Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erstattung zerkratzter Fenster nach Kauf einer Eigentumswohnung

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 02.02.2015

Frage:

Ich habe mir 2013 eine neue Eigentumswohnung gekauft. Nach Bauabnahme meiner Wohnung am 1.3.2014 habe ich am 17.04.2014 insgesamt 5 unterschiedlich zerkratzte Fenster entdeckt und am 19.04.2014 persönlich dem bauleitenden Architekten gezeigt. Für das Gespräch kann ich eine neutrale Zeugin nennen. Die vorhanden Schäden entstanden nicht durch Reinigung.
Am 16.05.2014 wurde das Gemeinschaftseigentum von einem Sachverständigen abgenommen. Ich war leider dort nicht anwesend. Die Schäden an den Fenstern wurden im Abnahmeprotokoll nicht vermerkt, obwohl sie definitiv bestanden.
Der Bauträger weigert sich heute, die Fenster auf seine Kosten instand zu setzen, da nichts im Abnahmeprotokoll stehen würde.
Habe ich Anspruch auf kostenlosen Ersatz der Fenster?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Der Vertrag über den Erwerb einer von einem Bauträger noch zu errichtenden Eigentumswohnung stellt im Wesentlichen einen aus Kauf-, Werk- und Werklieferungsvertrag kombinierten Vertrag dar.

Für den Fall der mangelhaften Leistung des Unternehmers bestehen grundsätzlich die Rechte aus den §§ 634 ff. BGB. Ist das Werk zu dem Zeitpunkt der Abnahme mangelhaft, kann daher grundsätzlich nach §§ 634 Nr. 1, 635 BGB von dem Unternehmer die Nacherfüllung, d.h. die ordnungsgemäße Vertragserfüllung verlangt werden.

Etwas anderes gilt jedoch, ein mangelhaftes Werk abgenommen wurde, obschon der Mangel bekannt war. In diesem Fall steht Ihnen gem. § 640 II BGB nur dann ein Nacherfüllungsanspruch zu, wenn Sie sich die Geltendmachung der Gewährleistungsrechte wegen des Mangels bei der Abnahme vorbehalten haben.

Diesbezüglich ist zunächst festzustellen, dass für die Abnahme der Fenster der Abnahmetermin am 16.05.2014 maßgeblich war, da die Fenster zum Gemeinschaftseigentum zählen. Zu diesem Zeitpunkt war bekannt, dass der Mangel vorlag, da Sie dieses dem bauleitenden Architekten angezeigt hatten. Trotzdem ist die Abnahme an diesem Termin offenbar ohne entsprechende Mängelrüge durchgeführt worden.

War die Abnahme wirksam, haben Sie mithin auf Grund des fehlenden Vorbehalts Ihrer Gewährleistungsansprüche durch den Sachverständigen keinen Anspruch auf kostenlosen Ersatz bzw. kostenlose Reparatur der Fenster. Es stellt sich dann eher die Frage einer Haftung des bauleitenden Architekten, da er Ihre Mangelanzeige offenbar nicht weitergeleitet hat.

Fraglich ist jedoch, ob die Abnahme wirksam war.

Vorliegend erfolgte die Abnahme durch einen Sachverständigen. Die Abnahme durch den Sachverständigen war nur wirksam, wenn eine entsprechende Beauftragung vorlag.

In der Vergangenheit befanden sich in den ,,Eigentumswohnungskaufverträgen“ vermehrt unwirksame Abnahmeklauseln. Insbesondere sind diejenigen Abnahmeklauseln als unwirksam qualifiziert worden, die vorsahen, dass der Sachverständige durch den Bauträger bestellt werden solle (vgl. OLG Koblenz Urt. v. 17.10.2002 – 5 U 263/02).

Für den Fall, dass auch Ihr Vertrag eine unwirksame Klausel enthalten sollte, würde dies dazu führen, dass noch keine wirksame Abnahme erfolgt ist. Insbesondere ist auch nicht von einer stillschweigenden Abnahme durch die Ingebrauchnahme der Wohnung auszugehen, weil Sie die Kratzer gegenüber dem Architekten angezeigt haben. Damit haben Sie zum Ausdruck gebracht, dass Sie mit der Werkleistung so nicht zufrieden sind.

Ist noch keine Abnahme erfolgt, können Sie den kostenlosen Ersatz bzw. eine kostenlose Reparatur der Fenster verlangen. Bestreitet der Unternehmer die Mangelhaftigkeit der Fenster, hat er im Falle eines Gerichtsverfahrens die Fehlerfreiheit zu beweisen.

Dies bedeutet für Sie, dass Sie einen Anspruch auf kostenlosen Ersatz/Reparatur der Fenster nur haben, wenn die Abnahme am 16.05.2014 auf Grund einer unwirksamen Abnahmeklausel durchgeführt worden ist. Ob dieses der Fall ist, vermag ich ohne Kenntnis der Verträge nicht zu sagen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu bewohnbar

Raten für verkaufte Ware werden nicht bezahlt | Stand: 15.08.2015

FRAGE: Verkauft wurden Gegenstände (Hifi Anlagen, Spiegelwände, Boxen etc) in einer Halle, der Käufer ist auch Nachmieter dieser Halle. Fristen zur Zahlung 1.7.+1.8.2015 erste Rate habe ich erhalten...

ANTWORT: Selbstverständlich können Sie Ihrem säumigen Kunden verbieten, die Anlagen zu benutzen. Aber wie wollen Sie denn nachvollziehen, ob er Ihr Verbot beachtet?Ich empfehle Ihnen dringend, kurzfristi ...weiter lesen

Auswirkung auf Sozialhilfe bei Überlassung der Wohnung | Stand: 11.02.2015

FRAGE: Meinem Onkel und meiner Mutter gehört je zur Hälfte ein Haus mit zwei 4-Raumwohnungen in Dresden. Im Obergeschoss wohnt zur Zeit mein Onkel, allein. Im Erdgeschoss hat meine Oma ein lebenslanges...

ANTWORT: Was Sie planen ist mehr als gefährlich. Die Eigentumswohnung Ihres Onkels wurde bis dato nur nicht als zu verwertendes Vermögen im Einkommen berücksichtigt, da er diese selbst nutzte, § ...weiter lesen

Rechnungen des Voreigentümers übernimmt nicht der neue Eigentümer | Stand: 20.02.2015

FRAGE: Im November 2014 habe ich eine Eigentumswohnung gekauft. ca. im September 2014 wurde die Klingel- u. Gegensprechanlage im ganzen Haus zu Lasten der Instandhaltungsrücklagen erneuert. Die Wohnung stan...

ANTWORT: An Hand der mir vorliegenden Informationen kann ich Ihnen mitteilen, dass die Kosten für die Nachrüstung der Gegensprechanlage nicht zu Ihren Lasten geltend gemacht werden können.Zu de ...weiter lesen

Fragen zu unechtem Mietkauf von Eigentumswohnung | Stand: 10.11.2011

FRAGE: Ich möchte meine Eigentumswohnung durch einen s.g. unechten Mietkauf (Ratenkaufvertrag) mit Auflassungsvormerkung zu Gunsten des Mietkäufers verkaufen. Laufzeit des Vertrags 12 Jahre. Meine Frag...

ANTWORT: Wie Sie mitteilen, wird zugunsten des Käufers aufgrund des notariellen (Miet-)Kaufvertrages eine Auflassungsvormerkung in Abt. II des Wohnungsgrundbuches eingetragen.Es ist durchaus möglich un ...weiter lesen

Zuviel bezahlte Hundesteuer nach Ableben des Hundes zurückverlangen | Stand: 10.06.2011

FRAGE: Habe meinen Hund am 26.04.11 abgemeldet,da verstorben.Habe aber bis heute die zuviel bezahlte Hundesteuer in Höhe von 56 € nicht erstattet bekommen.Auch auf mehrmaligen Hinweis bin ich nur vertröste...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Ihre Rechtsfrage beantworte ich gerne wie folgt:Ich gehe davon aus, dass Sie dem Steueramt eine Kopie der Todesbescheinigung Ihres Hundes geschickt haben. Ohne diesen Nachweis wir ...weiter lesen

Wie kann man gegen Baulärm des Nachbarn vorgehen ? | Stand: 01.03.2011

FRAGE: Ich habe eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die Wohnung über mir wird gerade vom Eigentümer mit seiner zweiten Wohnung zusammengelegt (ungefähr 300 qm über zwei Stockwerke)...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:Selbstverständlich sind Sie nicht ohne Rechte; vielmehr richten sich hre Möglichkeiten nach dem WEG, also nach den Bestimmunge ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu bewohnbar

Überhöhter Kaufpreis sittenwidrig: Wohnungskaufvertrag nichtig
| Stand: 29.10.2013

Ist der Kaufpreis einer Wohnung mehr als doppelt so hoch wie der Verkehrswert der Immobilie, so ist der Kaufvertrag sittenwidrig. Daher kann die Käuferin einer Berliner Wohnung die Rückabwicklung des Geschäfts ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Immobilienrecht | Baurecht (öffentliches) | Immobilienrecht | Mietrecht | Abnahmeprotokoll | Asbest | Hausschwamm | Innenraumschadstoffe | Kakerlaken | Kakerlakenbefall | Kaminrauch | Mängelliste | Pilzbefall | Ungeziefer | Warmwasserproblem | Wespennest | Wohnungsmängel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen