Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anrechnung von Sonderzuwendungen im Minijob auf das Arbeitslosengeld I


Online-Rechtsberatung von N. N.
Stand: 06.02.2015

Frage:

Ich bin seit Mai 2014 arbeitslos (ALG1) und arbeite seit dieser Zeit beim gleichen Arbeitgeber auf 165 € Basis. Nun beschert mir der Arbeitgeber ungefragt eine Zuwendung für 20-jährige Betriebszugehörigkeit in Höhe von 600 €.
Wie wird sich das auf mein ALG 1 auswirken? Sind die 600 € zu versteuern und sind Sozialversicherungsbeiträge abzuführen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Wie wird sich das auf mein ALG 1 auswirken?
Antwort Rechtsanwalt:

Nach § 155 SGB III ist dann, wenn der Arbeitslose während einer Zeit, für die ihr oder ihm Arbeitslosengeld zusteht, eine Erwerbstätigkeit im Sinne des § 138 Absatz 3 ausübt, das daraus erzielte Einkommen nach Abzug der Steuern, der Sozialversicherungsbeiträge und der Werbungskosten sowie eines Freibetrags in Höhe von 165 Euro in dem Kalendermonat der Ausübung anzurechnen. Auch die Jubiläumszuwendung zählt bedauerlicher Weise zum Einkommen in diesem Sinn.

Leider gibt es gem. § 155 SGB III *1) nur den Freibetrag von Euro 165. Da bei Ihnen durch die gewählte Gestaltung des Arbeitsvertrags der Freibetrag bereits voll ausgeschöpft zu sein scheint, ist die Zuwendung ist somit voll auf das ALG1 anzurechnen. Sie sind verpflichtet, die Jubiläumszuwendung dem Arbeitsamt mitzuteilen.

Jubiläumszuwendungen sind zwar nach § 850a ZPO *2) unpfändbar, das nützt Ihnen hier aber wohl leider nichts. Jedenfalls ist Rechtsprechung, die eine Ausnahme von der Anrechnung nach § 155 SGB III vorsieht, nicht ersichtlich.

Frage: Sind die 600 € zu versteuern und sind Sozialversicherungsbeiträge abzuführen?

Antwort Rechtsanwalt: Ja. Das ist wirklich recht ärgerlich und die Zuwendung sollte möglichst noch storniert werden. Bedauerlicher Weise entgeht Ihnen so die gesamte Jubiläumszuwendung und es fallen sogar noch Sozialversicherungsbeiträge und Steuern an. Zumindest steuerlich dürfte es sich bei einem steuerfreien Grundfreibetrag, der 2014 noch 8.354 Euro bzw. bei Verheirateten das Doppelte betrug, vermutlich nicht auswirken.

Eine bessere machbare Gestaltung wäre eventuell die Gewährung von zusätzlichem Urlaub gewesen. Oder ein Betriebsausflug bzw. eine Einladung in einem Luxusrestaurant, wobei der Arbeitgeber die Kosten übernommen hätte. Gestaltungsspielraum hätte vielleicht auch in den steuerlich zulässigen Grenzen bei der Übernahme von pauschalem Aufwendungsersatz bestanden.

Oder betrachten Sie es positiv einfach so, dass Sie so mit Ihrem kleinen individuellen Beitrag immerhin die soziale Solidargemeinschaft der werktätigen deutschen Bevölkerung ein wenig entlasten.


*) Unter meiner Antwort befinden sich:

Fußnoten, Zitate von einschlägigen Gesetzestexten, Urteilen, weiterführende Literatur, Links im Internet etc.

*1) § 155 SGB III Anrechnung von Nebeneinkommen

(1) Übt die oder der Arbeitslose während einer Zeit, für die ihr oder ihm Arbeitslosengeld zusteht, eine Erwerbstätigkeit im Sinne des § 138 Absatz 3 aus, ist das daraus erzielte Einkommen nach Abzug der Steuern, der Sozialversicherungsbeiträge und der Werbungskosten sowie eines Freibetrags in Höhe von 165 Euro in dem Kalendermonat der Ausübung anzurechnen. Handelt es sich um eine selbständige Tätigkeit, eine Tätigkeit als mithelfende Familienangehörige oder mithelfender Familienangehöriger, sind pauschal 30 Prozent der Betriebseinnahmen als Betriebsausgaben abzusetzen, es sei denn, die oder der Arbeitslose weist höhere Betriebsausgaben nach.

(2) Hat die oder der Arbeitslose in den letzten 18 Monaten vor der Entstehung des Anspruchs neben einem Versicherungspflichtverhältnis eine Erwerbstätigkeit (§ 138 Absatz 3) mindestens zwölf Monate lang ausgeübt, so bleibt das Einkommen bis zu dem Betrag anrechnungsfrei, der in den letzten zwölf Monaten vor der Entstehung des Anspruchs aus einer Erwerbstätigkeit (§ 138 Absatz 3) durchschnittlich auf den Monat entfällt, mindestens jedoch ein Betrag in Höhe des Freibetrags, der sich nach Absatz 1 ergeben würde.

(3) Leistungen, die eine Bezieherin oder ein Bezieher von Arbeitslosengeld bei beruflicher Weiterbildung

1. vom Arbeitgeber oder dem Träger der Weiterbildung wegen der Teilnahme oder
2. auf Grund eines früheren oder bestehenden Arbeitsverhältnisses ohne Ausübung einer Beschäftigung für die Zeit der Teilnahme
erhält, werden nach Abzug der Steuern, des auf die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer entfallenden Anteils der Sozialversicherungsbeiträge und eines Freibetrags von 400 Euro monatlich auf das Arbeitslosengeld angerechnet.

*2) § 850a ZPO Unpfändbare Bezüge

Unpfändbar sind

1. zur Hälfte die für die Leistung von Mehrarbeitsstunden gezahlten Teile des Arbeitseinkommens;
2. die für die Dauer eines Urlaubs über das Arbeitseinkommen hinaus gewährten Bezüge, Zuwendungen aus Anlass eines besonderen Betriebsereignisses und Treugelder, soweit sie den Rahmen des Üblichen nicht übersteigen;
3. Aufwandsentschädigungen, Auslösungsgelder und sonstige soziale Zulagen für auswärtige Beschäftigungen, das Entgelt für selbstgestelltes Arbeitsmaterial, Gefahrenzulagen sowie Schmutz- und Erschwerniszulagen, soweit diese Bezüge den Rahmen des Üblichen nicht übersteigen;
4. Weihnachtsvergütungen bis zum Betrag der Hälfte des monatlichen Arbeitseinkommens, höchstens aber bis zum Betrag von 500 Euro;
5. Heirats- und Geburtsbeihilfen, sofern die Vollstreckung wegen anderer als der aus Anlass der Heirat oder der Geburt entstandenen Ansprüche betrieben wird;
6. Erziehungsgelder, Studienbeihilfen und ähnliche Bezüge;
7. Sterbe- und Gnadenbezüge aus Arbeits- oder Dienstverhältnissen;
8. Blindenzulagen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu arbeitslos

Arbeitslosigkeit: Muss der Kindesunterhalt vom Ersparten gezahlt werden? | Stand: 15.05.2017

FRAGE: Mein Lebensgefährte ist seit März 2016 arbeitslos und ALG 1 ist nun ausgelaufen. Bis zu diesem Zeitpunkt hat er Unterhalt für seine 17-jährige bei der Mutter lebende Tochter bezahlt...

ANTWORT: Kindesunterhalt an minderjährige Kinder ist nicht nur aus dem Einkommen, sondern auch aus dem Vermögen des Unterhaltspflichtigen zu zahlen (§ 1603 Abs.2 BGB). Damit steht eine Zahlungspflich ...weiter lesen

Besteht der Bestandsschutz bei ALG I trotz schlechter bezahltem Job weiter? | Stand: 27.07.2015

FRAGE: Ich war bei meinem vorletzten Arbeitgeber vom 01.01.2012 bis 31.03.2014 beschäftigt (unbefristet in einer 40 Std.-Woche) und durch die Arbeitgeberkündigung vom April 2014 bis 31.05.2015 hab...

ANTWORT: Die Frage welches Bemessungsentgelt, d.h. welches Einkommen für die Ermittlung der Höhe des Arbeitslosengeldes maßgeblich ist, ist u.a. in § 151 SGB III geregelt.   § 15 ...weiter lesen

Unterhaltsrecht - Besteht Unterhaltspflicht für einen volljährigen arbeitsunwilligen Sohn? | Stand: 18.12.2015

FRAGE: Durch einen rechtsgültigen Beschluss des Oberlandesgerichts bin ich seit 2011 alleinerziehender Vater von 3 Kindern. Meine mittlerweile volljahrigen Sühne leben in meinem Haushalt. Die Kindesmutte...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer Frage ist zunächst deutlich herauszustellen, dass Ihr Sohn einen Unterhaltsanspruch Ihnen gegenüber derzeit nicht hat. Mit dem Erreichen der Volljährigkeit endet grundsätzlic ...weiter lesen

Altersrente erst bei Erreichen des Regelalters | Stand: 22.08.2015

FRAGE: Ich bin 57, werde im Mai nächsten Jahres 58. Ich habe 15 Jahre gearbeitet, wurde 2012 arbeitslos. Seitdem waren alle Bemühungen um einen neuen Job vergeblich. Ich finde einfach nichts mehr. Wi...

ANTWORT: Als Altersrenten stehen neben der Regelaltersrente die Altersrente für besonders langjährig Versicherte, die Altersrente für langjährige Versicherte, die Altersrente für schwerbehindert ...weiter lesen

Recht auf ALG I nach mehrjähriger Beschäftigung im Ausland | Stand: 19.02.2015

FRAGE:  Ich, ledig, 32 Jahre, deutsche Staatsbürgerin, habe bis zum 30. November 2014 in der Schweiz und in Italien gearbeitet- 6 Jahre Schweiz und insgesamt 1 Jahr Italien- In der Schweiz hatte ic...

ANTWORT: Sie haben dann einen Anspruch auf deutsches Arbeitslosengeld ohne Zwischenbeschäftigung in Deutschland, wenn Sie ein „Grenzgänger“ oder „unechter Grenzgänger“ sind ...weiter lesen

Kündigungsfrist bei geringfügiger Beschäftigung | Stand: 07.01.2015

FRAGE: Ich wurde zum 23.12.2014 gekündigt. Bin also seit dem 24.12.2014 arbeitslos.Im neuen Jahr soll ich auf 165,00 € Basis, also geringfügig ab dem 13.01.2015 weiterarbeiten.Vorrangig möcht...

ANTWORT: Ihre Kündigungsfrist bemisst sich, da vertraglich nichts weiter geregelt ist, nach den gesetzlichen Vorschriften. Maßgeblich ist hier § 622 Abs. 1 BGB. Dort steht:§ 622 Kündigungsfriste ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu arbeitslos

Nicht nachgewiesene Bewerbungen
Nürnberg (D-AH) - Wer arbeitslos gemeldet ist, kann für seine Bewerbungskosten jährlich bis zu 260 Euro zusätzlich zum Arbeitslosengeld bei seinem Leistungsträger geltend machen. Allerdings muss er die Ausgaben dafür nachvollziehbar ...weiter lesen

In die Arbeitsagentur auch mit Prellungen des Knies
Nürnberg (D-AH) - Wen die Arbeitsbehörde zu sich bestellt, der muss dem Ruf folgen. Als Entschuldigung für das Fernbleiben gilt eine Bescheinigung über Arbeitsunfähigkeit nur dann, wenn ein wichtiger Gr ...weiter lesen

Wer eine Altersrente will, muss arbeitslos gemeldet sein
Nürnberg (D-AH) - Wer in den Genuss der ihm als Arbeitsloser mit Vollendung des 60. Lebensjahres zustehenden Altersrente kommen will, sollte unbedingt dafür Sorge tragen, dass er für das letzte Jahr vor de ...weiter lesen

Ärmere Kinder müssen die Schularbeiten am Esstisch machen
Nürnberg (D-AH) - Pisa lässt grüßen: Ein Schreibtisch gehört nicht zum lebensnotwendigen Mobiliar für ein schulpflichtiges Kind. Das hat das Sozialgericht Aachen im Fall eines allein stehenden Va ...weiter lesen

Vorab-Arbeitslosmeldung beginnt bereits mit behördlicher Arbeitssuche
Nürnberg (D-AH) - Wer eine neue Beschäftigung sucht, aber noch in Brot und Arbeit steht, gilt für die Arbeitsbehörde, bei der er sich meldet, nicht unbedingt als arbeitslos. Und das kann ungeahnte Folgen ha ...weiter lesen

Doppelt gestraft nach Kirchenaustritt
Nürnberg (D-AH) - Mehr als eine Glaubenssache: Nach dem Kirchenaustritt muss ein bei einem kirchlichen Arbeitgeber beschäftigter Mitarbeiter nicht nur mit der Kündigung rechnen. Die Arbeitsagentur darf außerdem no ...weiter lesen

Einheitliche Meldefrist für Arbeitssuchende
Nürnberg (D-AH) - Arbeitnehmer müssen sich nach Erhalt der Kündigung unverzüglich bei der Agentur für Arbeit melden - sonst droht die Kürzung des Arbeitslosengeldes. Nach einem Gerichtsbescheid de ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Familienrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Anspruch auf Arbeitslosengeld | Anwartschaftszeit | Arbeitslosengeld | Arbeitslosengeld eins | Arbeitslosengeld Nebenjob | Arbeitslosengesetz | Arbeitslosenrecht | Arbeitslosenversicherung | Arbeitslosenzeit | Arbeitssuche | Berufsjahre | Bezugsdauer Arbeitslosengeld | Höhe Arbeitslosengeld | Insolvenzausfallgeld | Insolvenzgeld | Kurzarbeitergeld | Urlaub für Arbeitslose

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen