste, dass Ihre Frau die begehrte Aufenthaltserlaubnis für Ehegatten erhält.

Art. 6 Grundgesetz schützt zwar grundsätzlich die Ehe. Eine direkte Anwendung auf das Aufenthaltsgesetz ist allerdings nicht möglich und würde bedeuten, dass man beispielsweise die geltenden Regelungen des Aufenthaltsgesetzes im Rahmen einer Verfassungsbeschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht überprüfen müsste. Dies allerdings ein anderes Thema und hilft Ihnen leider im konkreten Fall nicht weiter.



Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abschiebungsandrohung

Wiedereinreise nach Deutschland | Stand: 30.01.2014

FRAGE: Ich habe einen Freund irakischen Staatsbuerger der damals im jahr 1999 oder 2000 mit seiner Frau und einer Tochter nach Deutschland kam. Er bekam eine Aufenthaltserlaubnis (Paragraph 7 i.v.m. Paragrap...

ANTWORT: Nach 8 Jahren kann Ihr irakischer Freund wohl auf den damaligen Status nicht mehr zurückgreifen. Soweit er sich immer noch in Syrien befindet, muss er zunächst einmal bei der deutschen Botschaf ...weiter lesen

Visum für Lebensgefährten | Stand: 06.01.2014

FRAGE: Mein Lebensgefährte ist nicht "offiziell" in Deutschland. Wie müssen wir jetzt vorgehen um ein Visa für ihn zu bekommen? ...

ANTWORT: Die Frage des weiteren Vorgehens ist maßgeblich von der Nationalität ihres Lebensgefährten abhängig. Kommt dieser aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union ist der derzeitig ...weiter lesen

Daueraufenthaltserlaubnis ohne Deutschkenntnisse? | Stand: 06.08.2013

FRAGE: Meine Mutter ist 57 Jahre alt, besaß 2 jährige Aufenthaltstitel schon über 10 Jahre. Sie kann aber die deutsche Sprache gar nicht damit anfangen, selbst den Mutterkurs konnte sie nich...

ANTWORT: Ich weiß nicht, wie der derzeitige Aufenthaltsrechtliche Status Ihrer Mutter ist. Dies geht aus Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht so deutlich hervor. Ich vermute aber, dass derzeit kein Aufenthaltstite ...weiter lesen

Visum einer US-Bürgerin für Einreise nach Deutschland? | Stand: 19.04.2013

FRAGE: Eine uns bekannte US-Bürgerin plant einen längerfristigen Aufenthalt in Deutschland. Sie ist wirtschaftlich unabhängig. Zweck des Aufenthalts: Tourismus (Europareise) Sie will Ihre 2 Pferd...

ANTWORT: Frage 1: Sie plant einen Aufenthalt von 7 Monaten Frage: Was könnte sie bei der Ausländerbehörde geltend machen, damit die Aufenthaltsgenehmigung erteilt wird? Antwort RA:Staatsangehörig ...weiter lesen

Eine Person ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland heiraten | Stand: 02.07.2011

FRAGE: Hallo,meine jetzige Verlobte ist Filipina 46J.,sie arbeitete im Ausland wurde von ihrem Arbeitgeber unterbezahlt und schlecht behandelt.Bei einem Deutschlandbesuch im Juli 2010 nutzte sie die Gelegenhei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes kann ich Ihre Frage wie folgt beantworten:Dass Ihre Verlobte versucht, über die philippinische Auslandsvertretun ...weiter lesen

Erteilung eines Daueraufenthaltsrechtes in Deutschland | Stand: 24.04.2010

FRAGE: 1. Ich bin 1965 als eines der ersten Gastarbeiterkinder jugoslawischer Staatsbürger in Deutschland geboren und aufgewachsen. Wurde dann 1982 vorübergehend ins ehemalige YU zum Studium geschickt...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich gegenwärtig kaum eine Möglichkeit auf Erteilung eines Daueraufenthaltsrechtes in Deutschland sehe.Eine bestehende Aufenthaltsberechtigun ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Sozialrecht | Spätaussiedlerrecht | Abschiebehaft | Abschiebung | Abschiebungshindernisse | Asylrecht | AufenthG | Ausbürgerung | Auslieferung | Ausreise | Ausreisebestimmungen | Ausweisung | Bescheid | Familienzusammenführung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen