Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Zustimmung eines Goldverkaufs aus Angst

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hanno Hoffmann
Stand: 07.03.2015

Frage:

Ich habe mich nach einem Inserat in der Zeitung bei dem Käufer gemeldet. Das Inserat betraf einen Porzelanverkauf. Daraufhin habe ich einen Termin bei mir zu Hause vereinbart. Es sind zwei Männer zu mir nach Hause gekommen. Sie haben kurz das Porzelan gesehen und danach nach Gold gefragt. Ich sollte das Gold zeigen. Sie haben mich überredet das Gold zu verkaufen. Ich habe mich vorher über die Preise nicht ausführlich informiert. Die Männer hatten zwei verschiedene Wagen und eine Lupe. Sie haben mir einen Preisvorschlag gemacht und dazwischen immer gefragt, ob ich alleine Wohne. Ich hatte Angst und habe dem Preis zugestimmt. Am nächsten Tag habe ich mich informiert und festgestellt, dass ich für das verkauftes Gold und Brillanten viel mehr Geld erhalten sollte. Ich habe dem Käufer per Mail geschrieben, das ich das Gold zurück haben will und von dem mündlichen Vertrag zurücktretten will, aber keine Antwort bekommen. Welche Möglichkeiten habe ich, um das Gold zurückzubekommen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

Antwort:

Ich befürchte, dass Sie hier Betrügern aufgesessen sind. Eine Rücktrittsmöglichkeit vom Vertrag ist bei Ihnen gegeben, da es sich um ein sogenanntes Haustürgeschäft handelt. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Bitte schreiben Sie an die Adresse der Käufer und erklären den Rücktritt.

Wenn man Sie verängstigt hat, können Sie den Vertrag zusätzlich auch anfechten. Geregelt ist das Anfechtungsrecht in § 123 Abs. 1 BGB. Dort steht: (1) Wer zur Abgabe einer Willenserklärung durch arglistige Täuschung oder widerrechtlich durch Drohung bestimmt worden ist, kann die Erklärung anfechten. Sie sollten daher neben der Ausübung Ihres Rücktrittsrechts auch die Anfechtung des Vertrages erklären.

Sie sollten dazu den Käufern eine Frist setzen und mit einer Anzeige bei der Polizei drohen. Die Frist sollte etwa 10 Tage betragen. Wenn diese nicht regieren sollten Sie dann die Strafanzeige erstatten. Gleichzeitig müssen Sie dann einen Anwalt beauftragen, der Klage gegen die Käufer erhebt.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Alkoholismus

Widerruf einer Schenkung wegen Undankbarkeit | Stand: 06.11.2015

FRAGE: Mein Ex-Mann war gegen meinem Wiederanstieg ins Berufsleben.Während ich mich mit meinem Weiterbildung und Stellensuche beschäftigte, hat mein Ex-Mann heimlich die Familienkasse geplünder...

ANTWORT: Sie haben sich an mich gewandt, weil Sie die Schenkung an Ihre Kinder widerrufen wollen. Vorangegangen war ein Scheidungsverfahren, in welchem Sie offensichtlich erfolglos dagegen vorgehen wollten, das ...weiter lesen

Kosten nach Verpflichtungserklärung für einen Neffen | Stand: 18.08.2015

FRAGE: Inwieweit bin ich rechtlich verpflichtet, die Kosten für eine Privatschule für meinen nigerianischen Neffen zu zahlen, für den ich eine Verpflichtungserklärung abgegeben habe? Fü...

ANTWORT: Ich gehe davon aus, daß Ihre Verpflichtungserklärung nur die Garantien enthält, die nach dem Aufenthaltsgesetz verlangt werden. Hiernach mußten Sie sich verpflichten, die Kosten fü ...weiter lesen

Benachteiligung eine Schülerin wegen Dyskalkulie? | Stand: 08.02.2012

FRAGE: Unsere 12 jährige Tochter besucht die 5. Klasse einer Realschule in Niedersachsen. Das Kind hat eine Dyskalkulie und ist seit Beginn der zweiten Klasse in einer privaten Therapie im Institut fü...

ANTWORT: Ausgehend von dem Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 04.12.2003 in der Fassung vom 15.11.2007 ist bei der schulischen Behandlung zwischen der Legasthenie und der Dyskalkulie zu unterscheiden.Demgegenübe ...weiter lesen

Hilfsweise Fristgerechte Kündigung - Bedeutung | Stand: 20.03.2011

FRAGE: Ich habe per Einschreiben eine fristlose Kündigung bekommen mit dem Zusatz-hilfsweise fristgerecht zum 30.09.2011.Was bedeutet das? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Ich habe per Einschreiben eine fristlose Kündigung bekommen mit dem Zusatz-hilfsweise fristgerecht zum 30.09.2011. Was bedeutet das?Bei Kündigungen lasse ...weiter lesen

Stellenausschreibung der Stadt - Welche Eignungskriterien sind relevant? | Stand: 20.04.2010

FRAGE: Die Stadt S. hat eine Stellenanzeige veröffentlicht, Mitarbeiter gesucht.Voraussetzung für Bewerber: Eine abgeschlossene Ausbildung in einem Verwaltungsberuf oder eine absolvierte Tätigkei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ein rechtliches Fehlverhalten der Stadt S. vermag ich nicht zu erkennen.Bei der Einstellung von Personal gelten für öffentliche Arbeitgeber die gleichen Voraussetzunge ...weiter lesen

Wie gestaltet sich der Kündigungsschutz von Mitarbeitern? | Stand: 08.03.2010

FRAGE: Arbeitsrecht, Kündigungsschutz: 10 Mitarbeiter ist Kündigungsschutz.gezählt wird in 0,5 und 1,0 Mitarbeiter. Ab wieviel Stunden genau geht ein Mitarbeiter von 0,5 auf 1,0 über. Be...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Um Kündigungsschutz zu erlangen, müssen mindesten 10 Mitarbeiter in der Regel angestellt sein. Teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer werden gemäß § 23 KSch ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Alkoholismus

Suspendierung eines Polizeikommissaranwärters wegen Drogenkonsum
| Stand: 03.09.2013

Stellt sich heraus, dass ein Polizeikommissaranwärter vor Beginn der Ausbildung Cannabis konsumiert hat, kann das eine vorläufige Suspendierung vom Dienst zur Folge haben. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Hanno Hoffmann   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Verkehrsrecht | Alkohol am Arbeitsplatz | Ermahnung | Fehlverhalten | Kündigung Elternzeit | Kündigung Mutterschutz | Kündigung nach Elternzeit | Kündigungsschutz | Kündigungsschutzfristen | Pflichtverstöße | unentschuldigtes Fehlen | Verhaltensbedingte Kündigung | Kündigung Betriebsrat

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen